Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Michel Friedman / Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
 
Kultur
Michel Friedman
Publizist und Rechtsanwalt
Geboren am 25.02.1956 in Paris
Die jüdische Identität wird nicht von Hitler bestimmt, sondern von einer Jahrtausende alten Kultur und Religion.
Quelle: Journal Frankfurt
Michel Friedman ist seit 1983 Mitglieder der CDU. Wegen der Spendenaffäre um den ehemaligen Ministerpräsidenten Roland Koch trat er jedoch 2000 aus der hessischen CDU aus, nur um zur saarländischen Fraktion zu wechseln. Friedman, der einer polnisch-jüdischen Familie entstammt, ist sehr aktiv in der jüdischen Gemeinde. Er war stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland und Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Frankfurt. Im Juni 2003 machte Friedman durch eine Affäre um Zwangsprostitution und Kokain von sich reden. Mit dieser Episode geht er auch heute noch offen um. Beruflich ist er als Anwalt tätig, als Moderator einer TV-Sendung bei N24 und als Moderator einer Talkreihe im Schauspiel Frankfurt.
 
Empfehlen
 
Haben Sie Tipps?
Mailen Sie uns: leute@journal-frankfurt.de
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_leute_einzel_galerie_GALERIE_WHILE#}
Nachrichten zu Michel Friedman
 
 
Der Frankfurter Rechtsanwalt und Publizist Michel Friedman spricht sich im Journal Frankfurt für eine zügige Erweiterung des Jüdischen Museums aus. "Es ist allerhöchste Zeit", sagt er. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Harald Schröder
 
 
Ein Interview mit der Schriftstellerin Silvia Tennenbaum über ihren Roman „Straßen von gestern“, über Heimat und warum sie sich von der Jüdischen Gemeinde Frankfurt "ein wenig ausgegrenzt" fühlt. – Weiterlesen >>
Text: Interview: Christoph Schröder
 
 
Jüdische Kulturwochen
6
"Ich darf das, ich bin Jude"
Oliver Polak über seine jüdische Herkunft, Lieblingsplätze in Frankfurt und warum der Zentralratspräsident ihm riet, bei seinem Auftritt während der Jüdischen Kulturwochen keine Friedman-Witze zu machen. – Weiterlesen >>
Text: Interview: Timo Geißel
 
 
Bei der Eröffnung der 24. Saison im Tigerpalast bekam dank Johnny Klinke jeder Frankfurter Promi und sogar der Dalai Lama sein Fett weg, manchem raubte ein Trickdieb gar alle Wertsachen und eine atemberaubende Show gab’s noch dazu. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Harald Schröder
 
 
 
 
 
 
Weihnachten steht vor der Tür – und so feiern Frankfurter Promis das Heilige Fest: Steffi Jones freut sich auf ein Fest im kleinen Kreis: „Weihnachten möchte ich zu Hause sein“, so die Frankfurterin, – Weiterlesen >>
Text: julez82
 
 
Der Deutsche Presserat hat die Beschwerden des Zentralrats der Juden in Deutschland und des Fernsehsenders N24 über die Frankfurter Allgemeine Zeitung abgelehnt. Die FAZ hatte über eine TV-Sendung mit – Weiterlesen >>
Text: Jasmin_Takim / Foto: Harald Schröder
 
 
Nach der Äußerung des Vizevorsitzenden im Zentralrat der Juden, Salomon Korn, dass Israel nicht immer die Möglichkeit habe, das Völkerrecht einzuhalten, hagelt es Kritik. Der Politiker Daniel Cohn-Ben – Weiterlesen >>
Text: konifere
 
 
Prominente Historiker und Publizisten wie Hans-Ulrich Wehler, Ralph Giordano und Michel Friedman fordern, Paul von Hindenburg nicht weiter als öffentlichen Namensgeber zu verwenden. Der Protest – Weiterlesen >>
Text: red
 
 
1  ...  2  3  4  5  6