Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
 

Wenig skandalös

0

20. Immo-Skandal in der Schmiere

Am Mittwochabend begingen eine Hand voll Immobilieninteressierte in der Schmiere ein kleines Jubiläum: Fünf Jahre gibt es den Immo-Skandal nun schon. Zum 20. Mal wurde interviewt, gewitzelt und informiert. Talkgast des Abends war Yorck Förster.
Im kleinen Kellerchen der Schmiere in der Seckbächer Gässe luden am Mittwochabend Kommunikations- und Werbeexpertin Edda Rössler und die Herrin des Hauses, Effie B. Rolfs, zum kleinen Talk. Sie interviewten Yorck Förster, freier Kurator des Deutschen Architektur Museums (DAM), kurz und knapp zum Thema „Architektur auf dem Prüfstand“ .

Im Gespräch mit den Gastgeberinnen gab der studierte Philosoph und Soziologe Yorck Förster einen Einblick in seine Vita. Wie er als Philosoph zur Architektur kam? Über die Ästhetik versteht sich. An der Architektur, so Förster habe ihn insbesondere das Zusammenspiel von Ökonomie, Ökologie, Politischem, Sozialem und der Ästhetik interessiert. Des Studiums verbrachte Förster viel Zeit im AfE Turm und schon damals amüsierte er sich über die Taubenkothaufen auf dem äußeren Tragwerk des Brutalismus-Baus. Dieser Bau, so Förster, sei einst groß gedacht und spektakulär gewesen. Doch allein, dass es nie eine offizielle Einweihung gegeben habe, nun aber eine Abriss-Party zur Sprengung des Turms am 2. Februar großen Anklang fände, spräche für sich.

Sein Lieblingsbauwerk in Frankfurt? Die neue Osthafenbrücke. Diese so Förster schaffe eine völlig neue Konstellation in der Stadt, eine völlig neue Situation. „Diese Brücke bindet den Hafen, wo man sich zuvor wie in einer Sackgasse fühlte, an den Rest der Stadt an und schafft so eine Verbindung zwischen den Polen, eine neue Durchlässigkeit, die es ohne diese Brücke nicht gab.“

In der Umwandlung der Bürostadt Niederrad in ein attraktives Viertel, in dem nicht nur gearbeitet, sondern auch gelebt wird, sieht Förster eine „große Herausforderung“ - ein typisches Beispiel für die Charta von Athen, die es vorsieht, die Stadt als funktionelle Einheit der städtebaulichen Hauptfunktionen Wohnen, Arbeiten, Erholen und Bewegen zu begreifen, zu planen und zu realisieren.
22. Januar 2014
mim
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Kolumne von Ana Marija Milkovic
0
Winterreise
Unsere Kolumnistin lässt sich durch die Bunte inspirieren. Ja, es ist Liebe, schallt es vom Cover – Gerhard Schröder und seine Neue, megaglücklich. Und besser als jede Muse. – Weiterlesen >>
Text: Ana Marija Milkovic / Foto: Harald Schröder
 
 
Deutschlands zweitgrößter Porzellanhersteller, die traditionsreiche Höchster Porzellan-Manufaktur, hat nach Jahre langen Schwierigkeiten am Mittwoch beim Amtsgericht Frankfurt Insolvenz angemeldet. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: nb
 
 
Mit bis zu 133 Kilometer pro Stunde fegte Orkan "Friederike" am Donnerstag durch Deutschland. Auch in Frankfurt musste die Feuerwehr ausrücken und sich um umgestürzte Bäume kümmern. Eine Person wurde leicht verletzt. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Feuerwehr Frankfurt
 
 
 
Ehemaliger Parkplatz an der Hauptbahnhof-Südseite
1
IntercityHotel schließt städtebauliche Lücke
Es tut sich derzeit sehr viel an der Südseite des Frankfurter Hauptbahnhofs. Auf dem einstigen Parkplatz entsteht nicht nur ein Fernbus-Bahnhof, sondern auch ein Hotel mit 400 Zimmern, das das Areal aufwerten soll. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: CA Immo
 
 
Kulturdenkmal in der Innenstadt
0
Tief unter der Erde
Ein kleines blaues Schild weist in der Bleichstraße auf ein wertvolles Kulturdenkmal hin: die Kasematten. Unweit der Zeil liegt Frankfurts einziger unterirdischer Gewölbegang aus dem 17. Jahrhundert. Das Archäologische Museum bietet regelmäßig Führungen an. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Nicole Nadine Seliger
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1398 
 
 

Twitter Activity