Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Vorfall in Limburg

0

Lkw rast in Fahrzeuge

Foto: nil
Foto: nil
Am späten Montagnachmittag ist ein 32-jähriger Mann in Limburg mit einem gestohlenen Lkw in mehrere Fahrzeuge gerast. Das Landeskriminalamt geht derzeit nicht von einem terroristischen Hintergrund aus.
Vergangenen Montag ist ein 32-jähriger Mann aus dem Kreis Offenbach mit einem Lkw ungebremst auf mehrere Fahrzeuge in der Limburger Innenstadt aufgefahren. Den Lkw soll der Mann zuvor auf der Schiede in Limburg entwendet und den Fahrer gewaltsam aus der Fahrerkabine gezogen haben. Durch den Aufprall wurden sieben Pkw und ein Kleintransporter zusammengeschoben. Acht Insassen sowie der Tatverdächtige wurden dabei leicht verletzt.

Bei dem Mann soll es sich um einen 32-jährigen syrischen Staatsangehörigen aus dem Kreis Offenbach handeln. Am Dienstagmorgen hatten einige Medien von einem möglichen Terroranschlag berichtet. Innenminister Peter Beuth (CDU) lehnte dies ab und sagte, dass der Tathergang zwar an die Anschläge in Nizza oder Berlin erinnere, das Motiv des Tatverdächtigen allerdings nach wie vor unklar sei. „Der tatverdächtige Syrer hat nach den derzeitigen Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden keine Verbindungen in die gewaltbereite islamistische Szene“, betonte Beuth.

Inzwischen hat das Landeskriminalamt die Ermittlungen übernommen. Der Lkw sowie die beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt und werden derzeit untersucht. Darüber hinaus sollen am gestrigen Montag bereits zwei Wohnungen im Landkreis Offenbach und im Landkreis Limburg-Weilburg durchsucht und unter anderem Mobiltelefone und USB-Sticks sichergestellt worden sein. Die Ermittlungen zu einem möglichen Tatmotiv dauern an, es werde in alle Richtungen ermittelt.
 
8. Oktober 2019, 17.24 Uhr
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Nach dem Anschlag in Hanau zeigen sich viele Menschen betroffen und drücken ihre Trauer, aber auch ihre Wut über das Geschehen aus. Allein in Frankfurt versammelten sich 3500 Menschen, um der Opfer zu gedenken. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © picture alliance / AP Photo
 
 
Hanau: Bildungsstätte Anne Frank
0
„Ein vergänglicher Moment der Empörung“
Der Anschlag von Hanau zeigt einmal mehr die Hilflosigkeit von Politik und Gesellschaft im Umgang mit dem zunehmenden Rechtsterrorismus. Bereits nach Bekanntwerden der Anschlagspläne der Gruppe S. fragte die Bildungsstätte Anne Frank: „Wo bleibt der Aufschrei?“ – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: picture alliance/Geisler-Fotopress
 
 
Frankfurter Auschwitzprozess
0
Gerhard Wiese: Der letzte Zeitzeuge
Gerhard Wiese ist der letzte verbliebene Ankläger aus dem Auschwitzprozess. Am Mittwochabend berichtete der 91-Jährige von „dem Prozess seines Lebens“ und dem Schicksal eines Häftlings, das ihm besonders in Erinnerung geblieben ist. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Am heutigen Mittwochabend verleiht die Karl Kübel Stiftung den Fairwandler-Preis 2020. Unter den Nominierten befindet sich das Projekt Radeln ohne Alter für Seniorinnen und Senioren, das bald auch in Frankfurt starten soll. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild @ Pexels
 
 
Frankfurter Kinderschutzbund
0
Vormünder für junge Geflüchtete gesucht
Jedes Jahr kommen zahlreiche unbegleitete Kinder und Jugendliche aus Krisengebieten nach Frankfurt. Der Kinderschutzbund sucht daher dringend Menschen, die eine Vormundschaft übernehmen und die minderjährigen Geflüchteten unterstützen möchten. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Brad Neathery/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1520