Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Styline -Defilee an der Modeschule
 

Styline -Defilee an der Modeschule

0

Modeträume aus Stoff und Papier

Foto: Nicole Brevoord
Foto: Nicole Brevoord
Die Schüler der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode zeigen alle zwei Jahre bei einer großen Modenschau, was sie als Nachwuchsmaßschneider, Kosmetiker und Friseure gelernt haben. Das Ergebnis ist sehenswert.
Es lag ein Knistern in der Luft. Die letzten Vorbereitungen für die Modenschau Styline der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode liefen auf Hochtouren, während die Gäste über den roten Teppich drängten. Am Donnerstag zeigten die Schüler der vielseitigen Bildungseinrichtung wie alle zwei Jahre ihr Können und für die drei jeweils ausverkauften Modenschauen in der Aula der Gutenbergschule in der Hamburger Allee 23 sollte alles perfekt sein. Den künftigen Maßschneidern, Kosmetikern und Friseuren stand der zweite Jahrgang der Veranstaltungskaufmänner und –frauen der Stauffenbergschule zur Seite. Die Organisation dieser Großveranstaltung mit mehreren hundert Gästen und 250 Helfern im Hintergrund ist eine Herausforderung und gelang wieder einmal. Dieses Mal gab es außer Mode sogar ein Showprogramm mit dem außergewöhnlichen Rope Skipper Felix Rühl und der Tänzerin Ranim Malat.



Jeweils angekündigt von zwei Moderatoren zeigten die Schneider anschaulich, zu welchen kreativen Entwürfen sie fähig sind. Die Klasse 12 der Fachoberschule etwa präsentierte Kleider aus ausgemusterten Büchern.



Aus weißen Buchseiten mit schwarzem Buchstabendruck gestalteten sie fantasievolle Abendroben, die angereichert waren mit kunstvoll gefalteten Schleifen, Raffungen und gefalteten Blüten aus altem Lesestoff.



Kunstvoll gestalteten Kissen und Schlafbrillen wurden in einer weiteren Präsentation auf dem Laufsteg präsentiert. Außerdem wurden florale Maxikleiderträume vorgeführt, eine Maßschneiderklasse präsentierte eine Kollektion mit dem Leitthema „Red to Wear“ und wiederum ein anderes Team zeigte, dass ein schwarzer Overall ein schillernder Hingucker ist und Nachtschwärmer und Individualisten perfekt kleidet.



Ein künstlerischer Höhepunkt jedoch war die Präsentation des dritten Ausbildungsjahrs der vollschulischen Berufsausbildung zum Maßschneider bei „Ich male Blumen, damit sie nicht sterben“: das Team führte mit seinen Modekreationen in sieben Bildern durch die Themen Schmerz, Freude, Trauer und Tod der Künstlerin Frida Kahlo.



Da durfte in Kopfschmuck und folkloristischen Anspielungen geschwelgt werden. Gekonnt wurden Elemente aus Kahlos Bildern modisch umgesetzt.






15. März 2018
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Erntedank und Herbstfest im Palmengarten
0
Eine Zeit der Dankbarkeit
Das Erntedankfest steht vor der Tür und besonders nach diesem heißen, trockenen Sommer gibt es vieles, wofür die Menschen dankbar sein können, findet der Verwaltungsleiter des Palmengartens, Bernd Ochs, und lädt zum Erntedank und Herbstfest ein. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: ms
 
 
Nach 88 Jahren wieder im Frankfurter Zoo
0
Bär oder Katze? Es ist ein Binturong!
Theo heißt das große schwarze Tier, das bei den Orang-Utans im Frankfurter Zoo lebt. Der Neuzugang im Menschenaffen-Haus ist ein Binturong - und in Frankfurt der erste seiner Art nach 88 Jahren. – Weiterlesen >>
Text: nic/ ffm / Foto: Zoo Frankfurt
 
 
Vor zwei Jahren hat die Kommunikationsdesignerin Justina Honsel das amerikanische Kreativ-Netzwerk „Ladies, Wine & Design“ in Frankfurt eingeführt – inzwischen sind über 1.500 Mitglieder dabei. Im Gespräch lässt sie die Zeit seit der Gründung Revue passieren. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Eda Temucin
 
 
 
Etwa 700 geladene Gäste werden am 28. September zur offiziellen Eröffnung der Altstadt in der Paulskirche erwartet. Als Leser des JOURNAL FRANKFURT können Sie mit etwas Glück bei dem Festakt dabei sein. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Steckt Antisemitismus dahinter?
1
Unbekannte greifen jüdischen Mann an
Ein jüdischer Mann wurde Anfang September im Bereich der Hauptwache von zwei Unbekannten angegriffen. Die Polizei geht von einem antisemitischen Hintergrund aus und sucht zurzeit nach den beiden Tätern. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: nil
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1447 

Twitter Activity