eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs

Mehrfach versuchte Vergewaltigung

Fahndung nach Sexualstraftäter

Derzeit fahndet die Polizei nach einem Mann, der innerhalb der letzten Tage versucht haben soll, an unterschiedlichen Orten in Frankfurt mehrere Frauen zu vergewaltigen. Die Polizei rät zur Obacht und bittet um Mithilfe.
In den letzten Tagen gehen bei der Frankfurter Polizei immer wieder Anrufe von Frauen ein, die von einem Unbekannten sexuell bedrängt und beinahe vergewaltigt worden wären. Begonnen haben dürfte die Serie am Morgen des 19. Oktober, wie die Polizei meldet. Gegen 6.25 Uhr wurde eine 28-jährige Joggerin am Niederräder Ufer von dem Unbekannten niedergeschlagen, der anschließend versuchte, sie zu entkleiden. Die Frau wehrte sich heftig und schlug so den Täter in die Flucht.

Am Freitag, den 25. Oktober versuchte sich der Unbekannte gleich in drei Fällen: gegen 5.40 Uhr näherte er sich am Lokalbahnhof einer 22-Jährigen, die dort auf die Straßenbahn wartete. Er sprach die junge Frau mit den Worten „Me gustas“, spanisch „Ich mag dich“ an und berührte sie unsittlich. Die junge Frau versuchte zu flüchten, doch der Täter riss sie zu Boden und ließ erst von ihr ab, als die Straßenbahn kam.

Nur wenige Minuten später fuhr der Mann mit dem Fahrrad eine 43-jährige Frankfurterin in der Heisterstraße an. Die Frau fiel zu Boden und der Täter riss an ihrer Hose. Die Gegenwehr und die Schreie der Dame veranlassten den Übeltäter schließlich zur Flucht in Richtung der Darmstädter Landstraße.

Wenig später trieb der Mann dann am Deutschherrenufer sein Unwesen. Als hier gegen 5.55 Uhr eine 22-jährige Frankfurter ihren Wagen bestieg, öffnete der Täter die Beifahrertür und drängte sich in das Auto. Er fasste die junge Frau unsittlich an und als sie versuchte, sich zu wehren, schlug er ihr mehrfach mit den Fäusten gegen den Kopf bis er von ihr abließ und in Richtung Ikonenmuseum flüchtete.

Am Samstag, den 29. Oktober erfolgte ein erneuter Übergriff: gegen 7.55 Uhr ging der Mann erneut eine Joggerin am Mainufer an. Als die 29-Jährige auf der Sachsenhäuser Seite die Treppe zur Flößerbrücke hochlief, wurde sie auf dem Zwischenplateau von dem Täter überrascht. Dieser umklammerte sie von hinten und begrabschte sie. Als sich die Frau aus dem Griff befreien konnte, ließ der Mann von ihr ab und flüchtete. Die 29-Jährige rannte über die Brücke in Richtung Oskar-von-Miller Straße, wo sie von einem Autofahrer aufgenommen wurde, der die Polizei alarmierte.

Am Sonntag, den 27. Oktober 2013, gegen 23.30 Uhr, wurde eine 33-jährige Frau an der Ecke Uhlandstraße/Ostendstraße beim Öffnen ihres Pkw durch einen Schlag auf den Hinterkopf verletzt. Der Täter drückte die benommene Frau auf den Rücksitz ihres Autos und versuchte, sie zu entkleiden. Schließlich floh er aus dem Wagen in unbekannte Richtung.

Nach jetzigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass die vorgenannten Straftaten von ein und demselben Täter ausgeführt wurden. Es steht zu befürchten, dass dieser auch weiterhin versuchen wird, Frauen anzugreifen.

Die Polizei bittet Zeugen, die zu den genannten Zeiten an den verschiedenen Tatorten verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem hier gezeigten Phantombild machen können, werden ebenso um Kontaktaufnahme gebeten. Hinweise nehmen rund um die Uhr der Kriminaldauerdienst der Frankfurter Polizei sowie die Arbeitsgruppe des K13 unter den Telefonnummern 069-755 53111 bzw. 069-755 51399 entgegen. Sie können sich jedoch auch mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung setzen.

Auf den Internetseiten der Polizei erhalten sie unter Tipps zur Verhaltenshinweise und andere Informationen zum Thema Sexualdelikte.
 
30. Oktober 2013, 11.29 Uhr
mim/Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Die Hessische Landesregierung hat ihre Corona-Schutzverordnung an das Bundesinfektionsgesetz angepasst. Somit gilt ab Samstag eine FFP2-Maskenpflicht im Fernverkehr. Weitere neue Regeln oder Lockerungen gibt es jedoch nicht.
Text: sfk / Foto: AdobeStock/1take1shot
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
2. Oktober 2022
Journal Kultur-Tipps
Theater / Literatur
  • Kabale und Liebe
    Staatstheater Mainz | 15.00 Uhr
  • Blues Brothers
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 18.00 Uhr
  • Der süßeste Wahnsinn
    Willy–Brandt–Halle | 16.00 Uhr
Kunst
  • Korallenriff
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 09.00 Uhr
  • PotzBlitz! Vom Fluch des Pharao bis zur Hate Speech
    Museum für Kommunikation | 10.00 Uhr
  • Das Ende der Rache?
    Jüdisches Museum | 11.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Die Zauberflöte
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Rigoletto
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 18.00 Uhr
  • Junge Talente der Cello Meisterkurse
    Casals Forum | 21.15 Uhr
Kinder
  • Emil und die Detektive
    Papageno-Musiktheater im Palmengarten | 16.00 Uhr
  • Blau
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 15.00 Uhr
  • See You
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
Kinder
  • Emil und die Detektive
    Papageno-Musiktheater im Palmengarten | 16.00 Uhr
  • Blau
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 15.00 Uhr
  • See You
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
und sonst
  • Frankfurter Oktoberfest
    Zeltpalast am Deutsche Bank Park | 10.30 Uhr
  • Das Fürstliche Gartenfest und Feinwerk
    Schloss Fasanerie | 10.00 Uhr
  • Mittelaltermarkt
    Brentanobad | 12.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Ragawerk Record Release Party
    Titania | 20.00 Uhr
  • hr-Bigband
    Casals Forum | 11.00 Uhr
  • Jochen Diestelmeyer
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
Freie Stellen