Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
FES bietet Sammeltermine für die Entsorgung
 

FES bietet Sammeltermine für die Entsorgung

0

Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Auch dieses Jahr bietet die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) wieder an, die Weihnachtsbäume der Bürger zu entsorgen. Wer den Baum nicht selbst für die Mülltonne zerkleinern will, kann ihn vor seinem Grundstück zur Abholung platzieren.
Wohin mit dem ausgedienten Weihnachtsbaum? Die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) bietet den Frankfurtern auch in diesem Jahr wieder zwei Optionen der Entsorgung an.

Zum einen kann man ihn über die hauseigene Mülltonne entsorgen lassen – entweder die braune Biotonne oder die graue Restmülltonne. Natürlich kann man ihn auch bei der satzungsgemäßen Straßenreinigung entsorgen. Vorausgesetzt wird in beiden Fällen, dass die Bäume von allem Schmuck befreit und auf Stücke von maximal einem Meter gekürzt sind.

Zum andern wird dieses Jahr bereits zum vierten Mal eine Sammeltour für die einzelnen Stadtteile mit festen Terminen zwischen dem 7. Januar und 25. Januar angeboten. Dabei wird ein Sonderfahrzeug eingesetzt, das nur Weihnachtsbäume einsammelt. Bürger legen die Bäume zum Abholtag einfach an der Grundstücksgrenze – also leicht zugänglich und gut sichtbar – ab. Auch hier sollten die Bäume abgeschmückt sein. Sind sie länger als zwei Meter, bittet die FES auch hier um eine Zerkleinerung.

Die Termine sind:

7. Januar in Niederrad und Sachenhausen-Nord
8. Januar im Gallus, Gutleut und Griesheim
9. Januar in Bockenheim und im Westend
10. Januar im Nordend
11. Januar in Oberrad und im Ostend
14. Januar in Bergen-Enkheim, Fechenheim und Riederwald
15. Januar in Seckbach und Bornheim
16. Januar in Berkersheim, Preungesheim (inkl. Frankfurter Bogen), Eckenheim und Dornbusch
17. Januar in Nieder-Erlenbach, Nieder-Eschbach (inkl. Ben-Gurion-Ring), Harheim, Bonames und Frankfurter Berg
18. Januar in Kalbach-Riedberg, Niederursel, Eschersheim, Mertonviertel
21. Januar in Heddernheim, Ginnheim, Hausen
22. Januar in Praunheim, Rödelheim
23. Januar in Sossenheim, Nied und Höchst (inkl. Henri-Dunant-Siedlung)
24. Januar in Unterliederbach, Zeilsheim, Sindlingen und Flughafen
25. Januar in Sachsenhausen-Süd und Schwanheim (inkl. Goldstein)

Die Grenze zwischen Sachsenhausen-Süd und -Nord verläuft entlang der Offenbacher und der Mörfelder Landstraße. Mörfelder Landstraße: gerade Hausnummern gehören zu Sachsenhausen-Nord, ungerade Hausnummern zu Sachsenhausen-Süd. Offenbacher Landstraße: gerade Hausnummern zu Sachsenhausen-Süd, ungerade Hausnummern zu Sachsenhausen-Nord.

In der Innen- und Altstadt sowie im Bahnhofsviertel kommt das Sammelfahrzeug nicht vorbei. Hier übernimmt die tägliche Straßenreinigung die Entsorgung.

Alternativ können Weihnachtsbäume natürlich auch bei der RMB Rhein-Main Biokompost GmbH im Osthafen oder als Teil des Kofferraumservices auf den FES-Wertstoffhöfen kostenlos abgegeben werden.
4. Januar 2019
Karl Linsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Ostendstraße erhält Zusatzbezeichnung
1
Gedenktafel für Alptug Sözen
Der Tod des17-jährigen Schülers Alptug Sözen erschütterte im vergangenen November tausende Menschen. Nun haben die Stadt Frankfurt und die Deutsche Bahn entschieden, ein ergänzendes Stationsschild in der S-Bahn-Station Ostendstraße anzubringen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: change.org
 
 
Großdemos bringen 35000 Menschen auf die Straßen
0
Frankfurt demonstriert
Am vergangenen Samstag lag zwischenzeitlich die gesamte Innenstadt verkehrstechnisch lahm. Grund waren zehntausende Demonstranten, die unter anderem gegen den wachsenden Rechtsruck und für ein freies Internet protestierten. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Durchsuchungen und Festnahmen im Rhein-Main-Gebiet
0
Islamisten sollen Terroranschlag geplant haben
Bei Durchsuchungen im Rhein-Main-Gebiet sind elf Personen festgenommen worden. Sie stehen im Verdacht, einen islamistisch motivierten Anschlag mit einem Fahrzeug und Schusswaffen geplant zu haben, um so viele „Ungläubige“ wie möglich zu töten. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Die Berger Straße sei ein Ort der Entmenschlichung, schrieben wir vor wenigen Wochen. Kaweh Nemati von der Interessengemeinschaft Untere Berger Straße hält dagegen: Der Kommentar verkenne das Engagement der lokalen Ladeninhaber und Gastronomen – und die Verantwortung der Stadt Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
Ermittlungen gegen hessische Polizeibeamte
0
34 Polizisten unter Rechtsextremismus-Verdacht
Der hessische Polizei-Skandal weitet sich immer mehr aus: Inzwischen wird gegen 34 Polizeibeamte wegen rechtsextremer Vorkommnisse ermittelt. Dies sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) im hessischen Landtag in Wiesbaden. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1470