Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
FES bietet Sammeltermine für die Entsorgung
 

FES bietet Sammeltermine für die Entsorgung

0

Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Auch dieses Jahr bietet die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) wieder an, die Weihnachtsbäume der Bürger zu entsorgen. Wer den Baum nicht selbst für die Mülltonne zerkleinern will, kann ihn vor seinem Grundstück zur Abholung platzieren.
Wohin mit dem ausgedienten Weihnachtsbaum? Die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) bietet den Frankfurtern auch in diesem Jahr wieder zwei Optionen der Entsorgung an.

Zum einen kann man ihn über die hauseigene Mülltonne entsorgen lassen – entweder die braune Biotonne oder die graue Restmülltonne. Natürlich kann man ihn auch bei der satzungsgemäßen Straßenreinigung entsorgen. Vorausgesetzt wird in beiden Fällen, dass die Bäume von allem Schmuck befreit und auf Stücke von maximal einem Meter gekürzt sind.

Zum andern wird dieses Jahr bereits zum vierten Mal eine Sammeltour für die einzelnen Stadtteile mit festen Terminen zwischen dem 7. Januar und 25. Januar angeboten. Dabei wird ein Sonderfahrzeug eingesetzt, das nur Weihnachtsbäume einsammelt. Bürger legen die Bäume zum Abholtag einfach an der Grundstücksgrenze – also leicht zugänglich und gut sichtbar – ab. Auch hier sollten die Bäume abgeschmückt sein. Sind sie länger als zwei Meter, bittet die FES auch hier um eine Zerkleinerung.

Die Termine sind:

7. Januar in Niederrad und Sachenhausen-Nord
8. Januar im Gallus, Gutleut und Griesheim
9. Januar in Bockenheim und im Westend
10. Januar im Nordend
11. Januar in Oberrad und im Ostend
14. Januar in Bergen-Enkheim, Fechenheim und Riederwald
15. Januar in Seckbach und Bornheim
16. Januar in Berkersheim, Preungesheim (inkl. Frankfurter Bogen), Eckenheim und Dornbusch
17. Januar in Nieder-Erlenbach, Nieder-Eschbach (inkl. Ben-Gurion-Ring), Harheim, Bonames und Frankfurter Berg
18. Januar in Kalbach-Riedberg, Niederursel, Eschersheim, Mertonviertel
21. Januar in Heddernheim, Ginnheim, Hausen
22. Januar in Praunheim, Rödelheim
23. Januar in Sossenheim, Nied und Höchst (inkl. Henri-Dunant-Siedlung)
24. Januar in Unterliederbach, Zeilsheim, Sindlingen und Flughafen
25. Januar in Sachsenhausen-Süd und Schwanheim (inkl. Goldstein)

Die Grenze zwischen Sachsenhausen-Süd und -Nord verläuft entlang der Offenbacher und der Mörfelder Landstraße. Mörfelder Landstraße: gerade Hausnummern gehören zu Sachsenhausen-Nord, ungerade Hausnummern zu Sachsenhausen-Süd. Offenbacher Landstraße: gerade Hausnummern zu Sachsenhausen-Süd, ungerade Hausnummern zu Sachsenhausen-Nord.

In der Innen- und Altstadt sowie im Bahnhofsviertel kommt das Sammelfahrzeug nicht vorbei. Hier übernimmt die tägliche Straßenreinigung die Entsorgung.

Alternativ können Weihnachtsbäume natürlich auch bei der RMB Rhein-Main Biokompost GmbH im Osthafen oder als Teil des Kofferraumservices auf den FES-Wertstoffhöfen kostenlos abgegeben werden.
4. Januar 2019
Karl Linsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Opernplatzfest vom 26.6.-5.7.
0
Vor der Alten Oper wird gefeiert
Das Opernplatzfest ist jedes Jahr aufs Neue eine Hommage an einen der schönsten Plätze Frankfurts. In diesem Jahr lädt es die Frankfurterinnen und Frankfurter vom 26.6.-5.7. wieder zum Genießen ein. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Wohin im Sommer?
0
Bye-bye Winterblues
In Frankfurt ist der Sommer angekommen. Wo lässt es sich bei diesen heißen Temperaturen am besten aushalten, wenn das Wetter wärmer und die Straßen voller werden? Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Wassereinbruch im Einkaufszentrum
0
Es regnet im MyZeil
Am vergangenen Samstag hat es im Einkaufszentrum MyZeil einen Wassereinbruch gegeben. Videos, die zeigen, wie die Regenmassen den Boden überfluteten, gingen in den sozialen Netzwerken viral. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Hans-Dieter Hillmoth geht in den Ruhestand
0
FFH-Chef verabschiedet sich nach 30 Jahren
Hans-Dieter Hillmoth ist seit 30 Jahren Geschäftsführer des Radiosenders FFH. Ende Juni geht er mit 66 Jahren in den Ruhestand. Dem JOURNAL FRANKFURT hat er vorher verraten, was er am meisten vermissen wird und warum er selbst privat kein Radio hört. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Facebook/Hans-Dieter Hillmoth
 
 
Fünf Jahre kostenfreie Sprechstunde
0
Versorgung für alle
Vor fünf Jahren starteten Medizinstudierende der Goethe-Uni ein Projekt, das all denjenigen hilft, die nicht krankenversichert sind. Über 900 Menschen konnten dadurch bereits kostenlos medizinisch versorgt werden. – Weiterlesen >>
Text: ffm/ez / Foto: unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1480