Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Buchpräsentation heute Abend
 

Buchpräsentation heute Abend

0

Shoa: Opfer und Nachfahren der Täter berichten

Foto: Deutsche Nationalbibliothek/Facebook
Foto: Deutsche Nationalbibliothek/Facebook
Ein Buch, in dem Überlebende der Shoa und Nachfahren von Tätern aus dem Dreiländereck Deutschland – Schweiz – Frankreich von ihren Erlebnissen erzählen: Die Herausgeber stellen „Nie geht es nur um Vergangenheit“ heute Abend vor.
„Nie geht es nur um Vergangenheit“ – das Buch macht deutlich, dass Vergangenheit und Gegenwart untrennbar miteinander verbunden sind. Ehemalige Geflüchtete erzählen darin von ihren Erlebnissen während der Shoa – von Feigheit und Denunziation, aber auch von Mut und Hilfsbereitschaft. Sie leben heute im Dreiländereck Deutschland – Schweiz – Frankreich oder haben diese Gegend auf der Flucht durchquert. Es kommen aber nicht nur Überlebende des Holocaust und deren Kinder darin zu Wort, sondern auch Nachkommen von Täterinnen und Tätern. An den Verbrechen ihrer Vorfahren leiden sie bis heute.

Die Idee zum Buch entstand im Schweizerischen Riehen, unweit der deutschen Grenze zwischen Lörrach und Basel. Hier eröffnete der frühere Pfarrer Johannes Czwalina 2011 die bisher einzige Gedenkstätte der Schweiz für die Opfer des Nationalsozialismus. Mindestens 24.000 Juden wurden zwischen 1940 und 1945 an der Schweizer Grenze abgewiesen, zurück in den sicheren Tod. Dies stellte eine unabhängige Historikerkommission im Auftrag der Schweizer Bundesversammlung fest. Czwalina und sein jüdischer Mitarbeiter Dan Shambicco haben viele Geschichten über Antisemitismus und geflüchtete Juden gehört, von Zeitzeugen aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Das Buch, das sie gemeinsam mit dem deutschen Historiker Wolfang Benz herausgegeben haben, stellen Sie heute Abend in der Deutschen Nationalbibliothek vor.

Montag, 4. Februar, 2019, 19 Uhr – 20:30 Uhr, Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt. Eintritt frei.
4. Februar 2019
hei
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Wiederauferstehung aus Mauritius
0
Ein Dodo fürs Senckenberg
100 Jahre nach seiner Entdeckung durch den Menschen war der flugunfähige Dodo bereits ausgestorben. Ab dem kommenden Wochenende bekommt eine Lebendrekonstruktion des Vogels einen Platz im Senckenberg Museum. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Senckenberg Museum/Tränkner
 
 
„You’ll never walk alone“
1
Antisemitismus im deutschen Fußball
Schlagzeilen über antisemitische Äußerungen reißen in Deutschland nicht ab. Auf dem Fußballplatz gehört das Wort „Jude“ in Kombination mit Anfeindungen gegen Spieler zum Standardrepertoire an häufigen Beleidigungen. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Rafael Herlich
 
 
Editorial 03/19 Journal Frankfurt
0
Wohnen Sie schon oder suchen Sie noch?
Am heutigen Donnerstag erscheint die Februar-Ausgabe des JOURNAL FRANKFURT. In ihrem Editorial fasst Chefredakteurin Ronja Merkel die aktuelle Titelstory zusammen und erklärt, was das Wohnen in Frankfurt ausmacht – und auch in der Vergangenheit ausgemacht hat. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Depressionen sind in Deutschland die am weitesten verbreitete psychische Erkrankung. Das JOURNAL FRANKFURT sprach mit Johannes Moog vom Bündnis gegen Depression Frankfurt am Main e.V. über nach wie vor nötige Aufklärung und fehlende Fachärzte. – Weiterlesen >>
Text: Isabel Hempen / Foto: Bündnis gegen Depression Frankfurt am Main e.V./Facebook
 
 
Ana Marija Milkovics Kolumne
0
Ein Nachruf
Am gestrigen Dienstag ist der Modeschöpfer Karl Lagerfeld gestorben. Unsere Kolumnistin Ana Marija Milkovic betrauert seinen Tod - und erinnert daran, dass Lagerfeld nicht nur wegen seiner Mode bekannt war, sondern auch wegen politischer Statements. – Weiterlesen >>
Text: Ana Marija Milkovic / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1467