Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Airport-Schütze vor Gericht
 
Airport-Schütze vor Gericht
0
Das Geständnis kam prompt
Der Attentäter Arid Uka, der am Flughafen einen Anschlag auf amerikanische Soldaten verübte, hat am ersten Prozesstag ein tränenreiches Geständnis abgelegt. Dennoch blieben Fragen offen.
Was treibt einen 21-jährigen Mann dazu bewaffnet zum Flughafen zu gehen, das Gespräch mit amerikanischen Soldaten zu suchen, um dann unvermittelt und kaltblütig das Feuer zu eröffnen? Eine zufrieden stellende Antwort auf die Frage wird es wohl kaum geben, der Attentäter muss sich jetzt aber zumindest vor Gericht verantworten. Die islamistisch motivierte Tat an sich hat der scheu wirkende Mann gleich beim ersten Verhandlungstag gestanden. Die Bundesanwaltschaft wirft dem Mann vor, am 2. März am Frankfurter Flughafen am Terminal 2 zwei Menschen ermordet zu haben und bei drei weiteren Personen den Versuch unternommen zu haben, sie zu töten. Eine Ladehemmung seiner Waffe stoppte letztlich den Blutrausch Ukas, der nicht davor zurückschreckte seinen Opfern in den Kopf zu schießen. Eine „Wahnsinnstat“ sagt Arid Uka sei es gewesen. Dreißig Minuten lang erläutert er, dass er seine Tat selbst nicht begreife, sie auch nicht als Vorbild für andere tauge. Doch sind diese Beteuerungen, die Reue und die Einsicht glaubhaft? Zweifel scheinen angebracht. Denn nicht ohne Grund hat sich der vielleicht einsame Arid U. im Internet radikalisiert, seinen Hass geschürt, sich eine Waffe besorgt und aus einem Vorsatz Realität werden lassen. Woher die Waffe stammt und ob er sie von seinem Bruder hat, dazu will der Angeklagte nichts sagen. Überhaupt reagiert er auf kritische Fragen aufbrausender als das sanftmütig erscheinende Geständnis es hätte erahnen lassen. Ob der Mann nun einsam, depressiv oder eher hasserfüllt und berechnend ist, die kommenden Prozesstage werden es vielleicht an den Tag bringen.
1. September 2011
nb
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Wieder ein tödlicher Unfall
0
Mann von U-Bahn mitgeschleift
Am Freitagabend erfasste eine U-Bahn am Johanna-Tesch-Platz einen 51-jährigen Mann, der die Gleise überquerte, und schleifte ihn trotz eingeleiteter Notbremsung mit. Der Passant erlag seinen Verletzungen. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: nb
 
 
I’d catch a grenade for ya
0
Brenzliger Fang an der Angel
Petri Heil! Ein 48-jähriger "Angler" hatte am Freitagnachmittag in der Nidda in Höhe Niddabrücke einen ganz besonderen Fang gemacht: An seinem Haken hing eine Granate. Der Kampfmittelräumdienst musste ausrücken. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: nil
 
 
Der Sommer naht und somit auch die Festivalsaison. Ob Techno Beats, afrikanische Musik oder Urban Sounds: In diesem Jahr warten Musik, Spaß und Glücksgefühle auf Sie. Wir nennen Ihnen die 10 besten Festivals in Frankfurt und Umgebung. – Weiterlesen >>
Text: Sadaf Sharaf / Foto: Florian Zenk
 
 
 
Love's a bitch. You need her, but you hate her. You can't live without her, but you can't hide from her. She knows where you live, what you need and what you dream of at night. She's coming to get you ... – Weiterlesen >>
Text: Galia Brener / Foto: Galia Brener
 
 
Mittwochmittag hatte ein Ladendieb zwei Whiskyflaschen in einem Getränkemarkt in der Straße Alt-Niederursel entwendet. Den nacheilenden Verkäufer griff der unbekannte Mann mit einem Pfefferspray an. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: nil
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1348 
 
 

Twitter Activity