Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Zukunft von Kindern und Jugendlichen sichern
 

0

Zukunft von Kindern und Jugendlichen sichern

Der Jugendhilfeausschuss des Jugend- und Sozialamts wird sich in den kommenden Monaten mit dem Schwerpunktthema „Kinderarmut in Frankfurt“ befassen. „Wir müssen uns noch gezielter um die betroffenen Familien kümmern, damit sich die Bildungs- und Entwicklungschancen der Kinder und Jugendlichen verbessern“, sagt Daniela Birkenfeld anlässlich der Auftaktveranstaltung am heutigen Abend. Die Sozialdezernentin will die Zusammenarbeit mit den Ressorts Bildung und Gesundheit weiter verstärken, um gemeinsam an Strategien zu arbeiten.
In Frankfurt leben rund 20.000 Mädchen und Jungen zwischen null und 15 Jahren in einem Haushalt, der auf Arbeitslosengeld II angewiesen ist. Das ist fast jedes vierte Kind in dieser Altersgruppe. Angesichts der auch bundesweit steigenden Zahlen sieht Birkenfeld dringenden Handlungsbedarf. „Eine Großstadt wie Frankfurt sollte eine Vorbildfunktion einnehmen und ein Beispiel setzen für die Sicherung der Zukunft aller Kinder und Jugendlichen“, so die Sozialdezernentin.
Zur Einführung stehen heute Abend im Jugendhilfeausschuss Fachreferate und Berichte aus der Praxis auf der Tagesordnung. In den kommenden Monaten wird das Thema Kinderarmut dann in den Fachausschüssen Erziehungshilfe, Kinder- und Jugendförderung und Kinderbetreuung des Jugendhilfeausschusses vertieft. Der Zeitplan sieht vor, dass bis Herbst Ergebnisse vorliegen, damit der Jugendhilfeausschuss in seiner Novembersitzung entsprechende Beschlüsse fassen kann. Die Vorschläge fließen dann in die Beratungen zum Haushalt 2010 ein.
Der Jugendhilfeausschuss ist gemäß Sozialgesetzbuch VIII Teil des Jugend- und Sozialamts. Er setzt sich aus Vertretern der Politik, freier Träger und der Verwaltung zusammen; den Vorsitz hat die Sozialdezernentin inne. Die Mitglieder erörtern aktuelle Themen der Jugendhilfe, bringen Vorschläge ein und bestimmen darüber, wie die von der Stadtverordnetenversammlung für die Jugendhilfe bewilligten Mittel verteilt werden.
Quelle: PIA, Foto: Stadt Frankfurt
 
28. April 2008, 20.10 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Schutzmaßnahmen in der Gastronomie
0
Gegen Kälte, Viren und Sperrstunden
Um ihren Gästen trotz Kälte, Sperrfristen und Hygiene-Regelungen einen angenehmen und sicheren Besuch zu ermöglichen, hat die Frankfurter Gastronomie-Branche bereits Millionen investiert. Neben Heizpilzen und Glaswänden werden auch im Innenbereich Maßnahmen getroffen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Sascha Euler
 
 
Mehr Ausbrüche in privaten Haushalten
0
Mehr als 11 000 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden
Am Mittwoch wurde in Deutschland mit 11 287 Neuinfektionen ein neuer Höchstwert innerhalb von 24 Stunden erreicht. Das Robert-Koch-Institut appelliert an die Bevölkerung, sich weiterhin an die Hygienevorschriften zu halten. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Verlegung am Donnerstag und Freitag
0
25 neue Stolpersteine in Frankfurt
Mehr als 80 000 Stolpersteine in Europa erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus. In Frankfurt wurden seit 2003 insgesamt 1520 Stolpersteine verlegt. Nun kommen 25 neue dazu. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Frankfurt liest ein Buch
0
Teil 1: Mythos Nitribitt
Am 1. November 1957 wird in einer Wohnung in der Frankfurter Innenstadt die Leiche einer 24-jährigen Prostituierten gefunden. Der Mord an der jungen Frau wird zu einem der spektakulärsten Kriminalfälle der deutschen Nachkriegsgeschichte. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: picture-alliance / dpa | UPI
 
 
Inzidenz in Frankfurt steigt weiter
0
Täglich ein neuer Höchstwert
Während im Berchtesgadener Land, der Landkreis mit der bundesweit höchsten Inzidenz, nun eine Ausgangssperre verhängt wurde, erreicht auch Frankfurt Tag für Tag neue Höchstwerte. Die Lufthansa verzeichnet ebenfalls weiterhin Verluste in Milliardenhöhe. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Tobias Rehbein
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1573