Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

0

Wiener Festwochen 2007

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Vom 11.Mai bis zum 19.Juni finden wieder die Wiener Festwochen statt – und neben internationalen Theater- und Musikereignissen auch verschiedene Projekte, die sich auf die Stadt selbst beziehen. 30 Ensembles aus 20 Ländern zeigen 41 Produktionen und 202 Vorstellungen, darunter 24 internationale Premieren, elf Neuproduktionen, drei Uraufführungen und drei Auftragswerke.

Fast dreißig Jahre nach ihrem epochalen „Ring des Nibelungen“ werden Patrice Chéreau und Pierre Boulez wieder zusammenarbeiten, bei der Aufführung von Janáceks „Aus einem Totenhaus“. Und auch Peter Zadek, Frank Castorf und Lemi Ponifasio zeigen ihre Arbeiten in Wien.

In der Reihe „Into the City“, die im vergangenen Jahr erstmals stattfand, soll es zu Konfrontationen mit der Stadt selbst kommen. Ganz aktuell gibt sich auch das „forumfestwochen“, das sich an der Schnittstelle von Dokument und Fiktion bewegen soll – das so genannte Dokumentartheater hat nicht zuletzt mit Andres Veiels „Der Kick“ im vergangenen Jahr einen enormen Aufschwung erfahren. Auch das Auftragswerk „151 Meter über dem Meer – Selbstportrait einer Stadt“ des Künstlerduos Bjoern Auftrag und Stefanie Lorey, die unter dem Label Auftrag : Lorey firmieren, situiert sich hier. Beide haben in Gießen Angewandte Theaterwissenschaft studiert und arbeiten bereits seit 2001 an gemeinsamen Projekten, die sich zwischen Dokument und Fiktion bewegen und so die Grenzen von beidem immer wieder neu austarieren. Wie bei ihrer Diplominszenierung „Wiedersehen macht Freude“ (Foto) am Berliner Theater „Hebbel am Ufer“, die auf der Grundlage von Interviews über alltägliche Ticks und Gewohnheiten basiert.

Auch „151 Meter über dem Meer“ entsteht in Interviews: Auftrag : Lorey haben Wiener und Wienerinnen auf den Weg durch ihre Stadt geschickt und die laut ausgesprochenen Gedanken aufgezeichnet. Die Gedankengänge der Menschen entwerfen ein Bild ihrer Stadt, ein Portrait aus der Innenperspektive – Material, das zu einer Performance orchestriert werden wird.
 
28. Dezember 2006, 15.51 Uhr
esther boldt
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Um herauszufinden, welchen Anteil Kinder an der Verbreitung des Coronavirus haben, führt das Land Hessen eine Studie an 60 Kindertagesstätten in ganz Hessen durch. Die Studie beginnt Mitte Juni. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Unsplash
 
 
Nach dem sogenannten „Fahrstuhl-Gate“ im April laufen bislang gegen fünf Personen Ordnungswidrigkeitsverfahren. Diese richten sich auch gegen Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Sozialminister Kai Klose. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: nil
 
 
Integritätsbeauftragter hessische Polizei
0
„Vertrauen der Bevölkerung ist fundamental“
Innenminister Peter Beuth (CDU) hat Harald Schneider als neuen Integritätsbeauftragten der hessischen Polizei vorgestellt. Die Polizei reagiert damit auf die zahlreichen rechtsextremen Verdachtsfälle in den eigenen Reihen. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Innenminister Peter Beuth (links) und der Integritätsbeauftragte Harald Schneider (rechts) ©HMdIS
 
 
 
Durchsuchungen in zwölf Bundesländern
0
Razzien wegen Hasskommentaren gegen Walter Lübcke
Ermittlungsbehörden sind in zwölf Bundesländern gegen 40 Personen vorgegangen, die im Internet gegen den ermordeten Walter Lübcke gehetzt haben sollen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pexels
 
 
Beschwerden gegen Immobiliengesellschaft WPS
1
„Wir befürchten, dass auch uns Schikanen bevorstehen“
Die Bewohnerinnen und Bewohner mehrerer Wohnhäuser der Frankfurter Westend Projekt und Steuerungsmanagement GmbH (WPS) befürchten, verdrängt zu werden und wehren sich gegen mutmaßliche Mietdrangsalierungen. Am Dienstag kam es zu einem Aufeinandertreffen der Betroffenen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1541