eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop

Wie die Nase eines Mannes...

Fast verdrängt und dann doch noch mit der Nase drauf gestoßen, stand der Tourbus von PUR unübersehbar am Hintereingang des Media Marktes und erinnerte daran, dass die Schwaben zu einer überraschenden Autogrammstunde ins Nordwestzentrum gekommen waren. Schwer zu schätzen, aber sicher gut 500, 600 Fans waren unters Glasdach gekommen, um Deutschlands erfolreiches Quintett nach drei Jahren CD-Pause und diversen Soloprojekten zu feiern. Hartmut Engler kommentierte das "Comeback": "Erst wenn du in der Fremde bist, weißt du wie schön's zuhause ist" und versprach, dass die Band - nachdem sie die Fans im Netz befragt hatten, welche Songs sie all auf der Bühne zu hören wünschen - ihre Konzerte nicht unter 2 1/2 Stunden spielen würde. Mit ihrem neuen Nummer Eins-Album "Es ist wie es ist" kommen sie auch am 14. und 15. November in die Festhalle nach Frankfurt,. "Noch gibt es ein paar Tickets", machte Sänger Engler die Fans heiß. "Es wird übrigens in der Mitte der Halle zwei Bühnen geben, eine kleinere für ein kleines Kammerorchester, das PUR begleitet wird. Na dann auf ins Abenteuerland.

Text und Foto: Detlef Kinsler
Web: www.pur.de
 
5. September 2006, 00.00 Uhr
red
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Über den Tellerrand Frankfurt e. V.
„Wir glauben an das Kennenlernen“
Bereits zum zweiten Mal organisiert der Frankfurter Verein „Über den Tellerrand“ das interkulturelle Projekt „Begegnungswerkstatt Deutschland“. Ab dem 29. Juni treffen sich dabei regelmäßig Menschen mit oder ohne Flucht- und Migrationserfahrung zum gemeinsamen Austausch.
Text: Margaux Adam / Foto: Über den Tellerrand Frankfurt e. V.
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
22. Juni 2021
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Zoo Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 09.00 Uhr
  • Ich, Du und der Andere
    Haus am Dom | 19.30 Uhr
  • Mit der Expertin im Kleiderschrank – Ihre Outfits neu kombiniert
    Frankfurter Stadtevents | 17.00 Uhr