Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Newcomers Festival

0

200 Plakate gestohlen

Foto: Newcomers Festival
Foto: Newcomers Festival
Am 20. September findet das Newcomers Festival statt, das Menschen, die aus dem Ausland nach Frankfurt gezogen sind, eine Willkommensplattform bieten will. Rund eine Woche zuvor überschattet ein Diebstahl die Vorbereitungen.
Um auf das bevorstehende Newcomers Festival aufmerksam zu machen, haben die Veranstalter vergangene Woche hunderte Plakate im Stadtgebiet aufgehängt. Rund 200 Stück sollen nun in der Nacht von Samstag auf Sonntag gestohlen worden seien. Stefan Söhngen, Betreiber des Festivals, kritisiert vor allem die Rigorosität der Täter.

Seit 20 Jahren findet das Newcomers Festival jährlich in Frankfurt statt, das in gemeinsamer Aktion von der Stadt Frankfurt, dem Land Hessen und zahlreichen Kooperationspartnern wie Eintracht Frankfurt, der Wirtschaftsförderung sowie der IHK organisiert wird. Zusammen wollen sie Neuankömmlingen in Frankfurt eine Willkommensplattform bieten und sie bei ihrem Neustart in Frankfurt bestmöglich unterstützen. Die diesjährige Messe soll am 20. September im Römer und in der Paulskirche stattfinden. Mit einer öffentlichen Plakatkampagne wurde nun auf die Veranstaltung hingewiesen.

„Es fehlen rund 200 Plakate, viele davon hingen sogar in zwei Meter Höhe. Da müssen professionelle Täter am Werk gewesen sein“, sagt Stefan Söhngen, der unter anderem die Montagsgesellschaft, einen parteiunabhängigen Verein für bürgerliche Interessen leitet. Der Schaden belaufe sich auf rund 1500 Euro. Söhngen teilte mit, er habe daraufhin am Montag direkt Anzeige wegen Diebstahls bei der Polizei erstattet. Diese hätten die Ermittlungen nun aufgenommen. Dabei wolle man auch prüfen, ob der Tat ein politischer Hintergrund zugrunde liege.
 
16. September 2020, 11.44 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Mehrere Schulverbände werfen in einer sogenannten „Frankfurter Erklärung“ Kultusminister Alexander Lorz vor, unzureichend auf das Pandemiegeschehen zu reagieren. Kritik kommt auch seitens der Schülerschaft, die mit einem Schulstreik droht. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
Mit der neuen „Besonderen Aufbauorganisation (BAO) FOKUS“ verstärkt die hessische Polizei den Kampf gegen Kindesmissbrauch und Kinderpornographie. Das hessische Innenministerium hat am Mittwoch über erste Erfolge berichtet. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pexels
 
 
Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen
0
Ein komplexes Problem mit gigantischer Dunkelziffer
Am heutigen Mittwoch findet der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen statt. Gerade während der Corona-Pandemie könnte sich die Situation für Betroffene zuspitzen, verlässliche Zahlen gibt es aber noch nicht. Auch eine spätere Anzeigenwelle ist denkbar. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Unsplash
 
 
 
Corona-Kontaktbeschränkungen
0
Länder legen Plan für Weihnachten vor
Der Teil-Lockdown wird aller Voraussicht nach verlängert, da die Anzahl der Neuinfektionen nicht signifikant sinkt. Über die Weihnachtstage wollen die Bundesländer jedoch eine Ausnahme bei den Kontaktbeschränkungen festlegen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Pexels
 
 
Am 12. Dezember soll in Frankfurt erneut eine Querdenken-Großdemonstration stattfinden. Anlässlich dessen kritisierte nun unter anderem Bürgermeister Uwe Becker das Bündnis öffentlich und warf ihm vor, Antisemitismus zu schüren. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1580