Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

0

Frankfurt goes Hip-Hop

Endlich darf mal ganz ungezwungen auf dem Römerberg gesprayt werden. Gut, das Sprayobjekt war keine Hausfassade, sondern eine vorbereitete Leinwand. Aber trotzdem legte sich der Frankfurter Graffitikünstler Helge „Bomber“ Steinmann ordentlich ins Zeug. Noch dazu waren seine Mitstreiter keine anarchistischen Jugendlichen, sondern ganz solide erwachsene Bürger, die eine US-Generalkonsulin in Frankfurt, der andere Stadtkämmerer in Frankfurt (Foto). Jo Ellen Powell und Uwe Becker sind nämlich Schirmherren des Projekts „Hip-Hop: Four Elements – One Culture“, das heute in einer Pressekonferenz im Franfkurter Presse- und Informationsamt am Römerberg vorgestellt worden ist. Und weil Graffiti eines der vier Elemente des Hip-Hops ist, ging es von der Pressekonferenz eben gleich zu den Sprühdosen. Die US-Amerikanerin trug Schwarz-Rot-Gold auf, der Deutsche hatte seinerseits keine Mühe mit den Stars und Stripes. Nur die 50 Sterne passten nicht ganz in das blaue Feld.


Das Motto „Four Elements – One Culture“ bezieht sich auf die wesentlichen Bestandteile des Hip-Hop. Dies sind neben dem Graffiti Rap, Breakdance und DJing. Den Auftakt der Veranstaltungen bildet am Freitag die Eröffnung einer Fotoausstellung zu den Wurzeln des Hip-Hop in der Stadtbücherei. Zu sehen sind Bilder der Szene-Fotografin Martha Cooper, die die Entstehung der Hip-Hop Kultur von Anfang an begleitet hat. Eröffnung ist um 14 Uhr, Cooper wird selbst anwesend sein.


Weiteres Highlight: eine Gesprächsrunde, in der unter anderem der Frankfurter Rapper D-Flame sowie der Musiker und Produzent Murat Güngör über das Verhältnis von unabhängiger Hip-Hop Kultur und Kommerzialisierung diskutieren. Weitere angekündigte Themen sind die den Rap-Texten oftmals vorgeworfene Frauenfeindlichkeit und das illegale Graffiti-Spraying. „Wir wollen auch kritische Fragen zum Hip-Hop nicht scheuen und uns mit negativen Tendenzen auseinandersetzen“, so Stadtkämmerer Becker.


Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe gibt es am 16.11. im Gallus Theater einen Hip-Hop-Contest, ein Dance Battle, einen Poetry Slam und eine Hip-Hop Party. Der US-Künstler Mr. Wiggles wird dazu auflegen.


„Unser Ziel ist es, den Hip-Hop in seinen Ausprägungen vorzustellen und vor allem die Jugendlichen, die sich mit ihm beschäftigen, zusammenzubringen“, formulierte US-Generalkonsulin Powell die Ziele des Projekts. Das Sprayen hat sie jedenfalls sicher etwas bekannter gemacht.

 
24. Oktober 2007, 17.58 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Verstöße gegen Verordnung der Stadt
0
Festnahmen bei Corona-Demos
Auch am vergangenen Samstag trafen in Frankfurt erneut sogenannte Corona-Skeptikerinnen und -Skeptiker auf angekündigten Gegenprotest. Die Polizei nahm mehrere Personen bei einer Kundgebung an der Weseler Werft fest, weil diese sich nicht an die Verordnung der Stadt hielten. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Messerangriff in der Altstadt
0
23-jähriger Sohn attackiert Eltern
In der Altstadt hat ein 23-Jähriger am Sonntagabend seine Eltern mit einem Messer angegriffen und diese schwer verletzt. Die Hintergründe der Tat sind bisher noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchter Tötung aufgenommen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: red
 
 
Im Umfeld einer Baptisten-Gemeinde in Rödelheim sind am Wochenende vermehrt Corona-Fälle bekannt geworden. Inzwischen sind mindestens 107 Menschen aus Frankfurt und drei weiteren Landkreisen infiziert. Die Verantwortlichen haben inzwischen Versäumnisse eingeräumt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Pixabay
 
 
 
Während einer Kontrolle zur Einhaltung der Corona-Verordnungen am Mainufer hat ein Mann einen 20 Kilogramm schweren Blumenkübel vom Eisernen Steg auf eine Polizistin geworfen. Der Täter ist flüchtig. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pixabay
 
 
Die Stadt Frankfurt hat vergangene Woche die Baugenehmigung für das Großprojekt „Four“ erteilt. Auf dem Areal am Rossmarkt sollen zukünftig vier neue Hochhäuser entstehen. Neben Büroräumen sind unter anderem auch 650 Wohnungen dort vorgesehen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Groß & Partner
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1538