eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: red
Foto: red

Corona-Pandemie

Inzidenz in Frankfurt wohl höher als bekannt

Ein Problem mit der Meldesoftware des RKI sorgt für Unstimmigkeiten bei den Corona-Fallzahlen in Frankfurt. Entgegen der Statistik des RKI sinkt die Inzidenz nicht, sondern steigt weiterhin an. Derweil hat sich Omikron in Hessen zur dominierenden Variante entwickelt.
Ein Blick auf die Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) lässt vermuten, dass die zuletzt deutlich angestiegene Sieben-Tage-Inzidenz in Frankfurt wieder sinkt. Während die Inzidenz am Dienstag noch die Marke von 1200 überstieg, liegt sie am Freitag laut RKI bei 1103. Doch dieser Schein trügt, wie das Frankfurter Gesundheitsamt am Donnerstagnachmittag mitteilte. Demnach steigt die Inzidenz in der Stadt auch weiterhin kontinuierlich an.

„Die täglich vom RKI veröffentlichten Zahlen spiegeln zurzeit für Frankfurt die Realität nicht wider“, so das Gesundheitsamt. Grund für die Unstimmigkeiten sei ein Problem mit der Meldesoftware des RKI. Nach einem Update Anfang der Woche arbeite die Software nur noch langsam. Laut Gesundheitsamt hätte sich daher bis Donnerstagmorgen ein Rückstand von etwa 3000 Fällen ergeben, die nicht in der Fallstatistik des RKI erfasst sind. Gegenüber der Hessenschau erklärte das RKI, die Fälle sowie die Inzidenzen sollen in den kommenden Tagen nachgetragen und korrigiert werden.

Omikron dominiert in Hessen

Für den rasanten Anstieg der Corona-Fallzahlen in den vergangenen Wochen ist vor allem die Omikron-Variante verantwortlich. Die Mitte November entdeckte Variante dominiert mittlerweile die Fallzahlen in Hessen. Laut RKI machte Omikron in der vergangenen Woche 92,2 Prozent der Corona-Fälle im gesamten Bundesland aus. Die Delta-Variante kommt demnach nur noch auf 7,7 Prozent. Seit dem Auftreten der Variante wurden dem RKI für Hessen insgesamt 10 691 Omikron-Fälle gemeldet, darunter fallen 9632 Verdachts- sowie 1059 bestätigte Fälle.

Impfaktion im Dompfarrsaal

Wer sich vor einem schweren Verlauf einer Corona-Erkrankung schützen möchte, kann sich beispielsweise am kommenden Montag, dem 24. Januar, im Dompfarrsaal (Domplatz 14) gegenüber des Frankfurter Kaiserdoms impfen lassen. Die Katholische Stadtkirche veranstaltet dort von 10 bis 16 Uhr ihre bereits dritte Impfaktion, bei der sich rund 240 Personen mit dem Impfstoff von Moderna immunisieren lassen können.

Die Anmeldung für die Impfaktion im Dompfarrsaal ist online über die Webseite der Stadt möglich. Dort sind zudem zahlreiche weitere Sonderimpfaktionen, beispielsweise an der Hauptwache oder in der ada_kantine auf dem Campus Bockenheim, zu finden.
 
21. Januar 2022, 12.12 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Oberbürgermeister Peter Feldmann blamiert sich mit seinem Auftritt bei der Siegesfeier der Frankfurter Eintracht. Neben fehlendem Augenmaß tritt hier auch seine Übergriffigkeit zutage. Ein Kommentar.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Stadt Frankfurt am Main/Ben Kilb
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen