eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Cottonbro/Pexels
Foto: Cottonbro/Pexels

Corona-Impfung

Kassenärztliche Vereinigung gegen Kinder-Massenimpfungen

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) spricht sich gegen Massenimpfungen von Kindern und Jugendlichen gegen das Coronavirus aus. Gesunde Kinder hätten „fast kein Risiko für einen schweren Verlauf“. Indessen steigen die Corona-Fallzahlen in Frankfurt leicht.
Die Debatte um die Corona-Impfungen von Kindern geht weiter: Nachdem Bund und Länder Ende Mai entschieden haben, dass es keine Impfpflicht für Kinder und Jugendliche geben soll, hält Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Impfangebot für Kinder und Jugendliche bis Ende August fest. Kinder ab zwölf Jahren sollen sich, sobald die allgemeine Impfpriorisierung ab 7. Juni fällt, um einen Impftermin bemühen können.

Derweil lehnt die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) Massenimpfungen von Kindern und Jugendlichen gegen das Coronavirus ab. Dies geht aus einer Erklärung der Vertreterversammlung der KVH vom 29. Mai hervor, die mit einer deutlichen Mehrheit verabschiedet wurde. Die Kassenärzt:innen machten darin deutlich, dass gerade bei Kindern und Jugendlichen „Nutzen und Risiko einer Impfung genau abzuwägen“ seien.

„Gesunde Kinder und Jugendliche haben nach bisher vorliegenden Studiendaten fast kein Risiko für schwere Verläufe durch Erkrankungen mit SARS-CoV-2“, heißt es in der KVH-Erklärung. Selbst bei Vorerkrankungen sei das Risiko extrem niedrig. Zum Nutzen einer Impfung gebe es bisher keine validen Daten. Corona-Impfungen von Kindern und Jugendlichen seien daher allenfalls bei „schweren oder chronischen Vorerkrankungen“ sinnvoll. „Sofern Erwachsene mit hohem Komplikationsrisiko geschützt werden sollen, ist deren eigene Impfung sinnvoll und vorrangig“, so die Vertreterversammlung der Kassenärzte. Auch die Deutsche Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin (DGKJ), die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) sowie das Robert Koch Institut (RKI) wiesen zudem auf die „extreme Seltenheit eines schweren oder gar tödlichen Verlaufs von SARS-CoV-2 bei Kindern und Jugendlichen“ hin.

Nach Kanada und den USA hat Ende Mai auch die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) den Biontech/Pfizer-Impfstoff für Jugendliche ab zwölf Jahren zugelassen. Die Kassenärztliche Vereinigung übt derweil Kritik daran, dass die US-amerikanische und kanadische Impfzulassung auf Daten einer noch nicht abgeschlossenen Phase-III-Studie an 2260 Teilnehmenden zwischen zwölf und 15 Jahren beruhten. „Ein verlässlicheres Sicherheitsprofil werden erst größere und wissenschaftlich überprüfte Studien mit Kindern und Jugendlichen ermöglichen“, heißt es vonseiten der KVH. Auch die Ständige Impfkommission (Stiko) gibt derweil nur eine Impfempfehlung für schwer vorerkrankte Kinder.

Laut Daten der DGPI mussten im Zeitraum vom 1. Januar 2020 bis zum 9. Mai 2021 insgesamt 1487 Kinder und Jugendliche stationär in Deutschland wegen Corona behandelt werden. Bei 74 Kindern ist eine intensivmedizinische Pflege nötig gewesen, von denen wiederum 66 Prozent relevante Vor- oder Begleiterkrankungen hatten. Fünf Kinder (0,3 Prozent) sind in diesem Zeitraum mit oder am Coronavirus gestorben. Derzeit liegt die vom Robert Koch Institut veröffentlichte Sieben-Tage-Inzidenz in Frankfurt bei 48,5. Die Gesamtzahl der gemeldeten Covid-Fälle steigt im Vergleich zum Vortag um 8 auf insgesamt 38 628. Es wurden keine neuen Todesfälle gemeldet.
 
1. Juni 2021, 12.43 Uhr
Margaux Adam
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Frankfurt rückt der Vermüllung der Stadt und der Grünflächen zu Leibe. Einen besonderen Fokus legt die neu gebildete Einheit der Stadtreinigung unter dem Namen #cleanffm Express auf Hotspots wie den Hafenpark. Investiert werden dafür zwei Millionen Euro jährlich.
Text: Margaux Adam / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
25. Juli 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • White Wedding
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 10.00 Uhr
  • Lee Miller
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Magnetic North
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Fahrende Musiker in Rheinhessen
    Weingut Baron Knyphausen | 16.00 Uhr
  • Kammerphilharmonie Frankfurt
    Innenstadt | 16.00 Uhr
  • Bomsori Kim, Maximilian Hornung und Fabian Müller
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
Kunst
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
  • Lee Miller
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Magnetic North
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Der Mieter oder das Geheimnis um Jack The Ripper
    Neue Bühne Darmstadt | 18.00 Uhr
  • Sky Du Mont und Christine Schütze
    Schlösschen Michelbach | 18.00 Uhr
  • Isch glaab dir brennt de Kittel
    Bürgerhaus Sprendlingen | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Karo Lynn, Ansa Sauermann,Tiemo Hauer, Black Sea Dahu und Guacáyo
    Hafen 2 | 15.00 Uhr
  • Alex im Westerland
    Batschkapp | 19.30 Uhr
  • Brass Band Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Karo Lynn, Ansa Sauermann,Tiemo Hauer, Black Sea Dahu und Guacáyo
    Hafen 2 | 15.00 Uhr
  • Kammerphilharmonie Frankfurt
    Innenstadt | 16.00 Uhr
  • Brass Band Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kinder
  • Moby Dick
    Theater Moller-Haus | 20.00 Uhr
  • Farbenpracht auf der Wiese und am Wegesrand – Augen auf für die Farben der Natur
    Bioversum Kranichstein | 14.00 Uhr
  • Himmel Blau, Frosch Grün, Zitronen Gelb
    Weltkulturen Museum | 15.00 Uhr