eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Symbolbild © Unsplash/Jonas Augustin
Foto: Symbolbild © Unsplash/Jonas Augustin

Brand in Nied

Feuer in Wohnhaus: Verdacht auf Brandstiftung

In einem Wohnhaus im Stadtteil Nied ist am Montagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Neun Personen wurden verletzt, zudem fanden die Einsatzkräfte einen toten Hund in einer Nachbarwohnung. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung.
Am Montagnachmittag ist in der Bolongarostraße in Frankfurt-Nied eine Einzimmerwohnung komplett ausgebrannt. Zahlreiche Zeugen hatten zuvor laut Mitteilung der Feuerwehr um etwa 16.27 Uhr ein Feuer im dritten Obergeschoss eines Wohnhauses gemeldet. Zunächst sei unklar gewesen, wie viele Personen sich im Gebäude aufhielten, weshalb die Feuerwehr ein „entsprechend großes Kräfteaufgebot“ alarmiert habe. Insgesamt waren laut Mitteilung 51 Einsatzkräfte mit zwölf Fahrzeugen der Feuerwehr sowie sechs Fahrzeugen des Rettungsdienstes vor Ort im Einsatz.

Unmittelbar nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte wurde die Brandbekämpfung mit zwei Strahlrohren eingeleitet, wie die Feuerwehr mitteilt. Gegen 16.49 Uhr konnte „Feuer aus!“ gemeldet werden. Die betroffene Wohnung sowie weitere Wohnungen bis zum sechsten Stock wurden daraufhin durch Einsatzkräfte der Feuerwehr auf Personen und eine mögliche Brand- beziehungsweise Rauchausbreitung kontrolliert. Dabei sei ein toter Hund in einer benachbarten Wohnung entdeckt worden. Laut Feuerwehr sei jedoch noch unklar, ob das Tier in Folge des Brandes gestorben ist.

Wie die Feuerwehr weiterhin mitteilt, mussten neun Personen vor Ort behandelt werden, eine Person wurde in eine Klinik transportiert. Der entstandene Sachschaden wird laut Polizei auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Das Brandkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei hat nun ein Strafverfahren aufgrund des Verdachts der schweren Brandstiftung eingeleitet.
 
11. Januar 2022, 12.02 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Bei einem Polizeieinsatz im Bahnhofsviertel vor zwei Wochen hat die Polizei einen 23-jährigen Mann erschossen. Wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt nun mitteilt, wurde das Opfer von fünf Schüssen getroffen; gegen den Beamten wird nun wegen Verdacht des Totschlags ermittelt.
Text: sie / Foto: AdobeStock/pattilabelle
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
15. August 2022
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Abgelichtet: Stars in Frankfurt
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 11.00 Uhr
  • Marcel Reich-Ranicki
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 09.00 Uhr
  • Hochstapler – Schnüffler – Trunkenbolde
    Palmengarten | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mord im Orientexpress
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Faust
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Geht si' des aus...?
    Theater Moller-Haus | 20.00 Uhr
und sonst
  • Apfelweinfestival
    Roßmarkt | 11.00 Uhr
  • 415. Bernemer Kerb
    Bornheim | 12.00 Uhr
  • Tierpfleger-Gespräch
    Opel-Zoo | 14.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Hypnotic Brass Ensemble
    myticket Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
  • Ross Learmonth
    Batschkapp | 18.00 Uhr
  • Marvin Game
    Das Bett | 20.00 Uhr
Freie Stellen