eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop

Auf der Dippemess

Osterbrunch für Obdachlose

Nicht nur zu Weihnachten, sondern auch zu Ostern sorgen Bürgermeister Olaf Cunitz (Grüne), Mediamanager Bernd Reisig und Eddy Hausmann wieder dafür, dass über 500 Obdachlose ein feierliches Mahl bekommen.
Im letzten Jahr kamen 550 Hilfsbedürftige in Eddy Hausmanns Zelt auf der Dippemess zum „Osterbrunch für Obdachlose“ zusammen. Und auch in diesem Jahr lädt der Festzeltwirt zusammen mit Bürgermeister Olaf Cunitz und Mediamanager Bernd Reisig am Ostersamstag ab 11 Uhr wieder Obdachlose zum gemeinsamen Osterbrunch ein. „Es macht mir eine große Freude den Menschen in unserer Stadt zu helfen, denen es nicht so gut geht“, sagt Hausmann, der sich sofort wieder bereit erklärte, sein Festzelt zur Verfügung zu stellen.

Neben dem festlichen Mahl und guter Unterhaltung mit Gerdas kleiner Weltbühne und der Alan Best Showband wird es auch in diesem Jahr wieder einige Überraschungen geben. Frankfurts Bürgermeister wird wieder einmal sein Können als Kellner unter Beweis stellen: „Obdachlose befinden sich in einer schwierigen und problematischen Lebenslage. Für sie zu kellnern, ihnen eine warme Mahlzeit zu bereiten und ein wenig Unterhaltung anzubieten, ist daher nur ein kleiner Beitrag, um ihnen zu helfen, ihnen eine Freude zu machen und zu zeigen, dass auch an sie gedacht wird“, sagt Olaf Cunitz. Er finde es toll, dass es neben den zahlreichen institutionellen Angeboten auch private Initiativen gebe, die diesen Menschen ein paar Stunden bereiten, bei denen sie ihre Sorgen hinter sich lassen könnten. Daher sei er gerne auch in diesem Jahr wieder mit dabei.

Karten für den Osterbrunch gibt es kostenfrei bei allen bekannten Frankfurter Hilfsorganisationen für Obdachlose. Die Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) unterstützt das Projekt ebenfalls: Obdachlose, die eine Eintrittskarte für den Osterbrunch und ein Ticket bekommen haben, können zur Anreise kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.
 
17. April 2014, 10.11 Uhr
mim
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Die bundesweit einheitliche Notruf-App „Nora“ soll ab August auch in Hessen zum Einsatz kommen. Über die App soll es vor allem hör- und sprachgeschädigten Menschen erleichtert werden, in Gefahrensituationen einen Notruf abzusetzen.
Text: loe / Foto: Symbolbild © Imago/vmd-images
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. Juni 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Gilbert & George
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Peter Bialobrzeski
    Galerie Peter Sillem | 10.00 Uhr
  • Secundino Hernández
    Bärbel Grässlin | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Philharmonisches Staatsorchester Mainz
    Staatstheater Mainz | 20.00 Uhr
  • Künstler der Kammeroper Frankfurt im Impfzentrum
    Festhalle | 15.00 Uhr
  • Dresdner Kapellsolisten (abgesagt)
    Schloss Weilburg | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Lin
    Kurfürstliches Schloss Mainz | 19.00 Uhr
  • Nimbus
    Musikbibliothek | 20.00 Uhr
  • Revolverheld
    Brita-Arena | 20.00 Uhr