Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Tödlicher Unfall an der Taunusanlage
 
Tödlicher Unfall an der Taunusanlage
3
Wohnsitzloser wird von S-Bahn erfasst
Foto: nb
Foto: nb
Donnerstagmittag ist ein 49-jähriger Wohnsitzloser nach einem Zusammenprall mit einer S-Bahn im Tunnel der Station "Taunusanlage" getötet worden.
Was der wohnsitzlose Mann im Gleisbett zu suchen hatte, konnte noch nicht geklärt werden, es wurde ihm am Donnerstagmittag aber zum Verhängnis. Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass der Mann im Gleisbett am Tunnelende im Übergang zur Station „Taunusanlage“ gestanden haben muss, als ihn eine in die Station einfahrende Bahn der Linie S 5 seitlich erfasste und herumgeschleuderte. Dabei zog sich der Mann derartig starke Verletzungen zu, dass er noch am Unfallort verstarb. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten waren der S-Bahnverkehr sowie die Station abgesperrt. Es kam zu entsprechenden Behinderungen im Nahverkehr.
18. Mai 2017
nb
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Michael Risse am 19.5.2017, 16:54 Uhr:
Kann die Redaktion mal aufklären,nach welchen Kriterien manchmal die Bemerkung aufblitzt,wenn man gerade einen Leserbrief lossenden will:"Es ist eine Störung aufgetreten" oder so ähnlich,und dann gleich der gesamte Text weg vom Fenster ist ! Ist das Zeitüberschreitung oder Vorabzensur ?
 
Michael Risse am 19.5.2017, 16:51 Uhr:
Zuerst einmal muss ich um Nachsicht bitten,dass mein Beitrag von 14.23 Uhr nicht in perfektem,fehlerfreien
Deutsch abgeliefert wurde,aber ich war zu sehr unter Zeitdruck. Des weiteren muss ich aber auch nochmal sagen,dass diese ewig langen Sperrungen ausgelöst von Selbstmördern ein Ende haben müssen,denn die werden davon auch nicht mehr lebendig. Zu viele Zuggäste müssen darunter leiden,kommen zu spät zum Essen,verpassen Termine. Als Lokführer eines grossen Zuges auf Fernstrecke,würde ich überhaupt nicht anhalten,hauptsache es ist genug Wasser mit Scheibenklar im Tank,und die Wischerblätter sind in gutem Zustand.
Selbstmörder ,die sich umbringen,in dem sie sich vor einen Zug werfen,sind die Ober-Egoisten,die in bei ihrer
Aktion noch so viele Leute mit hineinziehen.
Und noch was:Wann hat das mal ein Ende,dass Kinder Heliumgefüllte Ballons gekauft bekommen,die sie dann prompt in U-& S-Bahnhöfen loslassen,die fliegen dann in die Oberleitungen,und legen ebenfalls den Zugverkehr lahm.
 
Michael Risse am 19.5.2017, 14:23 Uhr:
Das muss doch mal eine Ende Haben. Sobald ein Objekt die Tunneleingänge-+Ausgänge ,ausser den Zügen auf den Gleisen,müssen mörderlaute Warnsignale anfangen zu tuten,bis die Sensoren melden,dass sich kein dort nicht hingehörendes Element jeder Art,nicht nur Menschen ,auch grössere Tiere,ab Taube ,Katze aufwärts ,dort aufhält.
Gleichzeiotig muss der Zugverkehr angehalten werden.
So leid es mir um den Getöteten tut,aber allmählich nimmt das mit dem in die Tunnel reinlaufen von Obdachlosen überhand.
Und dann diese übertriebenen Stilllegungen des Zugverkehrs. Davon werden die Toten auch nicht mehr lebendig. Kann es sein,dass wir oberschlauen Deutschen doch nicht so helle sind für Präventionstechnologie !?
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Der Sommer naht und somit auch die Festivalsaison. Ob Techno Beats, afrikanische Musik oder Urban Sounds: In diesem Jahr warten Musik, Spaß und Glücksgefühle auf Sie. Wir nennen Ihnen die 10 besten Festivals in Frankfurt und Umgebung. – Weiterlesen >>
Text: Sadaf Sharaf / Foto: Florian Zenk
 
 
Love's a bitch. You need her, but you hate her. You can't live without her, but you can't hide from her. She knows where you live, what you need and what you dream of at night. She's coming to get you ... – Weiterlesen >>
Text: Galia Brener / Foto: Galia Brener
 
 
Mittwochmittag hatte ein Ladendieb zwei Whiskyflaschen in einem Getränkemarkt in der Straße Alt-Niederursel entwendet. Den nacheilenden Verkäufer griff der unbekannte Mann mit einem Pfefferspray an. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: nil
 
 
 
Bornheim: Rentner wird ausgetrickst und bestohlen
0
Vermeintlicher Filialleiter raubt 94-Jährigen aus
Ein älterer Herr wurde am Dienstagnachmittag nach dem Besuch einer Supermarktfiliale in der Berger Straße von einem Mann durchsucht und beklaut, der sich zuvor als Filialleiter ausgegeben hatte. – Weiterlesen >>
Text: ssh / Foto: nil
 
 
Fahrzeugklau in Ginnheim
0
Wer hat die Ambulanz gestohlen?
In der Prächterstraße wurde am Dienstag ein privates Krankentransportfahrzeug mit der Aufschrift "Ambulanz" geklaut. Bei dem gestohlenen Fahrzeug handelt es sich um einen blauen VW Transporter mit dem Kennzeichen MKK-PR 504. – Weiterlesen >>
Text: ssh / Foto: nil
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1348 
 
 

Twitter Activity