Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Sprengung der Weltkriegsbombe im Main
 

Sprengung der Weltkriegsbombe im Main

0

Polizei Frankfurt: „Die Weltkriegsbombe im Main ist nun nicht mehr“

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Vergangene Woche entdeckten Taucher der Feuerwehr bei einer Übung im Main eine 250 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe. Diese wurde am Sonntag unter Wasser gesprengt, allerdings verlief die Sprengung nicht ganz nach Plan.
Die vergangene Woche von Tauchern gefundene Weltkriegsbombe im Main wurde am Sonntag gesprengt. Dafür mussten etwa 600 Menschen ab 8 Uhr ihre Wohnungen innerhalb der Gefahrenzone verlassen. Betroffen waren Teile der Altstadt, aber auch das gegenüberliegende Mainufer. Neben dem freien Eintritt für die städtischen Museen und den Zoo, veranlasste Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) die Öffnung des Ratskellers. Dort wurden die Evakuierten vom Deutschen Roten Kreuz versorgt.

Foto: Bernd Kammerer Bevor die eigentliche Sprengung unter Wasser beginnen konnte, mussten zunächst die Fische vertrieben werden. Hierfür setzte die Polizei kleine Sprengkörper ein, wie sie auf Twitter verkündete. Gegen halb 12 war es dann so weit: Mit einem lauten Knall und einer 30 Meter hohen Wasserfontäne wurde die Bombe gesprengt. Hunderte Meter weiter war die Erschütterung noch zu spüren, wie Anwohner twitterten. Ursprünglich sollte lediglich der Zünder der Bombe abgesprengt werden. Die Fachleute hätten allerdings einkalkuliert, dass die gesamte Bombe unter Wasser explodieren könnte, sagte ein Sprecher der Polizei anschließend. Etwa gegen viertel vor eins gab die Polizei den Sperrbereich wieder frei. Oberbürgermeister Feldmann bedankte sich anschließend: „Mein Dank geht an den Kampfmittelräumdienst, auf den auch diesmal Verlass war. Mein Dank gilt auch allen Einrichtungen der Stadt – allen während der Räumung geöffneten Museen, Palmengarten und den Zoo – die den Evakuierten kostenlosen Eintritt ermöglicht haben. Auch unsere Polizei und Feuerwehr haben hervorragende Arbeit geleistet.“ Insgesamt waren etwa 350 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Deutschem Roten Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe und DLRG im Einsatz, wie es von der Polizei hieß.
15. April 2019
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Pioneers of Lifestyle-Konferenz
0
Let’s talk about the future
Vom 29.6. bis 1.7. findet wieder die Lifestyle-Messe Tendence statt. Und am Tag nach der Messe wartet gleich das nächste Highlight: Zum zweiten Mal wird die Pioneers of Lifestyle (POL) abgehalten, eine Konferenz, bei der Marken, Hersteller, Händler und Start-ups zusammenkommen. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/Pietro Sutera
 
 
So war der J.P. Morgan-Lauf 2019
0
„Teamgeist, Kommunikation, Kollegialität“
Am gestrigen Mittwoch ging es wieder sportlich zu in der Frankfurter Innenstadt: Bei der jährlichen J.P. Morgan Corporate Challenge zogen tausende Läufer und Läuferinnen durch die Innenstadt. – Weiterlesen >>
Text: sis / Foto: Bernd Kammerer
 
 
36. Schweizer Straßenfest: 15. und 16. Juni
0
Eine Straße, die lebt
Am kommenden Wochenende findet das 36. Schweizer Straßenfests in Sachsenhausen statt. Mit rund 120 Ständen, Kunst, Handwerk, Gastronomie, Kinderspiel-Aktionen, Livemusik – und auch das JOURNAL FRANKFURT ist dabei. – Weiterlesen >>
Text: jh / Foto: Martin Joppen Photographie
 
 
 
Kanadisches Unternehmen stellt Pläne vor
2
Multifunktionsarena soll am Flughafen entstehen
Schon lange wird über den Bau einer Multifunktionsarena am Kaiserlei diskutiert, doch es scheint einfach nicht zu klappen. Jetzt gibt es Pläne eines kanadischen Investors für eine Arena an einem anderen Standort. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Animation: Thomas Keßler
 
 
Gedenkfeier für Alptug Sözen
0
In Gedenken an einen Helden
Zum Gedenken an Alptug Sözen, der einem obdachlosen Mann im vergangenen November das Leben rette und dabei selbst starb, wurden am gestrigen Mittwoch mehrere Schilder mit der Aufschrift „Alptug-Sözen-Station“ sowie eine Gedenktafel an der Station Ostendstraße angebracht. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: jh
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1480