Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Schillerschule feiert Namenspatron
 

0

Schillerschule feiert Namenspatron

Bis zum 250. Geburtstag von Friedrich Schiller am 10. November ist es zwar noch ein paar Tage hin. Doch die Schiller-Schule bereitete ihrem Namenspatron zu Ehren schon heute einen Festzug von Sachsenhausen zur Hauptwache. Dort stellten die Vertreter der Schulgemeinschaft eine von den Schülern selbst modellierte Büste des Dichters auf. Eine Aktion, die auf die bevorstehende Rückkehr des Denkmals in der Taunusanlage nach der Neugestaltung des Platzes an der Hauptwache verweisen soll.

Um 10 Uhr machten sich mehrere hundert Schüler, Eltern und Lehrer auf den Weg von der Morgensternstraße über die Untermainbrücke, die Neue Mainzer, Friedens- und Kaiserstraße in die Innenstadt. Mit Reden und Liedvorträgen des Schulchors, darunter die Europahymne „Freude schöner Götterfunken“, wurde dort der Festakt begangen.

Zu Kaffee und Kuchen zog die Festgemeinde anschließend wieder ins Gymnasium, wo um 14 Uhr der Schriftsteller Bodo Kirchhoff Einblicke in sein künstlerisches Schaffen und die Schreibseminare gab, die er in seinem Haus am Gardasee gemeinsam mit seiner Frau für Hobbyliteraten anbietet. Eine Lesung der ehemaligen Schiller-Schülerin Stefanie Zweig musste wegen Krankheit der Schriftstellerin entfallen.

Die Finanzierung des 32 000 Euro teuren Festes wurde von Eltern, dem Verein Schöneres Frankfurt und dem Deutschen Hochstift sicher gestellt. Das Denkmal soll vorerst für zwei Wochen an der Hauptwache stehen bleiben.
 
27. Oktober 2009, 17.21 Uhr
jan-otto weber
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Coronavirus: Selbstgenähte Masken
0
Stich für Stich gegen Corona
In einer Bornheimer Wohnung entstehen seit etwa einer Woche selbstgenähte Schutzmasken. Jutta Huebener und Uli Becker nähen die Stücke ehrenamtlich, um das Risiko der Coronavirus-Übertragung zu minimieren. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Jutta Huebener
 
 
Corona-Krise: Diakonie Frankfurt Offenbach
0
Lunchpakete für Obdachlose
Aufgrund der Corona-Pandemie brechen aktuell für wohnungs- und obdachlose Menschen viele Unterstützungsangebote weg. Das Diakonische Werk hat einen Spendenaufruf gestartet, um Lunchpakete in Frankfurt und Offenbach zu verteilen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Symbolbild: istock/stockstudioX
 
 
In einem offenen Brief beklagen Beschäftigte der Integrativen Drogenhilfe die Zustände in und vor den Konsumräumen. Es fehle an Schutzkleidung und Maßnahmen zur Einhaltung der Sicherheitsabstände. Die Antworten der Verantwortlichen zeigen: Eine schnelle Lösung gibt es nicht. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Neben Schulen und Kitas sind auch die Hochschulen in Hessen bis auf Weiteres geschlossen. Der AStA der Goethe-Universität kritisiert jedoch die fehlende Unterstützung für Studierende und fordert Soforthilfen sowie ein „Nichtsemester“. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Harald Schröder
 
 
Frankfurter Presseclub: Online diskutieren
1
Zoom-Meeting: Influencer – eine neue Form des Journalismus?
Um Veranstaltungen auch in Zeiten des Coronavirus stattfinden lassen zu können, überträgt der Frankfurter Presseclub diese über die Videokonferenz-Software Zoom. Am Dienstag findet eine Netzwerkveranstaltung in Kooperation mit der Evangelischen Akademie statt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Prateek Katyal/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1529