Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Casting in MyZeil

0

Debütanten für den Opernball gesucht

Für „Mein Opernball“ am 22. Februar sucht eine Jury – bestehend aus Joachim Llambi, Thomas M. Stein und Thomas Bäppler – 40 Tanzpaare, die als Debütanten eine Balltradition wieder aufleben lassen.
Back to the roots. Im kommenden Jahr soll der Opernball eine neue Ausrichtung bekommen, allerdings auch wieder eine alte Tradition wieder aufleben lassen. 40 Tanzpaare sollen als Debütanten in die Gesellschaft eingeführt werden, wie man so schön sagt und den Ball feierlich, hübsch gekleidet und natürlich tanzend eröffnen. Doch woher sollen die Debütanten kommen? Derzeit können sich Tanzpaare, die zwischen 16 und 26 Jahre alt sind, für „Mein Opernball bewerben oder aber auch zum offenen Casting am 15. November in MyZeil erscheinen, um dort vorzutanzen. Die Jury ist prominent und naturgemäß streng, immerhin befindet nicht nur Musikmanager Thomas M. Stein – der nach der Insolvenz des vorherigen Opernballveranstalters die einstige Kultveranstaltung neubeleben will –, sondern auch Tanzschullehrer Thomas Bäppler und der spätestens aus der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ bekannte Tanzturnierwertungsrichter Joachim Llambi über die Eignung der Bewerber.

Wer beim Casting überzeugt, darf an den Proben für den Ball teilnehmen, wird mit einem Debütantinnenkleid oder einem Smoking ausgestattet, sowie gestylt und gegebenenfalls geschminkt. Eine Aufwandspauschale gibt es ebenso wie die Kostenübernahme der Reinigung. Dafür kommen die Debütanten dann auch bei der Fernsehaufzeichnung des Hessischen Rundfunks ganz groß raus.

„Tanzschulen boomen wieder – junge Leute begeistern sich für alle Tanzrichtungen. Wir möchten der jungen Generation eine Bühne bieten, auf der sie ihre Tanzlust ausleben kann, zu Klassik ebenso wie zu Pop und Rock“, erklärt der künstlerische Leiter des Balls, Thomas M. Stein. Mit Bassbariton Erwin Schrott, Mezzosopranistin Grace Bumbry, Jazzmusiker Till Brönner und Kultsänger Heino werden bei Mein Opernball Interpreten verschiedener Stile und Generationen vertreten sein.

Wer also Lust hat, an diesem Spektakel mitzuwirken und tanzen kann, der darf sich am 15. November zwischen 16 und 19 Uhr in der großen Freifläche im vierten Stock von MyZeil einfinden. Weitere Castings sind für den 17. Und 24. November geplant. Bewerbungsunterlagen gibt es hier: www.mein-opernball.de oder www.tanzcentrum-baeppler-wolf.de.
 
5. November 2013, 15.37 Uhr
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Ortstermin mit Ortsvorsteher Oliver Strank
0
Anwohnende beklagen Situation im Gutleutviertel
Die Probleme des Bahnhofsviertels scheinen sich langsam auch auf die umliegenden Stadtteile auszuweiten. Im Gutleutviertel beschweren sich zunehmend Anwohnerinnen und Anwohner über die Zustände im Stadtteil. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: red
 
 
Weitere Corona-Lockerungen
0
Keine Fünf-Quadratmeter-Regel mehr
Ab dem 6. Juli und 15. Juli werden in Hessen weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus gelockert. Diese betreffen vor allem die Bereiche Veranstaltungen, Kinos und Theater sowie Besuche in Krankenhäusern und Behinderteneinrichtungen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Seit der Erteilung der Baugenehmigung im Januar schreitet die Planung zur Jüdischen Akademie voran. Am Mittwoch hatte sich Bürgermeister Uwe Becker mit Vertretern des Zentralrats der Juden sowie Vertreterinnen und Vertretern von Bund und Land getroffen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Turkali Architekten
 
 
 
„Frankfurter bitten für Frankfurter“
0
Ein Kaugummiautomat der besonderen Art
Seit dem 1. Juli steht ein Kaugummiautomat in der Zentralbibliothek der Stadtbücherei, doch statt Kaugummis befinden sich darin Glückskugeln. Mit der Aktion will die Katholische Erwachsenenbildung das Miteinander der Frankfurterinnen und Frankfurter stärken. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © KEB, Annette Krumpholz
 
 
Müll und Kriminalität: Beschwerden häufen sich
2
Der Müllsheriff soll’s richten
„Wie nach einem Bombenanschlag“ hatte jemand die Müllsituation gegenüber Oberbürgermeister Feldmann beschrieben. Die Stadt ist gezwungen, endlich Maßnahmen zu ergreifen – und holt sich Hilfe bei Peter Postleb, dem bereits pensionierten ehemaligen Leiter der Stabsstelle Sauberes Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel/Johanna Wendel / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1547