Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
No Money Kids im Hafen 2
 

No Money Kids im Hafen 2

0

Vergnügen im Rahmen des Möglichen

Foto: Hafen 2
Foto: Hafen 2
Félix Matschulat und JM Pelatan bleibt es vorbehalten, das erste Konzert am Samstag, 18.7., 19 Uhr im Hafen 2 nach langer Zeit zu spielen. Als No Money Kids stehen die zwei Franzosen für einen facettenreichen Blues mit Elektro-Anmutung.
„Sodala. Das erste Post-Lockdown Konzert.“ Fast flapsig kündigt der Hafen 2 im Nordring in Offenbach den Auftritt des französischen Duos No Money Kids am kommenden Samstag an, um dann doch ernstere Töne anzuschlagen. „Bitte helft, es für alle Beteiligten sicher und angenehm über die Bühne zu kriegen – denn es ist auch das erste Konzert innerhalb der Pandemie. Bitte kauft nur ein Ticket, wenn ihr die folgenden Teilnahmebedingungen gut und richtig findet und Lust habt auf eine solidarische Veranstaltung, in der alle aufeinander achten und sich schützen.“ Die Mühe, sich die Ticket-bestell-Modalitäten und Teilnahme-Regeln anzuschauen, sollte man sich schon machen. So kann das Konzert nur draußen stattfinden (das Wetter muss also mitspielen), es müssen auch outdoor Masken während der Veranstaltung getragen werden und es gibt nur ein alkoholisches Getränk pro Person. „Das sollte euch nicht betrüben, denn so früh am Abend ist das vielleicht eh ratsam. Nach Konzert-Ende könnt ihr im Café-Bereich des Geländes gerne weiter trinken – also auf der westlichen Wiese. Dort gibt es am Kiosk-Container Getränke und Essen“, werben die Hafen2-Betreiber für ihr Anliegen. „Im Rahmen des Möglichen: viel Vergnügen – und das werden wir mit dieser Band haben.“

Denn es gibt Blues der 60er-Jahre, Pop-Sensibilität, elektronische Samples und Hip-Hop-Anleihen – Genregräben werden bei dem französischen Erfolgsduo No Money Kids einfach mal übersprungen. Mit „Trouble“ legten Félix Matschulat und JM Pelatan ihr drittes Album innerhalb von vier Jahren vor: eine ausdifferenzierte Electro-Blues-Platte von cinematischer Güte, die feinfühlig zwischen analogen und digitalen Produktionen auspendelt und gekonnt von gestern, heute und morgen erzählt. Seit 2014 kreuzen die zwei Musiker aus Paris schnörkellosen Blues mit zeitgenössischen Einflüssen zu einem Sound, der verheißungsvoll in Richtung Zukunft zeigt. Innerhalb kürzester Zeit zogen sie damit die Aufmerksamkeit der internationalen Indieszene auf sich. Übrigens sind auch an den zwei Sonntagen darauf Konzert im Hafen 2 geplant. Mehr dazu auf der Webseite des Veranstalters.
 
15. Juli 2020, 11.00 Uhr
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Schirn Kunsthalle: Jeppe Hein
0
Die Entdeckung der eigenen Gefühle
„Wie fühle ich mich heute?“ – um diese Frage soll es bei dem partizipativen Kunstprojekt von Jeppe Hein gehen. Besucherinnen und Besucher bekommen dabei die Möglichkeit, mit Farbe und Pinsel ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Jan Strempel © Jeppe Hein, KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Tokio, 303 GALLERY, New York und Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen
 
 
Im Ostend und in Seckbach
0
In den Gärten wird gerockt
„Mukke im Gadde“ heißt das musikalische Angebot im Neuen Frankfurter Garten am Ostbahnhof, die Batschkapp hat vorm Club den „Sommergarten“ eröffnet, um Livemusik trotz Corona anzubieten. Natürlich mit den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Tongärtner
 
 
Bundesliste des Immateriellen Kulturerbes
1
Das Stöffche auf dem Weg zum Kulturerbe
Die hessische Apfelweinkultur hat die Chance, in die Bundesliste für Kulturerbe aufgenommen zu werden. Darüber hinaus sind noch drei weitere hessische Traditionen nominiert. Bislang hat es nur der Kratzputz aus Hessen auf die Liste geschafft. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash
 
 
 
Nippon Connection zeigt Filme im DFF
0
Eintauchen in die Geschichte Tokios
Das japanische Filmfestival Nippon Connection musste in diesem Jahr ins Internet verlagert werden. Die Retroperspektive des Festivals kann nun wieder gemeinsam stattfinden: Noch bis zum 27. August werden im Filmmuseum Filme rund um die japanische Hauptstadt Tokio gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Shochiku Co.,Ltd.
 
 
Mit „The Sound of Disney. 1928-1967” präsentiert das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum (DFF) ab Freitag eine Ausstellung, die in die Klangwelt der Disney-Klassiker einführen soll. Darüber hinaus liegt der Fokus auf einem umfangreichen Live-Programm. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: © 1942 Disney Enterprises Inc. Quelle: DFF
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  698