eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Symbolbild © Unsplash/Amol Tyagi
Foto: Symbolbild © Unsplash/Amol Tyagi

Verdacht der Freiheitsberaubung

Polizei sucht Augenzeugen vom Hauptbahnhof

Im Juli weckte ein 39-Jähriger ein schlafendes Mädchen am Hauptbahnhof und verließ mit ihr das Gebäude. Noch am selben Tag wurde der Mann wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung festgenommen. Nun sucht die Polizei einen wichtigen Augenzeugen.
Die Polizei Frankfurt sucht nach einem Augenzeugen einer mutmaßlichen Freiheitsberaubung am Frankfurter Hauptbahnhof. Dort soll am 11. Juli dieses Jahres ein 39-jähriger Mann ein schlafendes Mädchen geweckt und mit ihr das Gebäude verlassen haben. Das Mädchen flüchtete später, der 39-Jährige wurde festgenommen.

Laut Polizei war das 14-jährige Mädchen in der Nacht vom 10. auf den 11. Juli mit ihrem Vater und ihrer zehnjährigen Schwester am Hauptbahnhof, wo sie gemeinsam auf einen Zug zur Weiterfahrt warteten. In der Bahnhofshalle nutzten die drei Familienmitglieder die Wartezeit, um auf den dortigen Sitzgelegenheiten zu schlafen. Zwischen drei und vier Uhr soll der 39-Jährige Tatverdächtige schließlich das 14-jährige Mädchen geweckt und aufgefordert haben, mit ihm mitzukommen. „Im Halbschlaf und in der Annahme, es handele sich um ihren Vater“, sei das Mädchen dem 39-Jährigen gefolgt, so die Polizei.

Die beiden verließen das Bahnhofsgebäude in Richtung Südseite und stiegen in ein Taxi. Erst am Ende der Fahrt, als das Mädchen wach wurde, habe es die Situation erkannt. Dabei soll der 39-Jährige laut Polizei behauptet haben, ihre Familie habe die 14-Jährige verlassen und er wolle ihr helfen. Beim Aussteigen konnte das Mädchen fliehen und mithilfe eines Passanten die Polizei rufen.

Während der Vater und die kleine Schwester derweil am Hauptbahnhof nach dem Mädchen suchten, soll ein bislang unbekannter Augenzeuge dem Vater berichtet haben, wie das Mädchen mit dem 39-Jährigen den Bahnhof verließ. Dabei habe der Tatverdächtige der 14-Jährigen ihr ebenfalls erzählt, ihr Vater habe sie verlassen. Die Kriminalpolizei Frankfurt sucht nun nach dem unbekannten Augenzeugen und bittet ihn, sich unter der Nummer 069/755 – 512 99 zu melden.
 
22. September 2021, 18.28 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Herbst-Schlemmerwochen 2021
Bunte Menüs zwischen bunten Blättern
Frankfurt läutet den Herbst mit Schlemmereien ein. Zum Start der neuen Jahreszeit veranstalten die Stadtevents erneut die Schlemmerwochen. 15 verschiedene Restaurants wollen in diesem Jahr mit vielfältigen Menüs begeistern.
Text: sfk / Foto: Carmelo Greco
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
26. Oktober 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Exil. Erfahrung und Zeugnis
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 10.00 Uhr
  • Von der Zerstörung zum Wiederaufbau des Frankfurter Goethe-Hauses 1944 - 1951
    Frankfurter Goethe-Haus | 10.00 Uhr
  • Masel und Broche
    Museum Judengasse | 10.00 Uhr
Kinder
  • Hallo Halolo
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
  • Oper für Kinder
    Oper Frankfurt | 16.00 Uhr
  • Kinderbibliothek der Frankfurter Bürgerstiftung
    Holzhausenschlösschen | 15.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Ikarus
    Staatstheater Mainz | 10.00 Uhr
  • Petra Gehring und Thomas Macho
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Westwall
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Philipp Groppers Philm
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • Dota Kehr und Jan Rohrbach
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Schmackes Quartett
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Ensemble Modern
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Rai National Symphony Orchestra
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Peter Mattei und David Fray
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr