Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Osterbrunch für Obdachlose auf der Dippemess
 

Osterbrunch für Obdachlose auf der Dippemess

0

Bernd Reisig macht Obdachlosen eine Freude zu Ostern

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Anderen an Ostern eine Freude machen: Das hat sich Medienmanager Bernd Reisig vorgenommen. Bereits zum siebten Mal lädt er gemeinsam mit Bürgermeister Uwe Becker (CDU) und der Familie Hausmann in deren Festzelt auf der Dippemess ein.
Medienmanager Bernd Reisig ist für seine Veranstaltungen für Hilfsbedürftige bekannt: Zwei Mal im Jahr veranstaltet der ehemalige FSV-Manager Obdachlosenspeisungen. Bereits seit sieben Jahren lädt er mit seiner Stiftung „helfen helfen“ zum Weihnachtsgans-Essen für Obdachlose in den Römer. Im vergangenen Jahr konnte er mehr als 600 Menschen mit Essen versorgen. Und auch der Osterbrunch ist längst ein fest etabliertes Event in der Stadt. Am Ostersamstag, den 20. April, veranstaltet Reisig ebenfalls zum siebten Mal den Osterbrunch für Obdachlose zusammen mit Bürgermeister Uwe Becker (CDU) und der Familie Hausmann. Ab 11 Uhr wird ins Festzelt der Familie Hausmann auf der Dippemess eingeladen. „Es ist schon gute Tradition, dass wir uns zum Weihnachtsgans-Essen für Obdachlose im Römer im Dezember sowie an Ostern im Festzelt auf der Dippemess treffen und gemeinsam mit den hilfsbedürftigen Menschen ein paar schöne Stunden verbringen“, freut sich Reisig.

Im vergangenen Jahr nahmen 550 hilfsbedürftige Menschen am Osterbrunch teil. „Wir freuen uns natürlich über so viel Zuspruch, Teilnahme und Unterstützung“, so der Initiator. Ein ganz besonderer Dank gelte denen, die bei der Durchführung der Veranstaltungen helfen. „Wir wissen sehr wohl, dass wir mit diesen Aktionen die schlimme Situation der hilfsbedürftigen Menschen nicht ändern, aber zumindest können wir sie für eine kurze Zeit besser machen“, sagt Reisig weiter. Auch Bürgermeister Uwe Becker steht voll und ganz hinter dem Projekt: „Die Veranstaltung ist eine wertvolle Tradition, die ich immer wieder gerne unterstütze. Wir alle sind Teil unserer Gesellschaft und dafür verantwortlich, wie sie sich gestaltet.“ Gerade zu Ostern, dem ältesten und bedeutsamsten christlichen Fest, gebe es nichts Schöneres, als gemeinsam anzupacken, um anderen eine Freude zu machen, so der Bürgermeister. „Mir persönlich ist es wichtig, sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einzusetzen, bei dem Jeder seinen Anteil leistet.“

Familie Hausmann, Hessens bekannteste Festwirt-Familie, stellt auch in diesem Jahr ihr Festzelt wieder zur Verfügung: „Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder darauf, Menschen in unserem Festzelt auf der Dippemess begrüßen zu können, denen es nicht so gut geht. Meine Schausteller-Kollegen beteiligen sich ebenfalls daran und werden wie jedes Jahr wieder dafür sorgen, dass es ein unvergessener Tag für die Obdachlosen wird“, sagt Patrick Hausmann. Für Unterhaltung während des Brunchs sorgen Zwoa Spitzbuam, die für Festzelt-Musik bekannt sind.

Karten für den Osterbrunch gibt es kostenlos bei allen bekannten Frankfurter Hilfsorganisationen für Obdachlose. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) unterstützt das Projekt. So können Obdachlose kostenlos mit Bus und Bahn zur Veranstaltung fahren.
 
15. April 2019, 11.54 Uhr
Helen Schindler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Impfberechtigte ab 60 Jahren können sich an den kommenden beiden Wochenenden kurzfristig mit dem Astrazeneca-Vakzin gegen das Coronavirus impfen lassen. Über eine neue Nachrück-Plattform können auch andere Impfberechtigte ab sofort schneller an einen Termin kommen. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Symbolbild © Unsplash/Mat Napo
 
 
Nach nur einer Woche muss das Modellprojekt in Alsfeld schon wieder gestoppt werden. Am Freitag lag die Inzidenz im Vogelsbergkreis zum dritten Mal in Folge über 200. Die teilnehmenden Geschäfte mussten wieder schließen. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Adobe Stock/Sina Ettmer
 
 
Ab sofort können Personen ab 60 Jahren bei der Registrierung für einen Impftermin angeben, sich mit dem Astrazeneca-Vakzin impfen lassen zu wollen. Die Chance auf eine zeitnahe Impfung soll so erhöht werden; viele bereits bestehende Termine werden derzeit abgesagt. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Giovanni Cancemi/Adobe Stock
 
 
 
Seit Dienstag sind in Frankfurt mobile Impfteams in Unterkünften für Obdachlose, Geflüchtete, Menschen mit Behinderung, Drogengebrauchende und Jugendliche unterwegs. Bei der ersten Impfaktion haben 80 Menschen die erste Dosis bekommen. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Symbolbild © Unsplash/Mufid Majnun
 
 
Der AStA der Goethe-Universität fürchtet um die Zukunft der Forschungsstelle NS-Pädagogik, nachdem die Zeitarbeitsverträge der bisherigen Leiterinnen nicht verlängert wurden. Es entstehe eine bedauernswerte Lücke, kritisieren die Studierenden. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Adobe Stock
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1613