Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Industriekultur auf einen Blick
 

0

Industriekultur auf einen Blick

Heute beginnen die "Tage der Route der
Industriekultur" im Rhein-Main-Gebiet. Vier Tage lang öffnen einzelne
Bauwerke ihre Pforten, architektur- und industriegeschichtlich fundierte
Führungen erläutern die Besonderheiten der Industriedenkmäler. Wer aber auch
außerhalb dieser vier Tage die vergangenen 150 Jahre Industriekultur in
Frankfurt erleben möchte, kann dies auf eigene Faust tun. Vier druckfrische
Faltblätter des Stadtplanungsamtes bieten sich dazu als Wegweiser und
Architekturführer an.


Die Faltblätter nehmen sich jeweils einen besonderen Teil Frankfurts vor:
Der Süden verfügt mit den Wasserwerken Hinkel- und Goldstein, dem Flughafen
und dem Henninger-Turm und anderen Bauten über insgesamt 26 bedeutende
Industrie-Denkmäler in Sachsenhausen, Niederrad und Goldstein. Das Faltblatt
zum "Westen" deckt mit der Jahrhunderthalle, der Villa Meister sowie den
beiden Industrieparks in Griesheim und Höchst über 30 Standorte ab - nicht
alle sind historisch, um nur die "Neue Börse" in Hausen oder die
ICE-Waschanlage in Höchst zu nennen. Die Industriegeschichte der "Mitte
Frankfurts" zählt 31 Bauwerke wie die Hellerhof-Siedlungen, die Festhalle
oder den "Ginnheimer Spargel". Und das Faltblatt zum Osten Frankfurts führt
gar 44 Denkmäler auf - vom Bornheimer Straßenbahndepot über Großmarkthalle
und Osthafen zur Riederwald-Siedlung und den Fabriken in Fechenheim.


So kommen rund einhundert industriegeschichtlich bedeutsame Orte zusammen,
die mit diesen vier Faltblättern erkundet werden können. Jedes dieser
Faltblätter verfügt über einen Lageplan und erläutert, wie die einzelnen
Orte mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden können. Eine kurze
Einführung gibt über die Beschreibung der einzelnen Industriedenkmäler
hinaus auch einen Gesamtüberblick über die Industriegeschichte des
jeweiligen Frankfurter Teilgebietes.


Die Faltblätter sind bereits gelocht und können einfach abgeheftet werden.
Sie sind kostenlos erhältlich in der Bürgerberatung am Römerberg und bei der
Tourismus+Congress GmbH, im Historischen Museum und der Zentralen
Stadtbücherei sowie während des Hafenfestes im Kontorhaus.

Quelle: pia

 
24. August 2006, 00.00 Uhr
Nils Bremer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Die Landesregierung hat die Besuchs-Beschränkungen in Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen gelockert; ab Ende September soll es keine allgemeinen Vorgaben mehr geben. Das teilten Ministerpräsident Volker Bouffier und Gesundheitsminister Kai Klose am Freitag mit. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pexels
 
 
Beamter ging unangemeldeter Nebentätigkeit nach
0
LKA ermittelt gegen Frankfurter Polizisten
Erneut hat ein Polizist unbefugt Daten von einem Polizeicomputer abgerufen. Ein Zusammhang mit den NSU 2.0-Drohschreiben liegt laut Innenministerium jedoch nicht vor. Vielmehr wird eine finanzielle Motivation in Verbindung mit einer nicht angemeldeten Nebentätigkeit vermutet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Mit dem Fahrrad zur Arbeit – dank flotter E-Bikes und neuer Radschnellwege sind immer weniger Pendler und Pendlerinnen auf Auto oder Bahn angewiesen. Kann das Fahrrad aber auch eine Alternative für diejenigen sein, die weitere Strecken zurücklegen müssen? – Weiterlesen >>
Text: Jonas Lohse/Jan Paul Stich / Foto: Pexels
 
 
 
Doppel-Demo für die Grüne Lunge
0
Bäume, die wie Streichhölzer fallen
Am Samstag soll mit einer Doppel-Demonstration, zu Fuß und mit dem Rad, auf den Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark aufmerksam gemacht werden. Die Veranstaltenden nennen die Bebauung und das Verhalten des Magistrats „unverantwortlich“. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Harald Schröder
 
 
Neubebauung auf Gelände des AfE-Turms
0
„99 West“ heißt jetzt Senckenberg-Turm
In Bockenheim wächst seit vergangenem Jahr das sogenannte „Senckenberg-Quartier“ mit zwei Wohn- und Bürotürmen in die Höhe. Der Investor und die Dr. Senckenbergische Stiftung haben sich nun entschlossen den „99 West“ in Senckenberg-Turm umzubenennen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Commerz Real
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1564