eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Symbolbild © Unsplash/Mufid Majnun
Foto: Symbolbild © Unsplash/Mufid Majnun

Gesundheitsamt

Kontaktnachverfolgung soll effizienter werden

In den vergangenen Wochen ist die Zahl der Neuinfektionen erneut gestiegen – schneller als im Vergleich zum vergangenen Jahr, wie das Frankfurter Gesundheitsamt mitteilt. Entstandene Rückstände sollen nun unter anderem durch vereinfachte Verfahren aufgearbeitet werden.
Seit einigen Wochen steigen bundesweit die Zahlen der Neuinfektionen wieder an – auch in Frankfurt. Dort wurden dem Robert-Koch-Institut zuletzt 235 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Ein Anstieg, der „deutlich rasanter“ kam als noch im vergangenen Jahr, wie das Frankfurter Gesundheitsamt nun mitteilte. Dementsprechend habe man schneller als geplant auf das veränderte Infektionsgeschehen reagieren müssen.

Um dem Anstieg entgegenzuwirken, sollen nun nicht nur weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rekrutiert werden, sondern auch neue Verfahren angewendet werden. Diese würden den Bearbeitungsprozess beschleunigen. „So werden die Rückstände schneller abgebaut und neue verhindert“, teilte der Leiter des Gesundheitsamtes, Peter Tinnemann, mit. Diese würden bereits greifen, Rückstände könnten nun „nach und nach aufgeholt werden“. Etwas Geduld sei bei den Betroffenen dennoch gefragt.

Der Fokus soll nun zunächst auf besonders schutzbedürftigen Einrichtungen wie Kitas, Schulen sowie Alten- und Pflegeheimen liegen, erklärte Tinnemann. Er rief dazu auf, die bestehenden Impfangebote wahrzunehmen. „Jeder Geimpfte ist ein Fall weniger, der ein Risiko für die Gesellschaft darstellt, bitte lassen Sie sich impfen.“
 
15. September 2021, 12.28 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Nach dem mutmaßlichen Raserunfall im Ostend im November 2020, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen den Fahrer erhoben. Er muss sich unter anderem wegen des Verdachts des zweifachen Mordes verantworten.
Text: Laura Oehl / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr