Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Corona-Lockerungen

0

Hessen weitet Kinderbetreuung aus

Foto: Pexels
Foto: Pexels
Die Hessische Landesregierung hat weitere Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen bekannt gegeben. Reisende aus EU-Staaten dürfen ohne Quarantäne-Pflicht nach Hessen kommen; die Kinderbetreuung wird ab dem 25. Mai ausgeweitet.
Reisende dürfen in Zukunft wieder nach Hessen kommen, ohne sich nach ihrer Ankunft in Quarantäne begeben zu müssen. Das hat die Hessische Landesregierung am Dienstag in Wiesbaden mitgeteilt. Diese Regelung betreffe alle Personen, die aus einem EU-Mitgliedsstaat nach Hessen einreisten, sowie die Länder Liechtenstein, Island, Norwegen, Schweiz, Großbritannien und Nordirland. Ausnahmen seien Regionen, in denen es in den letzten sieben Tagen besonders viele Neuinfektionen gegeben habe. Das Robert-Koch-Institut werde über entsprechende Länder informieren. Reisende, die von außerhalb der EU kommen, müssten weiterhin die zweiwöchige Quarantäne wahrnehmen.

Darüber hinaus wurde die Ausweitung der Kinderbetreuung beschlossen: Ab dem 25. Mai wird die Kindertagespflege wieder geöffnet, Kinder dürfen dementsprechend wieder ihre Tagesmutter besuchen. Damit sollen laut Aussage der Landesregierung vor allem berufstätige Eltern mit kleinen Kindern unterstützt werden. „Mit den beschlossenen Lockerungen entlasten wir die Eltern weiter und sorgen wieder für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, erklärte Sozialminister Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen). „Kinder können wieder ihre Spielkameradinnen und Spielkameraden sehen und werden in der Kindertagespflege wieder umfassend betreut und gefördert.“

Zusätzlich hat die Hessische Landesregierung eine Härtefallregelung für Familien beschlossen, für die die fehlende Betreuung in den Kitas eine besondere Härte darstelle. „Wir helfen damit den Familien und Kindern, bei denen die Betreuung zu Hause nur sehr eingeschränkt funktionieren kann“, so Klose. Die Entscheidung, ob eine Notbetreuung möglich ist, treffe das Jugendamt. Kinder mit Behinderung dürfen ebenfalls ab dem 25. Mai wieder in die Notbetreuung.
 
20. Mai 2020, 12.51 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Verstöße gegen Verordnung der Stadt
0
Festnahmen bei Corona-Demos
Auch am vergangenen Samstag trafen in Frankfurt erneut sogenannte Corona-Skeptikerinnen und -Skeptiker auf angekündigten Gegenprotest. Die Polizei nahm mehrere Personen bei einer Kundgebung an der Weseler Werft fest, weil diese sich nicht an die Verordnung der Stadt hielten. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Messerangriff in der Altstadt
0
23-jähriger Sohn attackiert Eltern
In der Altstadt hat ein 23-Jähriger am Sonntagabend seine Eltern mit einem Messer angegriffen und diese schwer verletzt. Die Hintergründe der Tat sind bisher noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchter Tötung aufgenommen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: red
 
 
Im Umfeld einer Baptisten-Gemeinde in Rödelheim sind am Wochenende vermehrt Corona-Fälle bekannt geworden. Inzwischen sind mindestens 107 Menschen aus Frankfurt und drei weiteren Landkreisen infiziert. Die Verantwortlichen haben inzwischen Versäumnisse eingeräumt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Pixabay
 
 
 
Während einer Kontrolle zur Einhaltung der Corona-Verordnungen am Mainufer hat ein Mann einen 20 Kilogramm schweren Blumenkübel vom Eisernen Steg auf eine Polizistin geworfen. Der Täter ist flüchtig. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pixabay
 
 
Die Stadt Frankfurt hat vergangene Woche die Baugenehmigung für das Großprojekt „Four“ erteilt. Auf dem Areal am Rossmarkt sollen zukünftig vier neue Hochhäuser entstehen. Neben Büroräumen sind unter anderem auch 650 Wohnungen dort vorgesehen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Groß & Partner
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1538