Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Taufpatin Nele Neuhaus

0

Ein Herz für Pferde

Für Krimi-Autorin und Pferdefreundin Nele Neuhaus liegt das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde. Am Donnerstag wurde sie Patin des neuen Therapiepferdes des Kinderförderzentrums Therapeutisches Reiten in Kalbach.
Eigens für die Taufe von Theraphiepferd „Leo“ eiste sich Krimi-Autorin Nele Neuhaus vom Schreibtisch los. Für „die Anschaffung von „Leo“, der von nun an auf dem Kastanienhof in Kalbach zur Reittherapie für Menschen mit Behinderungen eingesetzt wird, spendete Neuhaus mit ihrer Stiftung zur Förderung der Lese-, Schreib- und Sprachkompetenz von Kindern und Jugendlichen 3.500 Euro. „Ich mag nachhaltige Projekte“, sagte Neuhaus, „und deshalb habe ich ganz schnell aus dem Bauch heraus entschieden, dieses tolle Projekt zu unterstützen.“ Das „Förderprojekt therapeutisches Reiten“ wurde vom Lions Club Frankfurt-Alte Oper ins Leben gerufen. Die umtriebigen Damen des Clubs sammelt insgesamt stolze 36.000 Euro für Anschaffung, Ausbildung, Futter und Unterhalt des Pferdes. Weitere 500 Euro kamen vom Staatsministerium. Mit den insgesamt 40.000 Euro ist Leos Versogung nun für die nächsten Jahre gesichert.

Auch Nele Neuhaus selbst selbst ist begeisterte Reiterin. In ihrem Stall stehen derzeit noch drei Pferde. „Ich reite unglaublich gerne durch die Wälder. Das ist für mich der beste Ausgleich zu meiner Schreibtischarbeit“. Am Schreibtisch verbringt die 47-Jährige momentan sehr viel Zeit, denn sie hat alle Hände voll zu tun. Vor kurzem erst beendete sie die Arbeit an einem Roman, der in wenigen Wochen unter ihrem Mädchennamen Nele Löwenberg erscheint. Am 16. Juni erscheint „Sommer der Wahrheit“, „ganz nebenbei“ schreibt die umtriebige Autorin derzeit auch noch an einem neuen Jugendbuch, in dem es auch um Pferde gehen wird. Und an einem neuen Taunus-Krimi, dessen Titel und Handlung sie aber natürlich noch nicht verrät, sitzt sie auch schon. „Jetzt fängt für mich der schönste Teil an: Das Schreiben. Plot und Handlung stehen, jetzt kommt die erste Leiche, jetzt geht’s richtig los“.

Erscheinen wird der Krimi zur Frankfurter Buchmesse. Vorher, nämlich auf der Leipziger Buchmesse wird Nele Neuhaus erst einmal den Mimi-Preis für ihren Krimi „Böser Wolf“ bekommen. Und auch privat läuft es für die Autorin offensichtlich bestens. In diesem Jahr noch will sie ihren Lebensgefährten Matthias Klöß heiraten. „Aber erst muss geschieden werden“, lacht sie. Deshalb stehe auch noch kein genauer Termin, geschweige denn einen Plan für die Hochzeit.

Und obwohl sie so viel zu tun hat, möchte Neuhaus immer mal wieder bei ihrem „Patenkind“ vorbeischauen. Und damit ist sie auch hier in bester Gesellschaft, denn Therapiepferd Leo kann sich über die Auswahl seiner Paten sicherlich nicht beschweren. Neben der Autorin haben nämlich sind auch noch Axel Wintermeyer, Chef der Hessischen Staatskanzlei, Udo Gentsch, der Chef der deutschen Lions und Hans-Peter Fischer, Past- District-Governor der Lions, mit an Bord und bemühen sich um Leos Wohl.
 
6. März 2014, 17.29 Uhr
mim
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Verstöße gegen Verordnung der Stadt
0
Festnahmen bei Corona-Demos
Auch am vergangenen Samstag trafen in Frankfurt erneut sogenannte Corona-Skeptikerinnen und -Skeptiker auf angekündigten Gegenprotest. Die Polizei nahm mehrere Personen bei einer Kundgebung an der Weseler Werft fest, weil diese sich nicht an die Verordnung der Stadt hielten. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Messerangriff in der Altstadt
0
23-jähriger Sohn attackiert Eltern
In der Altstadt hat ein 23-Jähriger am Sonntagabend seine Eltern mit einem Messer angegriffen und diese schwer verletzt. Die Hintergründe der Tat sind bisher noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchter Tötung aufgenommen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: red
 
 
Im Umfeld einer Baptisten-Gemeinde in Rödelheim sind am Wochenende vermehrt Corona-Fälle bekannt geworden. Inzwischen sind mindestens 107 Menschen aus Frankfurt und drei weiteren Landkreisen infiziert. Die Verantwortlichen haben inzwischen Versäumnisse eingeräumt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Pixabay
 
 
 
Während einer Kontrolle zur Einhaltung der Corona-Verordnungen am Mainufer hat ein Mann einen 20 Kilogramm schweren Blumenkübel vom Eisernen Steg auf eine Polizistin geworfen. Der Täter ist flüchtig. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pixabay
 
 
Die Stadt Frankfurt hat vergangene Woche die Baugenehmigung für das Großprojekt „Four“ erteilt. Auf dem Areal am Rossmarkt sollen zukünftig vier neue Hochhäuser entstehen. Neben Büroräumen sind unter anderem auch 650 Wohnungen dort vorgesehen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Groß & Partner
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1538