Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Gedenken an Verfolgte der NS-Zeit
 

Gedenken an Verfolgte der NS-Zeit

0

Stolpern gegen das Vergessen

Foto: lag
Foto: lag
Seit 1996 verlegt der Künstler Gunter Demnig in ganz Europa Stolpersteine. Sie erinnern an politisch Verfolgte und Angehörige von Minoritäten, die im Nationalsozialismus getötet wurden. Im Oktober wird in Frankfurt der 1500. Stein eingesetzt.
Erst im vergangenen Jahr hat es ein Stolperstein-Jubiläum in Frankfurt gegeben: Im Oktober verlegte der Künstler Gunter Demnig das weltweit 70 000. Exemplar. Ende Oktober ist es in der Stadt nun wieder soweit: Neben 19 weiteren folgt im Ostend der 1500. Stolperstein Frankfurts. Demnig wird ihn um 16 Uhr in der Obermainstraße 6 zum Gedenken an Sabine, Philipp, Mendel, Bertha, Josef, Edith und David Einhorn einlassen.

1996 begann Gunter Demnig das Kunstprojekt zur Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Jüdinnen und Juden, der Sinti und Roma, politisch Verfolgter, Homosexueller und anderer Minoritäten in der Zeit des Nationalsozialismus. Zuerst noch ohne Genehmigung, verlegte er ab dem Jahr 2000 europaweit legal die Gedenksteine. Die Stolpersteine, die aus mit einer Messingplatte versehenem Beton bestehen, werden jeweils vor dem letzten selbstgewählten Wohnort der Opfer in den Asphalt oder das Pflaster eingelassen. Mittlerweile gibt es in über tausend Kommunen Deutschlands und europaweit in über zwanzig Ländern Stolpersteine. 2005 wurde Demnig für das Projekt der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Die Verlegung am 22. Oktober in Frankfurt beginnt um 12.30 Uhr im Dornbusch, in der Körberstraße 16. Damit wird an Alice und Fritz Epstein erinnert. Insgesamt werden an diesem Tag Stolpersteine in fünf Stadtteilen eingelassen.

Pünktlich zum Jahrestag der Pogromnacht am 9./10. November sollen die Stolpersteine in der Stadt dann wieder glänzen. Daher sind Interessierte aufgerufen, sie zu putzen oder mit Kerzen und Blumen zu markieren. An den beiden Tagen werden auch geführte Rundgänge stattfinden. Im Rahmen der Rundgänge wird der zweite Band von „Stolpersteine in Frankfurt am Main“ vorgestellt. Eine Patenschaft für die Herstellung und Verlegung eines Stolpersteins kann für 120 Euro übernommen werden.

>> Stolperstein-Verlegung, 22. Oktober, 12.30-16.30 Uhr, Beginn: Körberstraße 16
 
14. Oktober 2019, 12.17 Uhr
lag
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
In Hessen ist seit dem gestrigen Donnerstag der erste Corona-Fall bekannt. Ein 31-Jähriger aus Wetzlar hat sich vermutlich auf einer Geschäftsreise in der Lombardei mit dem Virus infiziert und sich nach seiner Rückkehr selbst beim Gesundheitsamt gemeldet. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: National Institute of Allergy and Infectious Diseases
 
 
Im Februar 2019 hatten zwei Polizisten einen Eintracht-Fan bei einem Fußballspiel in der Commerzbank-Arena über die Werbebande gestoßen. Der Mann erlitt dabei einen Bruch des Lendenwirbels. Das Landgericht Frankfurt urteilte nun zugunsten des Mannes. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
Nach mehreren Coronavirus-Fällen in verschiedenen Bundesländern ist eine weitere Ausbreitung nicht ausgeschlossen. Hessen ist bisher nicht betroffen. Laut Sozialminister Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen) sei man aber gut vorbereitet, sollte Corona Hessen doch noch erreichen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: National Institute of Allergy and Infectious Diseases
 
 
 
Taten statt Worte fordert JOURNAL FRANKFURT-Chefredakteurin Ronja Merkel in ihrem Editorial: Es brauche ein entschiedenes Handel gegen jene, die unter dem Deckmantel der Demokratie ihren Hass verbreiten. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
Das Frauenreferat und das JOURNAL FRANKFURT geben gemeinsam die Neuauflage des Frauen-Guide heraus. Der Ratgeber enthält über 300 Adressen und bietet zahlreiche Informationen, Tipps und Hilfestellungen für Mädchen und Frauen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Stadt Frankfurt am Main
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1521