eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs

Diskutable Werbestrategie

"Die Bürger im Süden werden verhöhnt"

Muss Werbung provozieren, um im Gedächtnis zu bleiben? Wenn das stimmt, ist der Condor ein echter Knaller geglückt. Die CDU in Oberrad ist jedenfalls stinksauer darüber wie die Fluggesellschaft auf Straßenbahnen wirbt.
Zwei Werbe-Slogans, die derzeit einige Straßenbahnen der Stadt zieren, sorgen für mächtig Unmut beim CDU-Ortsverein in Oberrad. Die kontroversen Sprüche preisen die Fluggesellschaft Condor an. Mit „Große Welt statt Klaa Paris“ und „Rotes Meer statt Grie Soß“ will die Airline Kunden für einen schönen Erholungsurlaub gewinnen. Witzig? Bestimmt nicht, findet zumindest der Vorsitzende der CDU Oberrad Christian Becker.

„Diese Werbung steht nicht für einen witzigen Intellekt, sondern für geistige Tiefflüge kurz über der Grasnarbe“, wettert der Christdemokrat. Insbesondere der Spruch mit der Grünen Soße stößt ihm unangenehm auf. Schließlich steht in Oberrad, dem „Gärtnerdorf“, nicht nur das Grüne Soße-Denkmal, dort werden auch die verschiedenen Kräuter angebaut, die die lokale Köstlichkeit ausmachen. „Mit dem Slogan werden die ohnehin durch den Fluglärm belasteten Bürger im Süden Frankfurts zusätzlich verhöhnt“, schimpft Herr Becker. Der Airline mangele es offensichtlich an Taktgefühl. Der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) empfiehlt der 33-Jährige zukünftig auf solch „perfide Werbung auf den Straßenbahnen zu verzichten.“
 
2. April 2013, 18.56 Uhr
ges
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
In der Nacht zum Freitag hat ein Mann versucht, die Gleise an der Einfahrt zum Hauptbahnhof zu überqueren. Dabei wurde er von einem Triebwagen erfasst und ist noch am Unfallort verstorben. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Text: sfk / Foto: AdobeStock/Heiko Küverling
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
3. Juli 2022
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Rabauken & Trompeten
    Alte Oper | 10.00 Uhr
  • Gerda Raidt
    Historische Villa Metzler | 16.00 Uhr
  • Emil und die Detektive
    Papageno-Musiktheater im Palmengarten | 16.00 Uhr
und sonst
  • Der Name der Rose
    Kloster Eberbach | 15.30 Uhr
  • Tag der Franken
    Innenstadt | 09.00 Uhr
  • Physik im Theater – Vom Higgs-Teilchen zur Suche nach neuer Physik
    Staatstheater Mainz | 19.00 Uhr
Kunst
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Frankfurt und der NS
    Historisches Museum | 11.00 Uhr
  • Daphne ohne Apoll. Verwandlungen von Richter bis Lassnig
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Snow Patrol
    Batschkapp | 20.00 Uhr
  • Femaletronics – Frauen und Elektronik in der Neuen Musik
    saasfee*pavillon | 18.00 Uhr
  • The Ukulele Orchestra of Great Britain
    Kurhaus Wiesbaden | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Eckhart Nickel
    Musikhalle/Kunstbühne Portstraße | 17.00 Uhr
  • Gefährliche Liebschaften
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Gogol & Mäx
    Fritz Rémond Theater | 18.00 Uhr
Freie Stellen