Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Robert Schittko, Jessica Schäfer, Sinah Osner
Foto: Robert Schittko, Jessica Schäfer, Sinah Osner

Theaterinszenierung

Skandal! Oder etwa doch nicht?

Unser Theater-Highlight im März ist „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“. Eine skandalisierende Öffentlichkeit und die Frage: Wo verläuft die Grenze zwischen Privatem und Öffentlichem?
Es scheint einen Skandal zu geben: Weil Katharina Blum einem Bankräuber und Mörder Unterschlupf gewehrt und ihm anschließende Fluchthilfe verschafft haben soll, wird sie von der Polizei vernommen. Vermutet werden eine Liebesnacht sowie Verbindungen zum organisierten Verbrechen – „Sex and Crime“.

Dabei hatte die 26-jährige Katharina Blum eigentlich nur Fasching feiern wollen. Wie jedes Jahr war sie in ein Tanzlokal gegangen und hatte dort den Gesuchten Ludwig Götten kennengelernt. Abgesehen davon macht sie keine Angaben zur Sache, wie es bei der Polizei heißt. Denn es handelt sich dabei um eine rein private Angelegenheit. Im Gegensatz zu ihr gelingt den Ermittlern das Schweigen aber weniger gut. Schon bald bekommt das Boulevardblatt „Die Zeitung“ Wind von der Sache, lauert Menschen aus Katharinas Umfeld auf – ihrem Vermieter, ihrem Nachbarn, ihrer Mutter –, zerrt diese vor Kameras und Mikrofone und fährt so eine Schmutzkampagne gegen Katharina Blum.

Neben dem Boulevardblatt, das hier vor allem als Fernsehsender auftritt, zeigt die Inszenierung außerdem Influencer-Parodien und Social-Media-Schnipsel, die sich auf Katharina Blum beziehen. Hashtags bilden sich. Man postet, teilt und kommentiert. Ist Katharina Blum eine Mittäterin oder ein Opfer? Ist sie ein leichtes Mädchen oder eine feministische Heldin? Nachdem eine Öffentlichkeit hergestellt wurde, hält sie sich also selbst am Laufen. Wider Willen bekommt Katharina Blum eine Aufmerksamkeit, die sie nicht möchte. Die Theaterinszenierung von Heinrich Bölls Vorlage an den Kammerspielen des Schauspiel Frankfurt greift dabei den Grundgedanken der Erzählung gelungen auf: Der Skandal ist nicht, was Katharina Blum vielleicht getan hat; der Skandal ist vielmehr, wie die schaulustige Öffentlichkeit mit ihr umgeht.

Info
Die verlorene Ehre der Katharina Blum, Schauspiel, Ffm: Schauspiel Frankfurt, Kammerspiele, Neue Mainzer Straße 17, 22.3., 20 Uhr
 
16. März 2024, 12.53 Uhr
Julian Mackenthun
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Deutsch-Rap gehört zu Offenbach. Einer, der am Anfang seiner Karriere steht, ist der Rapper Schwarzkopf. Bei einer Stadttour erzählt er von seinen Zielen – und den Hindernissen auf dem Weg.
Text: Till Taubmann / Foto: Rapper Schwarzkopf unterwegs in seinem Viertel © Till Taubmann
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
12. Juli 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Wolfgang Haffner Trio
    Kurhaus Wiesbaden | 20.00 Uhr
  • Dick Move
    Hafen 2 | 20.00 Uhr
  • Dieter Thomas Kuhn
    Seewiese | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Boujee
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Hard Bock drauf
    Tanzhaus West | 23.00 Uhr
  • Tanz-Attacke
    Kulturclub schon schön | 23.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Kammermusikensemble des Royal Concertgebouw Orchestra
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
  • Venice Baroque Orchestra
    Kloster Eberbach | 20.00 Uhr
  • Die Dreigroschenoper
    Stiftsruine Bad Hersfeld | 15.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Misery
    Wasserburg | 23.00 Uhr
  • Der Club der toten Dichter
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Don Carlos
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Casablanca Art School
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Ari Benjamin Meyers
    Kunsthalle Mainz | 10.00 Uhr
  • Das Kirchnermuseum Davos zu Gast im Geburtshaus des Künstlers
    Kirchnerhaus | 14.00 Uhr
Kinder
  • Pop Up-Technothek – MINT zum Anfassen
    KiBi – Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek | 15.00 Uhr
  • Gaming
    KiBi – Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek | 13.00 Uhr
  • GOAT FC24: Das Turnier
    Bibliothekszentrum Sachsenhausen | 13.00 Uhr
und sonst
  • Schiersteiner Hafenfest
    Schiersteiner Hafen | 15.00 Uhr
  • Bahnhofsviertel FFM - Rotlicht, Lifestyle & Vielfalt
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
  • Über die Schönheit der Sonne
    Physikalischer Verein – Gesellschaft für Bildung und Wissenschaft | 20.00 Uhr
Freie Stellen