Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Andreas Malkmus
Foto: © Andreas Malkmus

Theater-Tipp

Goethes Klassiker auf der Volksbühne Frankfurt

Kortmann&Konsorten zeigen Goethes Klassiker „Die Leiden des jungen Werther“ am 3. und am 18. Februar in einer modernen Inszenierung an der Frankfurter Volksbühne im Großen Hirschgraben.
Es war der vielleicht größte Erfolg seines Lebens. Als „Die Leiden des jungen Werthers“ 1774 erschienen, machten sie Johann Wolfgang Goethe über weite Teile Europas hinweg bekannt. Sein autobiographisch eingefärbter Briefroman, geschrieben aus der Sicht eines unglücklich Verliebten, fand Anklang in der europäischen Öffentlichkeit, und selbst Napoleon traf sich mit Goethe, um mit ihm über das Buch zu sprechen.

Obwohl Goethe die Geschichte zu einem Briefroman verarbeitete, werden „Die Leiden des jungen Werther“ auch regelmäßig auf Theaterbühnen inszeniert; häufig als Solo-Monolog eines einzelnen Schauspielers, seltener auch als Drei-Personen-Stück mit Werther, Lotte und Lottes Verlobtem Albert. Sarah Kortmann wiederum lässt in ihrer Inszenierung zwei Schauspieler auftreten: Sam Michelson und Marlene-Sophie Haagen. Die beiden spielen aber nicht Werther und Lotte. Stattdessen spielen sie in einer Doppelbesetzung beide Werther. Denn bei aller Liebe zu Lotte liebt Werther vor allem seine eigenen Gefühle. Und bei allem Briefeschreiben kreisen seine Gedanken vor allem um ihn selbst.

Goethes Werther zwischen Jogginganzug-Lässigkeit und Partynacht im Berghain

Diesem Grundgedanken geht die Inszenierung also nach und verbindet den Romanstoff zudem mit aktuellen Debatten. Schon der verkürzte Titel zeigt, dass Goethes Roman nicht einfach werkgetreu dramatisiert wird. Stattdessen wird auch der Ursprungstext verkürzt und mit Love Songs, anderen Texten sowie aktuellen Fragen nach der eigenen Identität, Erwartungen der Gesellschaft und politischem Protest verknüpft. Auch die Kostüme, zwischen Jogginganzug-Lässigkeit und Partynacht im Berghain, spiegeln diese Modernisierung wider. So kommt Goethes 1774 erschienene Geschichte buchstäblich in einem neuen Gewand daher. Und die zeitlosen Themen werden hier zeitgemäß inszeniert

Info
Werther, Schauspiel, Ffm: Kortmann&Konsorten/Volksbühne im Großen Hirschgraben, Großer Hirschgraben 19, 3.2., 19.30 Uhr, 18.2., 17 Uhr
 
1. Februar 2024, 11.00 Uhr
Julian Mackenthun
 
Julian Mackenthun
Julian Mackenthun, geboren 1993, studierte Englisch und Geschichte an der Goethe-Universität. Seit 2020 leitet er das Theater-Ressort des Journal Frankfurt. – Mehr von Julian Mackenthun >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Rund um die Hauptwache entstand die Hip-Hop-Kultur in Frankfurt. Passend dazu können sich Interessierte dort jetzt auf eine musikalische Reise der elektronischen Musik und des Raps begeben.
Text: Florian Aupor / Foto: Red
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
1. März 2024
Journal Kultur-Tipps
Pop / Rock / Jazz
  • Madsen
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • hr-Bigband
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • Gastone & Famiglia
    Das Bett | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Mondscheinball
    Nachtleben | 23.00 Uhr
  • 4 Years Anniversary – Unico
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Pan y Tango
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Elektra
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Thibaut Garcia
    Stadttheater | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Der Geizige
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Jekyll und Hyde – The play that totally goes wrong
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Lotte & die Tochter
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kunst
  • DAM Preis 2024
    Deutsches Architekturmuseum (DAM) | 12.00 Uhr
  • Tod und Teufel
    Hessisches Landesmuseum | 11.00 Uhr
  • Aïda Muluneh
    Fotografie Forum Frankfurt | 11.00 Uhr
Kinder
  • Land aller Kinder
    Mousonturm | 09.00 Uhr
  • Arcipelago
    Zoo-Gesellschaftshaus | 09.00 Uhr
  • Valeska – Und ihre Schritte
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
und sonst
  • Frankfurts starke Frauen – Ihr Leben & Einfluss auf die Stadt
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Potenziale regionaler Landwirtschaft
    Haus am Dom | 10.00 Uhr
  • Nachtflohmarkt
    Neue Stadthalle | 17.00 Uhr
Freie Stellen