Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Science Slam im Museum Angewandte Kunst
 

Science Slam im Museum Angewandte Kunst

0

Wie sieht der Weg zu mehr Nachhaltigkeit aus?

Foto: Anja Jahn
Foto: Anja Jahn
Am Mittwochabend veranstaltet das Museum Angewandte Kunst einen Science Slam. Dann erzählen junge Wissenschaftler von Perspektiven für eine nachhaltige Entwicklung. Dabei geben sie auch Tipps für den Alltag.
Zehn Minuten, eine Bühne und ein neugieriges Publikum: Das ist der Rahmen, in dem junge Wissenschaftler erzählen, wie der Weg zu mehr Nachhaltigkeit aus Sicht der Forschung aussehen sollte. Der Sciene Slam „Wissenschaftsgeschichten im Anthropozän“ findet am Mittwochabend um 19:00 Uhr im Museum für Angewandte Kunst statt. Er wird veranstaltet vom Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) in Zusammenarbeit mit dem Museum Angewandte Kunst in Frankfurt.

Der Begriff Anthropozän sollte an dieser Stelle erläutert werden. Er bedeutet soviel wie Menschenzeit und markiert den Beginn eines Zeitalters, in dem der Mensch und sein Verhalten zum wichtigsten geologischen Faktor geworden sind. Heute stehen Klimawandel, Artensterben, Wüstenbildung oder die Versauerung der Meere für die Schattenseiten dieser wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umwälzung. Wie Wege zu mehr Nachhaltigkeit im „Zeitalter des Menschen“ aussehen können, wollen fünf junge Wissenschaftler beim Science Slam zeigen.

Dabei berichten sie aus der Stadt von morgen, erzählen von Tieren, die es in Zeiten des Klimawandels besonders heiß mögen und zeigen, wie wir tatsächlich sparsamer mit Energie umgehen können, ohne uns in Verzicht zu üben. Jeder Slam beschreibt eine Perspektive für eine nachhaltige Entwicklung auf und gibt gleichzeitig Impulse für das eigene Alltagsleben.
Bevor die Wissenschaft zu Wort kommt, werden zwei SchauspielerInnen des Marburger „Fast Forward Theatre“ die Bühne betreten und mit ihrem Improvisationstheater neue Perspektiven zum Thema Nachhaltigkeit im Anthropozän eröffnen.

Die Veranstaltung kann ohne Anmeldung besucht werden. Der Eintrittspreis liegt bei 5 Euro (ermäßigt 3,50 Euro).

>> Science Slam „Wissenschaftsgeschichten im Anthropozän“ am Mittwoch, den 9. November 2016, ab 19:00 Uhr im Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17.
9. November 2016
mg
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Konzerte von HfMdK-Studierenden in der Schirn
0
Musik trifft Kunst
Im Rahmen der neuen Schirn-Ausstellung „Big Orchestra“ machen Studierende der Hochschule für Musik und darstellende Kunst dem Publikum unterschiedlichste Klangbilder erlebbar. Insgesamt finden neun Konzerte in den kommenden Monaten statt. – Weiterlesen >>
Text: jh / Foto: Marc Krause, © Schirn Kunsthalle
 
 
Filmreihe „Frankfurt im Film“
0
Ernst May und das Neue Frankfurt im Naxos
In der Naxos-Halle werden kommenden Dienstag, dem 25. Juni, im Rahmen der Filmreihe „Frankfurt im Film“ Dokumentationen über das Neue Frankfurt gezeigt. Der Schwerpunkt liegt auf der Arbeit des früheren Stadtbaurats Ernst May. – Weiterlesen >>
Text: sis / Foto: naxos.Kino
 
 
Gespräch mit Joachim Gauck und Werner D'Inka
0
Keine Toleranz für Intoleranz
Alt-Bundespräsident Joachim Gauck ist mit seinem neuen Buch „Toleranz: einfach schwer“ auf Lesetour durch Deutschland. Am 25. Juni macht er Halt in Frankfurt, das Gespräch führt Werner D’Inka, Mitherausgeber der FAZ. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Verlag Herder
 
 
 
Slagoffice.frankfurt-Festival
0
Gute Musik für gute Menschen
Der Indie-Gedanke lebt! Und mit ihm Bands, die eigenverantwortlich „ihr Ding“ machen. Mit ihrer Konzertagentur netzwerken die Musikerinnen Bine Morgenstern und Suse Michel im besten Sinne und haben für Samstag ein weiteres Festival organisiert. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: To Kuehne
 
 
Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2019
0
Sebastião Salgado und die Erde, die uns nicht allein gehört
Der diesjährige Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht an den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado. Neben Armut, Flucht, Heimatlosigkeit und Krieg gehören Natur- und Umweltschutz zu den Hauptthemen seiner Arbeiten. – Weiterlesen >>
Text: sis / Foto: Yann Arthus-Bertrand
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  657