Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Nippon Connection Nummer 15
 

Nippon Connection Nummer 15

0

Stammgast Japan

Foto: Nippon Connection
Foto: Nippon Connection
Das japanische Filmfestival Nippon Connection findet im Juni zum 15. Mal statt. zu sehen sind über 100 Filme, darunter mehrere Premieren. Special Guest: Tadanobu Asano, Japans Schauspieler Nummer eins.
Fans von Superheldenfilmen werden ihn in den "Thor"-Filmen gesehen haben, in der Rolle von Hogun, eines Gefährten des Titelhelden. Manch einer hat vielleicht auch den Dschingis-Khan-Film "Der Mongole" mit ihm gesehen: Tadanobu Asano hat international noch nicht den Durchbruch geschafft, aber in Japan gilt er als Star, als Schauspieler Nummer eins.

Beim diesjährigen japanischen Filmfestival Nippon Connection wird nicht nur der Eröffnungsfilm "My Man" mit ihm zu sehen sein, der Schauspieler wird auch persönlich erscheinen – zur Verleihung des Nippon Honor Award, den das Festival erstmals verleiht. Asano soll ihn für seine außerordentlichen Verdienste für den japanischen Film bekommen.

Das Festival, das vom 2. bis 7. Juni vor allem im Mousonturm stattfinden wird, erlebt in diesem Jahr seine 15. Auflage. Begonnen hat alles mit einer studentischen Idee, ein paar japanische Filme zu zeigen. Heute ist es nach eigenen Angaben das größte Festival für japanisches Kino weltweit. Über 100 Filme aller Genres und Stile werden dieses Mal gezeigt: Dramen, Komödien, Kostüm-, Kriegs- und Horrorfilme, Dokus, Animes, Lang- und Kurzfilme. u sehen sind unter anderem 33 Deutschland-, 33 internationale und eine Weltpremiere. Beteiligte Spielstätten sind auch die Naxoshalle, die Käs, das Filmmuseum und das Mal Seh'n Kino.

Einem westlichen Publikum bekannt ist auch die japanische Darstellerin Rinko Kikuchi ("Pacific Rim", "47 Ronin", "Naokos Lächeln"). Sie wird in dem US-amerikanischen Film "Kumiko, the Treasure Hunter" zu sehen sein. Die Retrospektive ist Shinji Somai gewidmet, der für die 80er und 90er als der wichtigste japanische Regisseur gilt.

Doch das Nippon-Festival zeigt nicht nur Filme. In einem Rahmenprogramm kann man Konzerte, Performances und Ausstellungen besuchen oder an Kochkursen und Workshops, etwa fürs Origamifalten, Benshi-Spielen oder Aikido-Kämpfen, teilnehmen.

Wer sich für das Programm interessiert, sollte sich mit dem Kartenkauf beeilen. Viele Vorstellungen und Kurse sind bereits ausverkauft. Ein Restkontingent ist an der Abendkasse zu haben. Die Frankfurter haben nun mal ein Herz für Japan.

>> Nippon Connection, 2.-7.6., Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstraße 4 , Eintritt 7-7,50 Euro, ermäßigt 5-6 Euro, 10er-Karte 55-65 Euro.
 
1. Juni 2015, 18.06 Uhr
leg
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Aktuell prüft die zuständige Stabstelle die Standortmöglichkeiten für die Städtischen Bühnen. Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) lehnt die Idee eines Neubaus am Osthafen ab; die Verkehrsanbindung sei unzureichend. Dafür erntet er Kritik seitens der CDU. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Journal Frankfurt
 
 
Das Freiluftkino Frankfurt findet in diesem Jahr bereits zum siebten Mal statt. Vom 13. bis zum 30. August werden an 14 Abenden Filmhighlights aus dem vergangenen Jahr im Innenhof des Alten Polizeipräsidiums gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: nil
 
 
Jazzkeller: Sommerkonzerte als Stream-Special
0
Den richtigen Ton treffen
Eine Tradition bleibt gewahrt. Auch wenn das Publikum die Sommerkonzerte im Jazzkeller dieses Mal nur als Livestream erleben darf. Peter Klohmann verspricht auch so ein Höchstmaß an Emotionen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Schirn Kunsthalle: Jeppe Hein
0
Die Entdeckung der eigenen Gefühle
„Wie fühle ich mich heute?“ – um diese Frage soll es bei dem partizipativen Kunstprojekt von Jeppe Hein gehen. Besucherinnen und Besucher bekommen dabei die Möglichkeit, mit Farbe und Pinsel ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Jan Strempel © Jeppe Hein, KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Tokio, 303 GALLERY, New York und Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen
 
 
Im Ostend und in Seckbach
0
In den Gärten wird gerockt
„Mukke im Gadde“ heißt das musikalische Angebot im Neuen Frankfurter Garten am Ostbahnhof, die Batschkapp hat vorm Club den „Sommergarten“ eröffnet, um Livemusik trotz Corona anzubieten. Natürlich mit den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Tongärtner
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  699