Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Jewish Chamber Orchestra Munich © Robert Brembek
Foto: Jewish Chamber Orchestra Munich © Robert Brembek

Nach der Buchmesse

Trotz Hamas-Angriff: Jüdische Kulturwochen finden statt

Auch in diesem Jahr finden wieder die Jüdischen Kulturwochen statt. Zum vielfältigen Programm am Abend nach der Frankfurter Buchmesse gehören neben Diskussionen und Konzerten auch Ausstellungen und Führungen.
Frankfurt steht in diesem Monat wieder ganz im Zeichen des Buches. Während die Stadt die 75. Buchmesse feiert, steht direkt im Anschluss schon das nächste Kulturereignis an: Vom 22. Oktober bis 7. November laufen die Jüdischen Kulturwochen. Trotz des Angriffes der Hamas in Israel halte man am gesamten Programm fest, gab die Jüdische Gemeinde Frankfurt am 16. Oktober bekannt. „Wir möchten unsere Gemeindemitglieder und die Stadtgesellschaft zusammenbringen, um Momente der Solidarität sowie das gemeinsame Erleben von Menschlichkeit zu ermöglichen.“

Gestartet wird am 22. Oktober um 19.30 Uhr im Igantz-Bubis-Gemeindezentrum. Dort spielt das Jewish Chamber Orchestra Munich ein Benefizkonzert mit dem Titel „Klezmer Re-Constructed“, das sich die wenig bekannte Tradition des Klezmers, einer Volksmusik, zum Motiv nimmt. Parallel wird ein Stummfilm des Videokünstlers Christoph Brech gezeigt, der zur von Klezmer-Melodien inspirierten Komposition „Nigunim für Orchester“ entstanden ist. Aus aktuellem Anlass wird das Musikprogramm um weitere Stücke ergänzt.

Jüdische Kulturwochen in Frankfurt finden trotz Angriff der Hamas statt

Am 23. Oktober stellt der Künstler Carsten Fock eine Plakat-Sonderedition im „Schweizer 5 vor. In der Pop-Up-Ausstellung, die um 19 Uhr beginnt, geht es um die besonderen Strich- und Kürzelarbeiten von Fock, der mit seinem malerischen Schriftbild eine Hommage an die jiddische Sprache leistet. Der Erlös der Plakat-Sonderedition (30 Euro pro Plakat) geht zu 100 Prozent an WIZO Parents Home, eine Einrichtung in Tel Aviv für Menschen höheren Alters. Zielgruppe sind ältere Israelis, deren Zuhause im Süden Israels nicht mehr bewohnbar ist, sowie die Familien derer, die im Ichilov Hospital behandelt werden.

Zu den Kulturwochen gehören auch einige Führungen. Eine davon widmet sich dem deutsch-amerikanischen Künstler Lyonel Feininger und seiner modernen Kunst. Am 1. November um 18 Uhr wird Feiningers Œuvre in der Schirn Kunsthalle bei der Führung näher beleuchtet.

Auch der Humor darf während der Jüdischen Kulturwochen nicht fehlen. Am 7. und 8. November jeweils um 19.30 Uhr tritt der Stand-Up-Comedian Modi Rosenfeld im Ignantz-Bubitz-Gemeindezentrum auf; der New Yorker gilt als einer der gefragtesten Künstler der Comedy-Szene. „In einer schweren Zeit kann Humor helfen, Menschen in ungezwungener Atmosphäre zusammenzubringen“, sagt die Jüdische Gemeinde.

Info
Weitere Informationen zu dem Programm der Jüdischen Kulturwochen erhalten Sie hier.
 
18. Oktober 2023, 09.37 Uhr
Till Geginat
 
Till Geginat
Jahrgang 1994, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt, seit November 2022 beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Till Geginat >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Konzerte-Highlights im März
James Blunt singt in der Festhalle
Der März 2024 in der Frankfurter Festhalle steht im Zeichen von Rock und Pop. Musikliebhaber erwarten wieder viele internationale wie nationale Stars – auch anderswo in der Mainmetropole. Eine Übersicht finden Sie hier.
Text: Björn Lautenschläger / Foto: Der britische Singer-Songwriter kommt in die Festhalle © Michael Clement
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
26. Februar 2024
Journal Kultur-Tipps
Pop / Rock / Jazz
  • Das Lumpenpack
    Batschkapp | 20.00 Uhr
  • Ccosmo
    Nachtleben | 20.00 Uhr
  • Nothing More
    Schlachthof | 19.45 Uhr
Theater / Literatur
  • Zoe Beck
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Ben Becker
    Vilco Kongresszentrum | 20.00 Uhr
  • Doppelpass on Tour
    Stadthalle | 20.00 Uhr
Kunst
  • Korallenriff
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 09.00 Uhr
  • Das Geldmuseum
    Geldmuseum der Deutschen Bundesbank | 09.00 Uhr
  • Dem Volke sei der Sieg gebracht
    Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse | 10.00 Uhr
Kinder
  • Superslow
    Bürgerhaus Sprendlingen | 16.00 Uhr
  • Heidis Geheimnis
    Theater Moller-Haus | 09.00 Uhr
  • Klangfäden
    Bürgerhaus Hausen | 09.30 Uhr
und sonst
  • Backstage
    Oper Frankfurt | 16.30 Uhr
  • HIT RADIO FFH Inside – Hinter den Kulissen im Funkhaus der FFH MEDIENGRUPPE
    Frankfurter Stadtevents | 16.00 Uhr
  • Stadtrundgang: Frankfurts neue Altstadt und weitere Highlights
    Frankfurt – Tourist Information Römer | 14.00 Uhr
Freie Stellen