eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Foto: Thomas Steigenberger
Foto: Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Foto: Thomas Steigenberger

Hausen

Die Brotfabrik wird zum Kulturdenkmal

Die Brotfabrik im Frankfurter Stadtteil Hausen wird als Kulturdenkmal ausgewiesen. Nachdem Anfang des Jahres bekannt wurde, dass das Gelände verkauft werden soll, wird ein Abriss der Brotfabrik mit dem Eintrag ins Denkmalverzeichnis nun deutlich erschwert.
Die Brotfabrik in der Hausener Bachmannstraße wird vom Landesamt für Denkmalpflege als Kulturdenkmal ausgewiesen. Das haben Sport- und Planungsdezernent Mike Josef (SPD) sowie der Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege, Markus Harzenetter, am Mittwoch bekanntgegeben. „Nach einer Ortsbegehung und gründlichen Recherchen haben wir festgestellt, dass das Gebäudeensemble der Brotfabrik im Frankfurter Stadtteil Hausen die Kriterien eines Kulturdenkmals aus geschichtlichen und städtebaulichen Gründen erfüllt“, sagte Markus Harzenetter

„Die Ausweisung als Kulturdenkmal würdigt den Stellenwert des Gebäudes und gibt zugleich allen Beteiligten Klarheit“, so Planungsdezernent Mike Josef. Anfang Januar gab die Eigentümerin der Brotfabrik bekannt, das Gebäude verkaufen zu wollen. Auch ein möglicher Abriss wurde diskutiert, um Wohnungen auf dem Gelände zu bauen. Der Bebauungsplan weist die Brotfabrik jedoch als Mischgebiet aus, wie Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) bereits im Januar erklärte. Eine ausschließlich wohnliche Nutzung der Liegenschaft sei daher planungsrechtlich nicht zulässig.

Die Ausweisung der Brotfabrik als Kulturdenkmal könne das zum Verkauf stehende Gebäude besser vor einem möglichen Abriss bewahren, aber nicht vollständig schützen, erklärt Mark Gellert, Sprecher des Planungsdezernats auf Nachfrage. „Es ist kein absoluter Schutz für alle Zeiten, aber die Hürden, das Gebäude abzureißen und eine andere Nutzung zu realisieren, sind deutlich höher. Denkmalschutz bedeutet, dass alle baulichen Änderungen mit den Denkmalbehörden abzusprechen sind. Das betrifft auch den Abriss.“

Für den Abriss eines Kulturdenkmals brauche der Eigentümer demnach nicht nur sehr gute Argumente, sondern auch Nachweise darüber, dass das Gebäude so nicht mehr erhalten werden könne. „Der Eigentümer müsste beweisen, dass der Erhalt des Gebäudes beispielsweise aus wirtschaftlicher Sicht keinen Sinn mehr ergibt, weil es extrem heruntergekommen ist, einsturzgefährdet oder sogar verseucht ist“, so Gellert. Auch in diesen Fällen werde es vorab eine genaue Prüfung bezüglich einer möglichen Instandsetzung geben, bevor ein Abriss genehmigt wird.

Bis zum Jahr 1972 wurden in der Brotfabrik Backwaren produziert, seit den 1980er-Jahren wird sie als kulturelles Zentrum genutzt. Sie zähle seit rund 40 Jahren zu den bedeutendsten Kultureinrichtungen der Stadt und gilt als wichtiger sozialer Treffpunkt für Hausen, so Mike Josef.
 
10. März 2022, 12.43 Uhr
Sinem Koyuncu
 
Sinem Koyuncu
Jahrgang 1996, Studium der Politikwissenschaft an der Goethe-Universität, seit Oktober 2021 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Sinem Koyuncu >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Das Freiluftkino findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt und kehrt erneut in den Innenhof des Alten Polizeipräsidiums zurück. Neben diversen Kinohighlights soll es auch ein musikalisches Begleitprogramm geben. Auftakt ist am 30. Juni.
Text: sfk / Foto: Freiluftkino Frankfurt
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
29. Juni 2022
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
  • Robin Hood
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Tiere die lügen
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • 50 Cent
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Marc Rebillet
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Mnozil Brass
    Alte Oper | 20.00 Uhr
und sonst
  • Opernplatzfest
    Opernplatz | 12.00 Uhr
  • Grüne Soße Festspiele
    Roßmarkt | 12.00 Uhr
  • Ladakh – Land der Götter und Mythen
    Literaturhaus/Kennedyhaus | 19.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Raphaela Gromes, Anneleen Lenaerts und Julian Riem
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
  • Streicherkammermusik
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 19.30 Uhr
  • Sofia Pavone, Theodore Browne und Hedayet Jonas Deddikar
    Frankfurter Goethe-Haus | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Christian Brückner, Michael Wollny und Jan Wilm
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Ewig Jung
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Der Postillon Live
    Batschkapp | 20.00 Uhr
Freie Stellen