Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Gier frisst: Vertrauen
 
Gier frisst: Vertrauen
0
Künstler stellt die Gesellschaft auf die Probe
Das Wort „Vertrauen“, gelegt aus tausenden Ein-Cent Stücken, ist ab Donnerstag unkommentiert und ungeschützt auf dem Platz vor der Katharinenkirche in der Innenstadt zu sehen: Ein Test der Moral.
„Vertrauen“ steht ab Donnerstag, 17. Juli, für zwei Wochen aus tausenden Ein-Cent-Stücken geschrieben. Zu sehen ist das Wort vor der Katharinenkirche auf der Zeil. Gelegt wird das Kunstwerk von dem Künstler Ralf Kopp, der mit dem Experiment „Gier frisst“ einen Versuch zum Umgang mit Geld in der Gesellschaft startet. Jeder Buchstabe ist etwa ein Meter tief und rund einen halben Meter breit. Theoretisch könnte Jeder einfach zugreifen und wäre um ein paar Euro reicher. Denn das Kunstwerk wird zwei Wochen lang ungeschützt dort liegen. Wie das Ergebnis aussehen soll, hat Kopp schon mal anhand einer Montage getestet.

Der Künstler Ralf Kopp ist gespannt auf die Reaktionen der Passanten: „Ich frage mich, was passiert, wenn Menschen Geld im öffentlichen Raum erblicken. Werden sie es aufheben oder sogar weiteres Geld dazu legen? Ist das Vertrauen größer als die Kraft des Geldes oder ist die Gier stärker?“ Der Künstler wird das Schicksal des Geldes verfolgen. Was er mit dem Ergebnis macht, wisse er noch nicht.

Frankfurt ist Startpunkt des Experiments. Als Bankenstadt ringe und werbe sie immer wieder um das Vertrauen in die Finanzmärkte. Viele weitere Städte sollen folgen. „Ich könnte mir vorstellen, das Wort 'Demokratie' mit Geldstücken vor den Bundestag zu legen“, sagt Kopp. Dann hieße das Projekt in Berlin: „Gier frisst: Demokratie“.

Begleitet wird die Aktion von einer Ausstellung in der Katharinenkirche, die weitere Kunstwerke zum Thema „Geld“ zeigt.

>> Gier frisst: Vertrauen, auf dem Platz vor der Katharinenkirche, an der Hauptwache, Eröffnung der Ausstellung und Start des Experiments ab dem 17. Juli, 12 Uhr.
16. Juli 2014
viz
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Crippled Black Phoenix im Bett
0
Laute Gitarren verstärken Emotionen
Als progressiv im Geiste begreifen sich die Musiker von Crippled Black Phoenix, aber als Teil der Prog-Rock-Szene verstehen sich die Briten aber nicht. Am Donnerstag kommen CBP ins Bett. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Zsolt Reti
 
 
Erstes Close-Up-Theater Frankfurts
0
Magische Momente im Black Rabbit
Gut versteckt am Eschenheimer Tor befindet sich das Nah-Zauber-Theater von Remo Kell: Nur 20 Zuschauer finden im Black Rabbit Platz und können pro Abend dabei sein, wenn Kell seine beeindruckenden Tricks zeigt. Wir waren bei einer Vorstellung dabei. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Harald Schröder
 
 
Zum zweiten Mal können Besucher sich die Ateliers im Atelierfrankfurt anschauen. Die Künstler öffnen drei Tage lang die Türen ihrer Ateliers. Und Party-Stimmung soll auch aufkommen. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: Atelierfrankfurt
 
 
 
Ausstellungsreihe Tropical Underground
0
Tropische Untergründe und ein ganz anderes 1968
Gleich mehrere Institutionen widmen sich einem ganz anderen Umschwung – nämlich die Gegenkultur zur Militärdiktatur in Brasilien. Zentral sind dabei Fotografien von Eduardo Viveiros de Castro im Weltkulturen Museum. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: Nils Bremer
 
 
Zum fünften Mal veranstaltet der Kunstgewerbeverein in Frankfurt am Main e.V. mit „M. 17“ eine Verkaufsausstellung für außergewöhnliches Design. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: Hendrike Roers
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  587 
 
 

Twitter Activity