Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Gier frisst: Vertrauen
 

Gier frisst: Vertrauen

0

Künstler stellt die Gesellschaft auf die Probe

Das Wort „Vertrauen“, gelegt aus tausenden Ein-Cent Stücken, ist ab Donnerstag unkommentiert und ungeschützt auf dem Platz vor der Katharinenkirche in der Innenstadt zu sehen: Ein Test der Moral.
„Vertrauen“ steht ab Donnerstag, 17. Juli, für zwei Wochen aus tausenden Ein-Cent-Stücken geschrieben. Zu sehen ist das Wort vor der Katharinenkirche auf der Zeil. Gelegt wird das Kunstwerk von dem Künstler Ralf Kopp, der mit dem Experiment „Gier frisst“ einen Versuch zum Umgang mit Geld in der Gesellschaft startet. Jeder Buchstabe ist etwa ein Meter tief und rund einen halben Meter breit. Theoretisch könnte Jeder einfach zugreifen und wäre um ein paar Euro reicher. Denn das Kunstwerk wird zwei Wochen lang ungeschützt dort liegen. Wie das Ergebnis aussehen soll, hat Kopp schon mal anhand einer Montage getestet.

Der Künstler Ralf Kopp ist gespannt auf die Reaktionen der Passanten: „Ich frage mich, was passiert, wenn Menschen Geld im öffentlichen Raum erblicken. Werden sie es aufheben oder sogar weiteres Geld dazu legen? Ist das Vertrauen größer als die Kraft des Geldes oder ist die Gier stärker?“ Der Künstler wird das Schicksal des Geldes verfolgen. Was er mit dem Ergebnis macht, wisse er noch nicht.

Frankfurt ist Startpunkt des Experiments. Als Bankenstadt ringe und werbe sie immer wieder um das Vertrauen in die Finanzmärkte. Viele weitere Städte sollen folgen. „Ich könnte mir vorstellen, das Wort 'Demokratie' mit Geldstücken vor den Bundestag zu legen“, sagt Kopp. Dann hieße das Projekt in Berlin: „Gier frisst: Demokratie“.

Begleitet wird die Aktion von einer Ausstellung in der Katharinenkirche, die weitere Kunstwerke zum Thema „Geld“ zeigt.

>> Gier frisst: Vertrauen, auf dem Platz vor der Katharinenkirche, an der Hauptwache, Eröffnung der Ausstellung und Start des Experiments ab dem 17. Juli, 12 Uhr.
16. Juli 2014
viz
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Als König Richard brillierte Wolfram Koch zu Jahresbeginn am Schauspiel Frankfurt, für seine darstellerische Leistung wurde er nun für den Theaterpreis DER FAUST vorgeschlagen. Ob er die Auszeichnung erhält, erfährt er Anfang November. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: © Christoph Mack
 
 
„Wo kommst Du eigentlich ursprünglich her?“
0
Migrationsgeschichte von Journalistinnen
Am 24. September diskutieren Hadija Haruna-Oelker und Canan Topçu über Hürden, Vorteile und Vorurteile in deren Arbeitsalltag als Journalistinnen mit Migrationshintergrund. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Katarina Ivanisevic
 
 
Anna Burch im Schon Schön
0
Den eigenen Instinkten vertrauen
Im Mai schaute Anna Burch mit ihrer Band bereits im Hafen 2 in Offenbach vorbei und begeisterte das Publikum mit einem charmanten Auftritt. Am Freitag ist die US-Amerikanerin noch einmal im Schon Schön in Mainz zu sehen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Lotte Laserstein. Von Angesicht zu Angesicht
0
Eine Weimarer Künstlerin und ihre späte Würdigung
Das Städel Museum zeigt ab dem 19. September die Malerin Lotte Laserstein in einer umfassenden Einzelausstellung. Sie gehört zu den größten Wiederentdeckungen der letzten Jahre und zeichnet sich durch ihre sensiblen sowie eindringlichen Porträts aus. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Roman März
 
 
32. Fantasy Filmfest
0
Zurück zur alten Location
Nachdem die Feuerprobe im Januar mit den „White Nights“ erfolgreich bestanden wurde und die schon länger existierenden „Nights“ im Mai etwas unter dem Biergartentemperaturen litten, findet nun das erste reguläre „Fantasy Filmfest“ im großen Saal der „Harmonie“-Kinos statt. – Weiterlesen >>
Text: Gregor Ries / Foto: Fantasy Filmfest/Splendid
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  624 

Twitter Activity