Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Mami wata © DFF
Foto: Mami wata © DFF

Frankfurter Kinos

Africa Alive: Filmfestival feiert 30. Ausgabe

Im Frankfurter DFF-Kino und im Filmforum Höchst findet im Februar die 30. Ausgabe des „Africa-Alive“-Festivals statt. Zu sehen sind aktuelle Produktionen und Klassiker. Außerdem gibt es ein buntes Begleitprogramm.
Vom 1. bis zum 27. Februar findet in Frankfurt die 30. Ausgabe des „Africa-Alive“-Festivals statt. Schauplätze sind das Kino des Deutschen Filminstituts und Filmmuseums (DFF) in Sachsenhausen sowie das Filmforum Höchst. Gezeigt werden Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, die das Filmschaffen des afrikanischen Kontinents repräsentieren sollen. Anlässlich des Jubiläums werden Themen aus den vergangenen Jahren noch einmal aufgegriffen und aus heutiger Sicht beleuchtet.

Neben zahlreichen aktuellen Produktionen werden auch Klassiker zu sehen sein, wie beispielsweise der 1983 erschienene Film „Camera d’Afrique“ von Férid Boughedir, der einen Blick auf die ersten 20 Jahre unabhängiges afrikanisches Filmschaffen in den Ländern südlich der Sahara richtet. Ebenfalls vom Filmschaffen handeln: „Coconut Head Generation“ (2023), „Au cimetière de la pellicule“ (2023), „Le taxi, le cinéma et moi“ (2022) und „Talking About Trees“ (2019).

„Africa Alive“ 2024 - Filmschaffen, starke Frauen und Postkolonialismus

In Erinnerung an die 2023 verstorbene Filmemacherin Safe Faye werden zwei ihrer Filme gezeigt: „Mossane“ (1996) und „Man Sa Yay“ (1980). Außerdem stehen starke Frauen im Fokus von „Mambar Pierrette“ (2023) und „Sira“ (2023). Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Aufarbeitung postkolonialer Geschichte in „L’argent, la liberté, une histoire du Franc CFA“ und „Colette & Justin“ (2022).

Alain Kassanda, Regisseur von „Colette & Justin“ sowie „Coconut Head Generation“, ist als Gast auf dem „Africa-Alive“ geladen. Außerdem werden die Filmemacherinnen und Macher Moussa Sene Absa, Appolain Siewe und Jean-Pierre Félix-Eyoum erwartet.

„Africa Alive“ 2024 - Abschlusskonzert mit Momi Maiga

Zusätzlich zu den Vorführungen der Filme und Auftritten der Filmschaffenden ist ein umfangreiches Begleitprogramm an den Festival-Wochenenden geplant. Am 10. Februar wird es im DFF-Kino einen Vortrag über den Panafrikanismus und die Erneuerung der internationalen Beziehungen Afrikas geben, für das dritte Februar-Wochenende sind ein Djembé-Workshop sowie ein Kinderfest geplant und am letzten Samstag im Februar schließt der Sänger und Kora-Spieler Momi Maiga die diesjährige Ausgabe des „Africa Alive“ mit einem Konzert ab.


Info
„Africa-Alive“-Festival
1. bis 27. Februar 2024
DFF-Kino, Schaumainkai 41
Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Straße 46a

Tickets für alle Filmvorführungen erhalten Sie über die Websites der Kinos.
Weitere Informationen gibt es hier.

Begleitprogramm

Vortrag zum Panafrikanismus von Historiker Dr. Amzat Boukari-Yababa
Samstag, 10. Februar, 15 Uhr im DFF

Djembé-Workshop mit Top-Perkussionist Pape Samory Seck
Samstag, 17. Februar

Kinderfest mit deutsch-ghanaeschen Ensemble Adesa
Sonntag, 18. Februar, 15.30 Uhr bei Afroton

Abschlusskonzert mit Sänger und Kora-Spieler Momi Maiga
Samstag, 24. Februar, 20 Uhr in der Brotfabrik
 
28. Januar 2024, 14.00 Uhr
Sina Claßen
 
Sina Claßen
Studium der Publizistik und des Öffentlichen Rechts an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit Oktober 2023 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Sina Claßen >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Rund um die Hauptwache entstand die Hip-Hop-Kultur in Frankfurt. Passend dazu können sich Interessierte dort jetzt auf eine musikalische Reise der elektronischen Musik und des Raps begeben.
Text: Florian Aupor / Foto: Red
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
2. März 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • hr-Bigband
    Stadttheater | 20.00 Uhr
  • Barclay James Harvest
    Rheingoldhalle | 20.00 Uhr
  • Adam Angst
    Schlachthof | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Drag Slam
    Orange Peel | 20.00 Uhr
  • JoyDance
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Heute Abend: Lola Blau
    Theater im Palast | 19.30 Uhr
  • Carmen
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Harald Lesch & Das Merlin Ensemble Wien
    Alte Oper | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Kleist. Prinz von Homburg / Schlacht bei Fehrbellin
    Theater Willy Praml, Naxoshalle | 19.30 Uhr
  • Nach Mitternacht
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Die Wunderübung
    Kellertheater | 20.30 Uhr
Kunst
  • Natalia Romik. Architekturen des Überlebens
    Jüdisches Museum | 10.00 Uhr
  • Ausgeschlossen
    Archäologisches Museum Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Druckgrafik der Pop Art
    Stadtgalerie Bad Soden am Taunus | 15.00 Uhr
Kinder
  • Fliegende Wörter
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
  • Zeichnung als Experiment
    Städel Museum | 14.00 Uhr
  • Lichtspielplatz
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 11.00 Uhr
und sonst
  • Börsentag Frankfurt
    Kongresshaus Kap Europa | 09.30 Uhr
  • 21. Hilton-Basar
    Hilton Frankfurt City Centre | 10.00 Uhr
  • 1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach
    Mewa Arena | 15.30 Uhr
Freie Stellen