Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Frankfurt liest ein Buch
 

Frankfurt liest ein Buch

0

Nominierung für den International Excellence Award

Foto: Julia Schopferer
Foto: Julia Schopferer
Als einziges deutschsprachiges Literaturfestival ist „Frankfurt liest ein Buch“ für den International Excellence Award im Rahmen der Londoner Buchmesse nominiert. Projekte aus aller Welt werden in 16 unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet.
Im Jahr 2010 gründete sich der Verein Frankfurt liest ein Buch e.V., um das gemeinschaftliche Lesen in der Stadt zu stärken, Gespräche ins Rollen zu bringen und unterschiedliche Kulturen miteinander in Kontakt zu bringen. Dafür wählt der Verein einmal jährlich ein Buch mit Bezug zur Stadt Frankfurt aus, das öffentliche Kulturinstitutionen, Schulen sowie soziale und bürgerschaftlich engagierte Einrichtung lesen und sich gemeinsam über das Buch austauschen. Zwei Wochen lang finden im April jedes Jahres rund 90 Veranstaltungen in Form von Ausstellungen, Lesungen, Führungen und Filmaufführungen mit teilweise bis zu 100 000 Besucherinnen und Besuchern statt.

Nun wurde „Frankfurt liest ein Buch“ im Rahmen der Londoner Buchmesse in der Kategorie „The Literary Festival Award“ neben dem kroatischen „Festival of World Literature“ und dem „Macassar international Writers’ Festival“ in Indonesien für den „International Excellence Award" nominiert. Der Preis wird jährlich zur Buchmesse in London in 16 Kategorien an Organisationen, Verlage, Vereine und Einzelpersonen weltweit vergeben. Dabei werden beispielsweise auch die Bibliothek des Jahres und die Buchhandlung des Jahres gekürt. In der Kategorie „Edcuational Learning Resources Award“ ist als einziger weiterer deutscher Nominierte der Apicula Verlag aus Plauen in Sachsen dabei. Die Preisverleihung zum International Excellence Award wird am 10. März im Rahmen der Londoner Buchmesse stattfinden.

Im Jahr 2016 gewann Frankfurt liest ein Buch bereits den BKM-Preis Kulturelle Bildung der Bundesregierung für Kultur und Medien. Dabei handelt es sich um den national höchstdotierten Preis im Bereich der Kulturvermittlung. Vom 27. April bis zum 10. Mai findet in diesem Jahr das Lesefest des Vereins statt. Bei dem Buch für das Jahr 2020 handelt es sich um den Roman „Rosemarie. Des deutschen Wunders liebstes Kind“ von Erich Kuby über Rosemarie Nitribitt, die wahrscheinlich berühmteste Edelprostituierte der Bundesrepublik.
 
17. Februar 2020, 13.11 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Die Veranstaltungsabsagen aufgrund der Corona-Pandemie führen zu enormen Einnahmeverlusten bei den freien Kunstschaffenden. Das ergab eine Umfrage des Landesverbands freie Darstellende Künste Hessen. Bis zum Sommer könnten Schäden in Millionenhöhe entstehen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Felix Mooneeram/unsplash
 
 
Spendenaufruf aus Offenbach
0
Den Hafen schultern!
Das wunderbare Konzert von Heather Woods Broderick vor genau zwei Wochen war das letzte Live-Event für unabsehbare Zeit. Dabei hatte man sich gerade im Hafen 2 schon auf die Open-Air-Konzerte bei schönem Wetter gefreut. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Wolf Schubert-K. im Livestream
0
Blick hinter die Kulissen
Sein Freund Matze Schmidt von den Devilish DoubleDylans hat es mit dem Duo Klein & Glücklich vorgemacht, jetzt folgt auch Wolf Schubert-K. und bietet am Donnerstag ein Live-Stream-Konzert bei Facebook an. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Viele Einrichtungen in Frankfurt haben ihr digitales Angebot ausgebaut, um die Menschen weiterhin mit Kunst und Kultur zu versorgen. Auf der Internet-Plattform „Kultur auf dem Sofa“ des Kulturamts werden ab sofort alle Angebote gesammelt. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Adrien Tutin yriat/ Unsplash
 
 
Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise stellen viele Kulturbetriebe vor große Herausforderungen – darunter auch das Papageno Musiktheater am Palmengarten. Zwei Schülerinnen haben einen Spendenaufruf gestartet, um das Theater zu unterstützen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Papageno Theater
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  684