eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Sarit Lichtenstein
Foto: Sarit Lichtenstein

Benefizkonzert von Live Music Now

Hommage an Yehudi Menuhin

Musik für alle, das war die Idee des Musikers Yehudi Menuhin. Er wollte allen Menschen Konzertbesuche ermöglichen. In diesem Jahr wäre er 100 Jahre alt geworden – das feiert Live Music Frankfurt mit einem Benefizkonzert.
Yehudi Menuhin zählt zu den größten Violinvirtuosen des 20. Jahrhunderts. 1977 gründete er eine gemeinnützige Organisation. Ziel war es, Menschen Konzertbesuche zu ermöglichen, die sich das aufgrund ihrer Lebenssituation nicht selbst leisten können. Außerdem förderte er junge, begabte Künstler. Seit 1996 setzt Live Music Frankfurt (LMN) Menuhins Ideen mit viel Engagement um. In den vergangenen 20 Jahren wurden bisher 2660 eintrittsfreie Konzerte in mehr als 129 sozialen Einrichtungen im Rhein-Main-Gebiet gespielt. Bei den Künstlern handelt es sich um junge, hochqualifizierte Musiker, die von einer Jury aus Hochschulprofessoren nach musikalischen Kriterien ausgewählt werden. Für ihre Auftritte erhalten die Musiker aus Spendengeldern finanzierte Stipendien.

In diesem Jahr wäre Menuhin 100 Jahre alt geworden. Der Musiker und Dirigent starb jedoch 1999 in Berlin. Dennoch veranstaltete die LMN zu seinem 100. Geburtstag ein großes Benefizkonzert. Bei diesem Konzert werden Werke gespielt, die Menuhin sehr bewegt und geprägt haben. Am 1. Mai wird die Veranstaltung im Casino-Festsaal der Goethe-Universität stattfinden, auch internationalen Künstler werden auftreten.

Unter der Leitung des jungen israelisch-amerikanischen Dirigenten Yoel Gamzou und den LMN Stipendiaten Emily Neben und Alexey Pudinov wird es an dem Abend musikalisch hoch hergehen. Als Solist tritt außerdem Gilles Apap auf, der weltweit geschätzt wird. Auch das Auge bekommt an diesem Abend etwas geboten, Sarit Lichtenstein (Foto) von der Galerie Am Park hat eine Hommage an das Geburtstagskind gemalt. Das Werk wird als limitierte Sonderedition 120 Mal als Farblithographie gedruckt.

>>> Hommage an Yehudi Munuhin, 1.Mai, 18 Uhr, Casino-Festsaal der Goethe-Uni, Nina-Rubinstein-Weg 1, Eintritt 40 Euro
 
21. April 2016, 15.24 Uhr
rcng
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Eröffnung im April
Momem startet mit Sven Väth
Seit nunmehr fünf Jahren ist die Eröffnung des Momem im Gespräch, zuletzt musste sie im Oktober coronabedingt erneut verschoben werden. Als finaler Termin steht nun der 6. April – den Auftakt an der Hauptwache machen Tobias Rehberger und Sven Väth.
Text: Sina Eichhorn / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
5. Dezember 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Tierisch schön?
    Deutsches Ledermuseum | 11.00 Uhr
  • Crip Time
    Museum MMK | 10.00 Uhr
  • Paula Modersohn-Becker
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Kinder
  • Wickie und die starken Männer
    Schauspiel Frankfurt | 14.00 Uhr
  • SonntagsFamilienWerkstatt
    Museum für Kommunikation | 11.15 Uhr
  • Rabauken und Trompeten
    Alte Oper | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Die Nacht vor Weihnachten
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Markus Bebek und Frank Hoffmann
    Festeburgkirche | 19.30 Uhr
  • Tristan und Isolde
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 16.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Erdmöbel
    Das Bett | 20.00 Uhr
  • Emirsian
    Nachtleben | 20.00 Uhr
  • Shantel & Bucovina Club Orkestar
    Centralstation | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Wir sind keine Engel
    Fritz Rémond Theater | 18.00 Uhr
  • Mondphasen
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 18.00 Uhr
  • Eine unerwartete Freude
    Die Komödie | 18.00 Uhr
und sonst
  • Künstlerweihnachtsmarkt
    Römerhallen | 12.00 Uhr
  • Romantischer Weihnachtsmarkt
    Schloss Bad Homburg | 12.00 Uhr
  • Löwen Frankfurt – Bayreuth Tigers
    Eissporthalle | 16.00 Uhr