Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Babba Hesselbachs 100. Geburtstag
 

Babba Hesselbachs 100. Geburtstag

0

Oh Kall, mei Droppe!

Wolf Schmidt hat nicht nur die Familie Hesselbach erfunden, er verkörperte auch den Babba alias Karl Hesselbach. Am heutigen 19. Februar wäre er 100 Jahre alt geworden. Seine Geschichten haben bis heute ihren Kultstatus beibehalten.
Es begab sich vor langer Zeit, da produzierte der Hessische Rundfunk Kultprogramme, die noch heute – lange nach der Erstausstrahlung – im kollektiven Gedächtnis verewigt sind. Nein die Rede ist nicht von Grzimeks „Ein Platz für Tiere“ oder Schenks „Blauer Bock“. Der Kult um die Familie Hesselbach währt sogar noch länger. Erfunden wurde die launigen Familiengeschichten von Wolf Schmidt, der heute seinen einhundertsten Geburtstag gefeiert hätte, und selbst in seiner Rolle als Karl Babba Hesselbach in die Geschichte einging.

„Wolf Schmidt hat seinen eigenen Vater karikiert“, sagt dessen Tochter Susanne von Bergen. „Das war das Grundmuster. Und in jeder Situation hat mein Vater dann überlegt: Wie hätte Karl Schmidt reagiert? Wie aufbrausend wäre er geworden? Der Choleriker Karl Hesselbach war das Gegenstück zu meinem ruhigen, besonnenen Vater“, erinnert sich Susanne von Bergen in einem Interview mit dem JOURNAL FRANKFURT (in Gänze zu lesen in der aktuellen Ausgabe).
Im September 1949 startete der HR seine 77-teilige Hörspielreihe, die ganz Hessen vor das Radiogerät bannte. Weiter ging’s mit der Fernsehserie, mit Einschaltquoten, die sich TV-Sender heute nur erträumen können. Die Hesselbachs als Straßenfeger. In den 60er-Jahren strahlte die ARD die Fernsehserie aus sowie auch vier Spielfilme, die Wolf Schmidt teilweise mitfinanzierte und von Lia Wöhr produziert wurden. 1977 verstarb Wolf Schmidt, doch sein hessisch babbelndes Werk ist vor allem in Frankfurt und in Südhessen unvergessen.

Mehr zu Wolf Schmidt erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des JOURNAL FRANKFURT
19. Februar 2013
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Am Donnerstag wurden bei einer Brandschutzkontrolle im Theater Willy Praml Mängel festgestellt, die den Betrieb gefährden. Eine Krisenrunde wurde einberufen; am Samstag versammelten sich 200 Menschen an der Naxos Halle, um Solidarität zu bekunden. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Journal Frankfurt
 
 
Aktion für Frieden und Solidarität
0
Paulskirche leuchtet blau für Menschenrechte
Vor 70 Jahren wurde die Menschenrechtserklärung verabschiedet. Anlässlich dieses Jubiläums erstrahlt am heutigen Tag der Menschenrechte die Paulskirche in Blau, um gemeinsam mit anderen Städten ein Zeichen zu setzen. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: leg
 
 
Takeover in der Alten Oper
0
Soul und Streichmusik
Klassik trifft auf Urban Sound: In der Alten Oper wird am 15. Dezember mit einem gemeinsamen Auftritt von Joy Denalane, Maxim und Miki Kekenj eine besondere musikalische Vermählung zelebriert. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Miki Kekenj/Takeover
 
 
 
Zum Tod des Frankfurter Dichters Paulus Böhmer
0
Radikal ausufernd
Er war eine der prägnantesten und prägendsten, eine der exzentrischsten und wichtigsten Figuren der Frankfurter Literaturszene: Wie seine Frau Lydia Böhmer mitteilte, ist der in Frankfurt-Sachsenhausen lebende Schriftsteller Paulus Böhmer am Mittwoch im Alter von 82 Jahren gestorben. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Harald Schröder
 
 
Unterstützung für die Städtischen Bühnen
0
Bürgerstiftung will neues Opernhaus mitfinanzieren
Ein Kreis wohlhabender Frankfurter Bürgerinnen und Bürger hat sich zusammengetan, um die Finanzierung eines neuen Opernhauses zu unterstützen. Die Bürgerstiftung „Neue Oper Frankfurt“ will unter anderem im großen Stil Spenden sammeln. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Journal Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  636 

Twitter Activity