Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Andreu Doz
Foto: © Andreu Doz

Africa Alive

Momi Maiga in der Frankfurter Brotfabrik

Das Konzert von Momi Maiga am 24. Februar in der Brotfabrik findet im Rahmen des „Africa Alive“-Festivals statt. Das feiert 2024 sein 30. Jubiläum und präsentiert neben Filmen auch immer Musik.
Bereits zum 30. Mal findet in diesem Jahr das „Africa-Alive“-Festival in Frankfurt statt. Auch beim Jubiläum steht wieder Musik auf dem Programm. Mit dem Senegalesen Momi Maiga kommt ein Kora-Virtuose in die Brotfabrik.

„Momi Maiga repräsentiert mit seinem Talent und seinem Ensemble die Tradition der Grundidee des ,Africa Alive’-Film- und Kulturfestivals, welches seit 30 Jahren Zuschauer, Zuhörer und Mitgestalter dazu eingeladen hat, in die Vielfalt der afrikanischen Kulturen einzutauchen und berührt zu werden“, erklärt Dasitu Kajela-Röttger vom Team „Africa Alive“. „Dabei gedenken wir mit Dankbarkeit Frau Finke, der ehemaligen Leiterin des Filmmuseums Frankfurt, die 1993 mit viel Engagement die erste Ausgabe des Festivals aus der Taufe gehoben hat.“

„Jeder Akkord, den ich auf der Kora spiele, trägt die Leidenschaft und Liebe zur Musik in sich“

Neben Konzerten und vor allem Filmen bietet das Festival auch Lesungen, Ausstellungen, Kinder- und Jugendveranstaltungen sowie politische Podien. Momi Maigas Musik ist geprägt von der reichen musikalischen Tradition der Griots Westafrikas, insbesondere Senegals. Diese Tradition erzählt Geschichten und vermittelt kulturelle Werte.

In seinem international besetzten Quartett verschmelzen Einflüsse aus verschiedenen Musikgenres zu einem zeitgenössischen und einzigartigen Sound. Seine kreativen, einfallsreichen Kompositionen, tief verwurzelt in der Tradition, schaffen eine Verbindung zwischen den Kulturen. „Jeder Akkord, den ich auf der Kora spiele, und jedes Wort, das ich in meinen Kompositionen singe, trägt die Leidenschaft und Liebe zur Musik in sich“, verspricht Maiga.

Info
Momi Maiga, Weltmusik, Ffm: Brotfabrik, Bachmannstraße 2–4, 24.2., 20 Uhr, Eintritt: VVK 25 €/AK 28 €
 
16. Februar 2024, 10.05 Uhr
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Der zweite Ableger des Fantasy Filmfests macht vier Tage lang in den Hamonie-Kinos Halt. Zudem kommt die beliebte John Sinclair-Hörspielserie in der Astor Film Lounge zu Ehren.
Text: Gregor Ries / Foto: © Plaion Pictures
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
25. April 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • The Dorf
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • Telquist
    Zoom | 19.00 Uhr
  • Endless Wellness
    Mousonturm | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Afterwork Clubbing
    Gibson | 22.00 Uhr
  • VinylGottesdienst
    Johanniskirche Bornheim | 19.30 Uhr
  • Play
    Silbergold | 23.59 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Eliott Quartett
    Holzhausenschlösschen | 19.30 Uhr
  • Göttinger Symphonieorchester
    Stadthalle am Schloss | 19.30 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Alte Oper | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Jörg Hartmann
    Centralstation | 19.30 Uhr
  • Mike Josef
    Haus am Dom | 19.00 Uhr
  • Stephan Bauer
    Bürgerhaus Sprendlingen | 20.00 Uhr
Kunst
  • Dialog im Dunkeln
    Dialogmuseum | 09.00 Uhr
  • Friedrich Stoltze
    Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse | 10.00 Uhr
  • Geschichtsort Adlerwerke: Fabrik, Zwangsarbeit, Konzentrationslager
    Geschichtsort Adlerwerke: Fabrik, Zwangsarbeit, Konzentrationslager | 14.00 Uhr
Kinder
  • Kannawoniwasein – Manchmal muss man einfach verduften
    Staatstheater Mainz | 10.00 Uhr
  • Salon Salami
    Theaterperipherie im Titania | 19.30 Uhr
  • Schirn Studio. Die Kunstwerkstatt
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 16.00 Uhr
Freie Stellen