Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Ralph Philipp Ziegler, Ina Hartwig  © red
Foto: Ralph Philipp Ziegler, Ina Hartwig © red

13. Mai

Nach Corona kehrt die Nacht der Museen zurück – Frauen im Vordergrund

Nach der Corona-Pause kehrt die Nacht der Museen nach Frankfurt zurück. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm aus Ausstellungen, Führungen, Performances und Musik.
Nach drei Jahren coronabedingter Pause findet die Nacht der Museen dieses Jahr wieder am 13. Mai statt. Von 19 bis 2 Uhr früh können die Besucherinnen und Besucher von den 48 Museen und Galerien in Frankfurt und Offenbach so viele wie möglich aufsuchen. Neu dabei sind unter anderem das Romantikmuseum und das Museum für moderne elektronische Musik (MOMEM). Die Besucher erwartet ein Programm aus Ausstellungen, Führungen, Performances, Musik und Partys.

Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) ist glücklich, dass die Museen in Frankfurt nach Corona eine große und vor allem nicht zögerliche Rückkehr von Besuchern erlebt hätten. Die Nacht der Museen habe eine „ganz besondere Atmosphäre“, und sie freue sich auch über das gemeinsame Angebot in der Stadt Offenbach. „Da wächst zusammen, was zusammen gehört.“

Hartwig: „Nacht der Museen ist leises Ereignis“

Anders als das Museumsuferfest sei, so Hartwig weiter, die Nacht der Museen ein „leises Ereignis“, bei dem die Besucher leise von Museum zu Museum gehen würden und dabei in viele, vor allem kleinere Museen „hineinschnuppern“ würden. Dazu trage das niedrigschwellige Angebot bei und sie könne jeden und jede nur ermuntern, auch die kleineren, unbekannteren Museen aufzusuchen.

Schwerpunkte der diesjährigen Nacht der Museen sei einmal ein nächtlicher Rundgang in der Paulskirche, der als Einstieg für die weiteren Feierlichkeiten des 175-jährigen Paulskirchenjubiläums verstanden werden könne, so Hartwig. Zum anderen stünden weibliche Künstler und Aussteller im Vordergrund. Hervorzuheben sei in diesem Zusammenhang etwa die Ausstellung der Schirn zur Kunst von Niki De Saint Phalle, die am 21. Mai endet, und in der Nacht der Museen ebenso besucht werden könne.

In Offenbach wartet das Handwerk

Neben Frankfurt sind auch fünf Veranstalter aus Offenbach dabei. Ralph Philipp Ziegler vom Kulturmanagement der Stadt Offenbach freut sich besonders über den „Bezug zum Handwerk“ bei den beteiligten Institutionen. Neben dem Deutschen Ledermuseum, dem „großen Tanker“, wie er sich ausdrückt, ist auch die während der Pandemie errichtete Druckwerkstatt im Bernardbau dabei. Dort werden Workshops zu Lithografie und Typografie angeboten und über die Verfahren aufgeklärt.

Der Vorverkauf der Tickets für 15 Euro startet Anfang April in den teilnehmenden Veranstaltungsorten, online und an AD-Ticket-Vorverkaufsstellen; ermäßigte Tickets kosten 10 Euro und sind nur im Vorverkauf erhältlich. Besitzer der MuseumsuferCard genießen freien Eintritt. Um möglichst schnell zwischen den Museen hin- und herreisen zu können, werden Shuttlebusse angeboten sowie Fahrten mit der historischen Straßenbahn. Für beides gelten die Tickets als Fahrausweis. Das vollständige Programm wird am 6. April bekannt gegeben.

>> Weitere Informationen sind hier erhältlich sowie auf Facebook und der neu eingerichteten Instagram-Seite.
 
29. März 2023, 12.00 Uhr
tig
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Der zweite Ableger des Fantasy Filmfests macht vier Tage lang in den Hamonie-Kinos Halt. Zudem kommt die beliebte John Sinclair-Hörspielserie in der Astor Film Lounge zu Ehren.
Text: Gregor Ries / Foto: © Plaion Pictures
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
24. April 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • The Notwist
    Schlachthof | 20.00 Uhr
  • Max Clouth und Entelecheia
    Kulturfabrik Milchsack | 20.00 Uhr
  • Cat Power
    Alte Oper | 20.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester
    Alte Oper | 19.00 Uhr
  • Klavierabend
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 19.30 Uhr
  • Tenors di Napoli
    Kurtheater | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Elias Hirschl
    Literaturforum im Mousonturm | 19.30 Uhr
  • Katja Riemann
    Literaturhaus Villa Clementine | 19.30 Uhr
  • Disney in Concert – Believe in Magic
    Festhalle | 20.00 Uhr
Kunst
  • Armamentaria
    Römerkastell Saalburg | 09.00 Uhr
  • Anita Esfandiari
    Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt | 14.00 Uhr
  • Anna Goschin und Felicithas Arndt
    Barbara von Stechow | 18.00 Uhr
Kinder
  • Deine Kämpfe – Meine Kämpfe
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Kannawoniwasein – Manchmal muss man einfach verduften
    Staatstheater Mainz | 10.00 Uhr
  • Schirn Studio. Die Kunstwerkstatt
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 16.00 Uhr
Freie Stellen