Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Mike Josef / Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
 
Politiker
Mike Josef
Vorsitzender der Frankfurter SPD
Geboren am 25.01.1983 in Kameshly/Syrien
Mike Josef studierte zunächst Sozialarbeit an der Fachhochschule Frankfurt, später Politikwissenschaft, Geschichte und Rechtswissenschaft an der Goethe-Universität. Während des Studiums engagierte er sich im AStA, zu dessen Vorstand er von 2006 bis 2007 gehörte. Von 2008 bis 2009 war er Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen, von 2008 bis 2010 Sprecher der Frankfurter Jusos. Seit März 2011 ist er beschäftigt als Organisationssekretär beim DGB in Südosthessen, im gleichen Jahr wurde er Stadtverordneter. Im März 2013 wurde er zum Vorsitzenden der Frankfurter SPD gewählt.
 
Empfehlen
 
Haben Sie Tipps?
Mailen Sie uns: leute@journal-frankfurt.de
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_leute_einzel_galerie_GALERIE_WHILE#}
Nachrichten zu Mike Josef
 
 
Nico Wehnemann rechnet sich gute bis sehr gute Chancen aus: Der Politiker der Partei Die Partei hat sich um das Amt des Bürgermeisters und Planungsdezernenten beworben. Donnerstagabend ist die Wahl im Römer. – Weiterlesen >>
Text: Tamara Marszalkowski / Foto: Christina Weber
 
 
Die Mehrheitsverhältnisse haben sich nach der Kommunalwahl geändert, die Grünen müssen sich von zwei hauptamtlichen Magistratsmitgliedern trennen. Am Mittwochabend hat die Keniakoalition Sarah Sorge und Olaf Cunitz abberufen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: leg
 
 
Der 69-seitige Koalitionsvertrag zwischen CDU, SPD und Grünen steht: Keine Gewerbesteuererhöhung, keine Pfingstbergbebauung, dafür Mietstopp bei ABG-Wohnungen und ein Kinder- und Jugendmuseum. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Die neue Stadtregierung will noch vor der Sommerpause die erforderlichen Personalentscheidungen fällen. Die Koalitionsverhandlungen sollen in drei Wochen abgeschlossen sein. Die Dezernatsposten sind bereits verteilt. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: nb
 
 
Kultur als Verhandlungsmasse
2
Die Verlogenheit der Frankfurter CDU
Der Rücktritt von Felix Semmelroth ist ein Trauerspiel. Nicht, weil es in der Politik nicht auch Wechsel geben darf und sollte. Sondern weil für die CDU die Kulturpolitik kaum mehr eine Rolle zu spielen scheint. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Grüne sollen dritter Partner werden
2
Weg frei für die Kenia-Koalition
Acht Wochen nach der Kommunalwahl stehen nun offenbar die Koalitionspartner fest: CDU und SPD wollen zusammen mit den Grünen regieren. Auch die Dezernatsposten scheinen größtenteils verteilt zu sein. – Weiterlesen >>
Text: Christina Weber / Foto: Harald Schröder
 
 
Keine Koalition in Sicht
1
Stillstand im Frankfurter Römer
Kurz vor der konstituierenden Sitzung der Stadtverordneten und fast sechs Wochen nach der Kommunalwahl zeichnet sich noch nicht ab, wen sich CDU und SPD als Juniorpartner ins Boot holen. Es könnte noch dauern. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: Lukas Gedziorowski
 
 
Ursula Fechter hat sich als Sprecherin der Bürgerinitiativen gegen den Flughafenausbau einen Namen gemacht, bei der Kommunalwahl landete sie bei der Frankfurter SPD auf den dritten Platz. Jetzt ist sie die Hoffnung der Lärmgeplagten. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Die Politiker im Römer sind entsetzt
7
Schock über AfD-Prognosen
Die Partei Alternative für Deutschland erlebt einen unerwarteten Durchbruch in Frankfurt: nach der Auszählung aller Wahlzettel mit Listenkreuz lautet die Prognose: 10,3 Prozent. Ein Schock für alle anderen Parteien. – Weiterlesen >>
Text: nb/cw/tm / Foto: nb
 
 
Mit Spannung verfolgen die Parteien die vorläufigen Wahlergebnisse im Römer - es ist vor allem ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und SPD. Ob Schwarz-Grün nach der Kommunalwahl weiter regieren wird, steht in den Sternen. – Weiterlesen >>
Text: tm/nb/wch / Foto: nil
 
 
1  ...  15  16  17  18  19  20  21  22