Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: nil
Foto: nil

Migration Mixtape

Die migrantische Perspektive einnehmen

Das Projekt „Migration Mixtape“ vermittelt auf einer Stadttour, wie es ist, als Migrant in Frankfurt anzukommen, zu leben und zu arbeiten.
An welchen Orten manifestiert sich Migration im Frankfurter Stadtbild? Wer auf diese Frage eine Antwort sucht, kann sich an das Projekt „Migration Mixtape“ wenden. Das kostenlose Angebot bietet Interessierten eine virtuelle oder eine geführte Tour durch die Stadt, entlang an sieben Stationen. Die Teilnehmenden sollen erfahren können, wie es ist, als Migrant oder Migrantin in Frankfurt anzukommen, zu leben und zu arbeiten und welche Probleme und Erfahrungen sie dabei begleiten.

Die virtuelle Tour führt die Teilnehmenden an Stationen heran, die, wie es auf der Internetseite heißt, „unsichtbare Orte“ darstellen und „neue Perspektiven“ ermöglichen sollen. Sie umfassen das Bahnhofsviertel, den Hauptbahnhof, die Ausländerbehörde, den Anschlag in Hanau, den Paradieshof, das Arbeiten in Frankfurt und das Klapperfeld. Die einzelnen Stationen wurden dabei in Zusammenarbeit mit nach Frankfurt migrierten Menschen gestaltet, die zusammen mit Aktivisten durch die Tour führen. In Videos erzählen sie von ihren Erfahrungen und machen auf die Hindernisse aufmerksam, die ihnen im Alltag begegnen.

Auch eine Tour vor Ort ist möglich

Unter anderem wird der Hauptbahnhof als Ort des Ankommens, aber auch des Racial Profilings durch die Behörden gezeigt. Mitglieder von Copwatch Frankfurt nehmen diesen Begriff auf und sprechen von ihrer politischen Arbeit, über Racial Profiling einerseits aufzuklären und andererseits Betroffenen Hilfe anzubieten.

Wer statt der virtuellen Tour lieber direkt vor Ort dabei sein will, kann auch eine Offline-Tour erleben. Dabei werden die Teilnehmenden von Aktivisten begleitet, die die Stationen mit Hintergrundwissen unterfüttern und teils ihre eigenen migrantischen Erfahrungen einfließen lassen. Die Tour, bei der Gruppen von fünf bis 30 Personen teilnehmen können, kann dabei mitbestimmt werden. So kann sie etwa für eine Stunde oder drei Stunden gebucht werden, in deutscher oder englischer Sprache.

>> Weitere Informationen zum Projekt und zur Teilnahme sind hier zu finden.
 
21. März 2023, 11.10 Uhr
Till Geginat
 
Till Geginat
Jahrgang 1994, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt, seit November 2022 beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Till Geginat >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stadtleben
Das Stalburg Theater im Frankfurter Nordend steht vor dem Aus. Gründer Michael Herl sprach mit dem JOURNAL über die schwierige Situation nach Corona.
Text: Katja Thorwarth / Foto: Theaterraum im Stalburg Theater © Dirk Ostermeier
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
23. April 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Dianne Reeves und hr-Bigband
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • The Paperboys
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
  • Bantu Continua Uhuru Consciousness
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Bärbel Schäfer
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
  • Acht Orte Acht Autoren
    Deutsches Architekturmuseum (DAM) | 18.00 Uhr
  • Keiner hat gesagt, dass Du ausziehen sollst
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
Kunst
  • Alice Springs. Retrospektive
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 18.00 Uhr
  • Alicia Viebrock
    Bärbel Grässlin | 10.00 Uhr
  • Anita Esfandiari
    Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt | 19.00 Uhr
Kinder
  • Der Räuber Hotzenplotz
    Bürgerhaus Sprendlingen | 10.00 Uhr
  • Schirn Studio. Die Kunstwerkstatt
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 16.00 Uhr
  • Taschen aus Leder
    Deutsches Ledermuseum | 09.00 Uhr
und sonst
  • Rosemarie Nitribitt – Auf den Spuren der Frankfurter Edelhure "Das Original"
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
  • Tuesday Night Skating
    Hafenpark | 20.30 Uhr
  • Resilienz: Wie wir in Krisen handlungsfähig und zuversichtlich bleiben
    Evangelische Akademie Frankfurt | 19.00 Uhr
Freie Stellen