Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Halten sich in der Dondorf-Druckerei bald zwischenzeitlich Künstler auf? © Harald Schröder
Foto: Halten sich in der Dondorf-Druckerei bald zwischenzeitlich Künstler auf? © Harald Schröder

Frankfurt-Bockenheim

Hessen will Dondorf-Druckerei in Frankfurt erhalten

Die neue hessische Landesregierung hat nicht vor, die Dondorf-Druckerei in Frankfurt-Bockenheim abzureißen. Zur weiteren Nutzung gibt es verschiedene Ansichten.
Die Dondorf-Druckerei in Bockenheim ist neben den Städtischen Bühnen längst zu einem weiteren städtebaulichen Politikum in Frankfurt geworden. Nach den zwei geräumten Besetzungen im Jahre 2023 und dem Rückzug der Max-Planck-Gesellschaft, dort sein Institut für empirische Ästhetik (MPIEA) aufzubauen, scheint eine Lösung für den Leerstand in weiter Ferne. Vorschläge, was währenddessen in dem Gebäude passieren könne, liegen zumindest auf dem Tisch – besonders Räume für Künstlerateliers werden debattiert.

Hessen plant keinen Abriss der Dondorf-Druckerei

Die Angst vor einem Abriss ist hingegen erst einmal nicht zu befürchten: Auf Anfrage erklärt das hessische Wissenschaftsministerium knapp, dass derzeit kein Abriss geplant sei, sondern kurz- wie langfristige Nutzungen geprüft würden. Genaueres werde man öffentlich vorstellen. In der Vergangenheit war von Landesseite zu dem Thema ohnehin nicht viel zu vernehmen. Vor dem Regierungswechsel beteiligten sich das Land und die damalige Ministerin Angela Dorn (Die Grünen) zwar an Gesprächen mit dem Besetzerkollektiv, es blieb aber in der Regel bei Aufforderungen, „gemeinsam und friedlich die Diskussion zu führen und keine weiteren Eskalation zu provozieren“.

Ob sich das bald ändern wird, bleibt abzuwarten. Ebenso unklar ist, wohin das MPIEA ziehen wird. Auf Nachfrage teilt eine Pressesprecherin der Max-Planck-Gesellschaft lediglich mit, dass es zur Standortsuche keine Neuigkeiten gebe. Indes ist die Druckerei in keinem guten Zustand, wie aktuelle Bildaufnahmen der Besetzergruppe zeigen. Von der Stadt hieß es zuletzt, dass man mit verschiedenen Akteuren im Gespräch sei und „in den nächsten Monaten“ erste Ergebnisse vorliegen könnte.

Wer sich über die Entwicklung der Dondorf-Druckerei und den angebundenen Kulturcampus in Bockenheim informieren will, kann dies am 22. Juni auf dem Kulturcampus Open Air tun. Weitere Informationen finden Sie hier.
 
28. Mai 2024, 12.05 Uhr
Till Geginat
 
Till Geginat
Jahrgang 1994, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt, seit November 2022 beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Till Geginat >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stadtleben
Hochschule für Gestaltung
Brigitte Franzen wird neue HfG-Präsidentin
Brigitte Franzen wird neue Präsidentin der HfG in Offenbach. Die Wissenschaftlerin folgt auf Bernd Kracke, der im September ausscheidet. Zuletzt leitete sie das Senckenberg Naturmuseum Frankfurt.
Text: Jasmin Schülke / Foto: © Sven Tränkner
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
25. Juni 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Lil' Darkie
    Zoom | 20.00 Uhr
  • GENN
    Kulturclub schon schön | 20.00 Uhr
  • Nik West
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Nicole Seifert
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Mord im Orient-Expreß
    Kurtheater | 20.00 Uhr
  • Die acht Frauen
    Wasserburg | 20.15 Uhr
Kunst
  • Alice Springs. Retrospektive
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Arik Levy
    Galerie Scheffel | 14.00 Uhr
  • Automädchen & Pferdejungs
    Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum | 13.00 Uhr
Kinder
  • Ronja Räubertochter
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Die Zauberflöte
    Stadttheater | 10.00 Uhr
  • Gaming
    KiBi – Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek | 13.00 Uhr
Freie Stellen