Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder

Finanzierung

Patinnen und Paten für Stolpersteine in Frankfurt gesucht

Die Initiative Stolpersteine sucht nach Stolperstein-Patinnen und -Paten. Mitte Mai und Anfang Juli sollen mehr als 130 neue Steine verlegt werden. Für 40 dieser Stolpersteine werden noch Spenden benötigt.
Mitte Mai und Anfang Juli sollen mehr als 130 neue Stolpersteine von der Initiative Stolpersteine verlegt werden, die den Opfern des Nationalsozialismus gedenken sollen. Um an der Zeremonie teilzunehmen, reisen zahlreiche Nachkommen und Verwandte der Opfer aus aller Welt nach Frankfurt. Die Herstellung, Lieferung und auch Verlegung der Steine kostet pro Stein 120 Euro. Um die Initiative zu unterstützen, kann man durch eine einmalige Spende von 120 Euro eine Patenschaft für einen der Steine übernehmen.

Interessierte können sich per E-Mail an info@stolpersteine-frankfurt.de bei der Initiative melden. Für die Patinnen und Paten wird es eine Patenschafts-Urkunde geben. Zudem werden sie zur Verlegungs-Zeremonie und einem gemeinsamen Empfang der Nachkommen der Opfer eingeladen. Aktuell fehlt für die Verlegung im Mai und Juli die Finanzierung von 40 Steinen, vornehmlich für jüdische Opfer. Nähere Informationen gibt es online.

Stolpersteine sollen an das Unrecht erinnern

Die ersten Stolpersteine in Frankfurt wurden im Jahr 2003 von der Initiative Stolpersteine verlegt. Seit 2007 ist sie ein gemeinnütziger Verein. Seit 2012 werden außerdem auch Stolpersteine für nicht-jüdische Opfer des Nationalsozialismus in Frankfurt verlegt. Mit den Stolpersteinen sollen unter anderem die Menschen, die in den Straßen der Opfer wohnen, an das Unrecht erinnert werden, das in der Nazi-Zeit geschehen ist. Auch für die Angehörigen der Opfer haben die Stolpersteine eine große Bedeutung, denn für manche sind sie der einzige Grabstein, den sie haben. Die Steine dienen als Ort, um sich zu erinnern.

Die Steine werden von Gunter Demnig hergestellt. Gemeinsam mit seinem Team werden die Namen der Opfer per Hand eingraviert. Für die Recherche ist die Initiative selbst zuständig. Bei den jüdischen Opfern werden die dazugehörigen Stolpersteine am Holocaust-Gedenktag sowie am 9. November, zum Gedenken der Opfer der Novemberpogrome, geputzt.
 
29. März 2023, 11.09 Uhr
Sinem Koyuncu
 
Sinem Koyuncu
Jahrgang 1996, Studium der Politikwissenschaft an der Goethe-Universität, seit Oktober 2021 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Sinem Koyuncu >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stadtleben
Gemeinsam mit den Bäderbetrieben hat Oberbürgermeister Mike Josef Anfang Mai in Hausen die Frankfurter Freibad-Saison eingeleitet. Nun hat auch das Riedbad Bergen-Enkheim seine Tore geöffnet.
Text: Sina Claßen / Foto: OB Mike Josef und Bäderbetriebe-Chef Boris Zielinski bei der Eröffnung des Hausener Freibads © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
28. Mai 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Anika Nilles
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
  • Nickelback
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Mitski
    myticket Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Carmen
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Grigory Sokolov
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Magdalena Hinterdobler und Magnus Dietrich
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Birgitta Assheuer und Wolfram Koch
    Romanfabrik | 19.30 Uhr
  • Frank Goosen
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Philipp Mosetter
    Haus am Dom | 19.30 Uhr
Kunst
  • Dialog im Dunkeln
    Dialogmuseum | 09.00 Uhr
  • Witold Riedel
    Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt | 19.00 Uhr
  • Ästhetik der Natur
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
Kinder
  • Brotbox
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
  • Der Waschlappendieb
    Theater Moller-Haus | 09.00 Uhr
  • Kunst-Werkstatt
    Museum Sinclair-Haus | 15.30 Uhr
und sonst
  • Tuesday Night Skating
    Hafenpark | 20.30 Uhr
  • 24. Japanisches Filmfestival Nippon Connection
    Mousonturm | 10.00 Uhr
  • 175 Jahre Paulskirche - Routen der Freiheit – Auf den Spuren der Demokratiebewegung in Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
Freie Stellen