Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Seebrücke FFM
Foto: Seebrücke FFM

CommemorAction Day

Gedenken in Frankfurt an „Opfer globaler Grenzregime“

Am 6. Februar jährt sich der Tod von 15 Migranten an der spanisch-marokkanischen Grenze zum zehnten Mal. Die Seebrücke Frankfurt verweist anlässlich des CommemorAction Day auf verschiedene Aktionen.
Am 6. Februar ist der zehnte Gedenktag der Toten an der spanisch-marokkanischen Grenze. Am 6. Februar 2014 versuchten Migranten vom marokkanischen Tarajal aus schwimmend die spanische Exklave Ceuta zu erreichen. Die Spanische Guardia Civil setzte daraufhin Tränengas und Gummigeschosse ein, und 15 Menschen verloren ihr Leben. Dieser tragische Vorfall ist nun Anlass, um an „die Opfer der globalen Grenzregime, insbesondere der europäischen Abschottungspolitik, zu erinnern“, formuliert es die Seebrücke Frankfurt.

Gedenkveranstaltungen und Aktionen, sogenannte „Commemor Actions, finden in verschiedenen Städten Europas wie auch in Nord- und Westafrikas statt. So wird es am 6. Februar auch in Hanau unter dem Titel „CommemorAction – zum Gedenken an die Toten der europäischen Grenzregime“ eine Veranstaltung geben (19:30 Uhr, Metzgerstr. 8, Hanau).

Gedenken in Frankfurt an „Opfer globaler Grenzregime“

Auch in Frankfurt werden Zeichen gesetzt: Die Seebrücke Frankfurt hat anlässlich des CommemorAction-Days zahlreiche Wegweiser in den großen Frankfurter Parkanlagen angebracht. „Mit diesen Wegweisern wollen wir die Unmenschlichkeit und den Rassismus der europäischen und bundesdeutschen Abschottungspolitik im Frankfurter Stadtbild sichtbar machen und konkret verorten“, sagt Nadine Henkel von der Seebrücke. Die Wegweiser sind Teil der im April 2023 bundesweit gestarteten Seebrücke-Kunstaktion „Places of Isolation“. Markiert werden unter anderem Institutionen und Behörden, der Flughafen, Aufnahmelager, das Darmstädter Abschiebegefängnis und die europäischen Außengrenzen als Orte, die symbolisch für „die Abschottung Europas stehen und an denen tagtäglich Menschenrechtsverletzungen gegenüber People on the Move stattfinden“, wie die Seebrücke in ihrer Pressemitteilung schreibt.
 
5. Februar 2024, 11.24 Uhr
Lemi Acet
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stadtleben
Das Oberlandesgericht Frankfurt hat die Klage eines Kartografen gegen die Europäische Zentralbank abgewiesen. Er verlangte 5,5 Millionen Euro.
Text: tig/dpa / Foto: Urheberrechtsstreit um die Europa-Karte auf den Banknoten © red
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
2. März 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • hr-Bigband
    Stadttheater | 20.00 Uhr
  • Barclay James Harvest
    Rheingoldhalle | 20.00 Uhr
  • Adam Angst
    Schlachthof | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Drag Slam
    Orange Peel | 20.00 Uhr
  • JoyDance
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Heute Abend: Lola Blau
    Theater im Palast | 19.30 Uhr
  • Carmen
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Harald Lesch & Das Merlin Ensemble Wien
    Alte Oper | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Kleist. Prinz von Homburg / Schlacht bei Fehrbellin
    Theater Willy Praml, Naxoshalle | 19.30 Uhr
  • Nach Mitternacht
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Die Wunderübung
    Kellertheater | 20.30 Uhr
Kunst
  • Natalia Romik. Architekturen des Überlebens
    Jüdisches Museum | 10.00 Uhr
  • Ausgeschlossen
    Archäologisches Museum Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Druckgrafik der Pop Art
    Stadtgalerie Bad Soden am Taunus | 15.00 Uhr
Kinder
  • Fliegende Wörter
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
  • Zeichnung als Experiment
    Städel Museum | 14.00 Uhr
  • Lichtspielplatz
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 11.00 Uhr
und sonst
  • Börsentag Frankfurt
    Kongresshaus Kap Europa | 09.30 Uhr
  • 21. Hilton-Basar
    Hilton Frankfurt City Centre | 10.00 Uhr
  • 1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach
    Mewa Arena | 15.30 Uhr
Freie Stellen