Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Auch im Frankfurter Norden sind ab jetzt weniger Behördengänge nötig © red
Foto: Auch im Frankfurter Norden sind ab jetzt weniger Behördengänge nötig © red

Bürgeramt Frankfurt

Weniger Behördengänge: Bürgeramt hat neues Online-Angebot

Das Bürgeramt Frankfurt baut sein digitales Angebot um zwei neue Funktionen aus, um Behördengänge zu ersparen.
Ein Phänomen, das wahrscheinlich jeder in Frankfurt Lebende kennt, sind aufwändige Behördengänge. Im Zuge der Digitalisierung haben sich viele Kommunen deshalb einer einfacheren Handhabe verschrieben. Frankfurt geht nun den nächsten Schritt und erweitert sein Online-Angebot, wie die Stadt am Donnerstag (28. März) mitteilte.

Frankfurt digitalisiert Bürgeramt-Service weiter

Ab sofort können auf der Internetseite des Bürgeramtes einfache und erweiterte Meldebescheinigungen online abgerufen sowie Nebenwohnungen abgemeldet werden. Zuvor war bloß die Beantragung beziehungsweise die Erklärung möglich, während die Bearbeitung manuell und die Zustellung postalisch erfolgten. Der gesamte Service ist gebührenfrei.

„Mit der Bereitstellung der gebührenfreien digitalen Meldebescheinigung bieten wir den Frankfurterinnen und Frankfurtern die Möglichkeit, zeitaufwändige Behördengänge und Postlaufzeiten zu vermeiden“, sagte Digitaldezernentin Eileen O’Sullivan (Volt). Das sei ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

Neue Digitalangebote vom Bürgeramt Frankfurt benötigen mehrere technische Voraussetzungen

Um die neuen Onlinedienste nutzen zu können, bedarf es jedoch bestimmten technischen Voraussetzungen, damit der Datenschutz der Meldedaten gewahrt ist. Notwendig sind ein Personalausweis mit aktivierter Online-Ausweisfunktion, ein Servicekonto – etwa bei bundID – und ein handelsübliches, NFC-fähiges Smartphone mit installierter AusweisApp. Statt des Personalausweises können auch die eID-Karte oder der elektronische Aufenthaltstitel genutzt werden.

Rund 42 800 Meldebescheinigungen werden im Jahr vom Bürgeramt Frankfurt ausgestellt. Seit Anfang März ist das Zentrale Bürgeramt auf der Zeil wieder geöffnet, nachdem dort etwa 2 Jahre lang umfassende Erweiterungs- und Modernisierungsarbeiten stattgefunden haben.
 
28. März 2024, 14.50 Uhr
Till Geginat
 
Till Geginat
Jahrgang 1994, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt, seit November 2022 beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Till Geginat >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stadtleben
Vor rund 70 Jahren verlor Frankfurts Rathausturm – der „Lange Franz“ – seinen Hut, nun wird die Turmspitze rekonstruiert. OB Josef übergibt die Baugenehmigung an den Brückenbauverein.
Text: sie / Foto: AdobeStock/driendl
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
12. April 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Buzzcocks
    Batschkapp | 19.00 Uhr
  • Kettcar & Kochkraft durch Kma
    Schlachthof | 20.00 Uhr
  • Moya Brennan
    Frankfurter Hof | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Atomic Party
    Nachtleben | 23.00 Uhr
  • Groovemasters
    Silbergold | 23.59 Uhr
  • Zirkus Irgendwo
    Fortuna Irgendwo | 22.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Elektra
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Mit Musik – Miteinander
    Casals Forum | 15.00 Uhr
  • Die Piraten von Penzance
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Don Carlos
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Der Raub der Sabinerinnen
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Stoltze für Alle
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Kunst
  • Herkunft (un)geklärt
    Landesmuseum Mainz | 10.00 Uhr
  • 1974 – Abba, Fussball, Energiekrise
    Freilichtmuseum Hessenpark | 09.00 Uhr
  • Ilana Salama Ortar
    Hübner + Hübner | 14.00 Uhr
Kinder
  • Pop Up-Technothek – MINT zum Anfassen
    KiBi – Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek | 15.00 Uhr
  • Tage der Schauspielführungen
    Freilichtmuseum Hessenpark | 13.00 Uhr
  • Alles verzaubert
    Struwwelpeter-Museum | 15.00 Uhr
Freie Stellen