eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs

Tag des Flüchtlings

Ein drastisches Bild, das sich unauslöschlich im Gedächtnis festsetzen soll, wurde Passanten und Anwesenden heute von Studenten der Frankfurter European School of Design vor Augen geführt. Es sind 13 körpergroße Abbildungen von Studenten, die symbolisch für Tausende von ertrunkenen Flüchtlingen an der Alten Brücke dem Main übergeben werden und flussabwärts im Wasser treiben. Auf dem Rücken tragen sie Schilder mit Aufschriften wie „Ertrunken vor Sizilien“, „Ertrunken vor den Kanaren“, „8114 Tote“.


Hintergrund der Aktion, die zum „Internationalen Tag des Flüchtlings“ heute am Main initiiert wurde, ist ein europäisches Projekt von Pro Asyl, die breite Unterstützung aus Politik und Prominenz erfährt. Monat für Monat spielen sich menschliche Tragödien ab. 8.114 tote Flüchtlinge wurden von 1988 bis zum Jahr 2007 in den Gewässern vor Europa gezählt. Das Mittelmeer und der Atlantik vor den Kanaren entwickeln sich zu Massengräbern. Eine wichtige Rolle bei der Versperrung von Fluchtwegen spielt die europäische Grenzagentur Frontex, die bei ihren Einsätzen Flüchtlingsboote aufbringt und zurückdrängt. Was dabei aus den Menschen in ihren oft kleinen und seeuntauglichen Booten wird, ist völlig unklar. Mit ihrer Initiative „Stoppt das Sterben“ will Pro Asyl in diesem Zusammenhang auf die Achtung der Menschenrechte und den Schutz der Flüchtlinge hinwirken.


Als sich die Studenten der European School of Design mit dem Kommunikations-Briefing von Pro Asyl zum „Internationalen Tag des Flüchtlings“ auseinander setzten, kamen sie zu der Überzeugung, dass mit üblichen Plakaten und Flugblättern letztendlich nicht genug Wirkung erzielt werden könnte. Eine aufmerksamkeitsstarke Idee musste her. Eine Aktion, die plakativ vor Augen führt, was da täglich passiert.


Nach intensivem Brainstorming setzte sich schließlich die Idee durch, stellvertretend für die ertrunkenen Opfer die eigenen Körper im Main treiben zu lassen - als körpergroße Fotos. Dabei war allen bewusst: der Main ist nicht das Mittelmeer. Und keine Aktion kann die Ereignisse, die sich täglich an Europas Außengrenzen abspielen, in ihrer tatsächlichen Dramatik wiedergeben.


Quelle und Foto: European School of Design

 
20. Juni 2008, 17.44 Uhr
red
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Im Interview erklärt Ferdinand Huhle von Mainova, warum es trotzdem zu kurzfristigen Abschaltungen kommen kann, wie in der Praxis Gas eingespart werden kann und welche Möglichkeiten es gibt, wenn die Rechnung nicht mehr bezahlt werden kann.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Mainova AG
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
1. Dezember 2022
Journal Kultur-Tipps
Theater / Literatur
  • Die Wahlverwandtschaften
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Sister Act
    The English Theatre Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Gut gegen Nordwind
    Theater Moller-Haus | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Urban Club Band
    Gibson | 21.00 Uhr
  • Beer Pong Night
    O'Dwyer's Irish Pub | 21.30 Uhr
  • Sapperlot Karaoke Invasion
    Sapperlot Theater | 20.00 Uhr
Kunst
  • Fluxus Sex Ties / Hier spielt die Musik!
    Nassauischer Kunstverein | 14.00 Uhr
  • Ewiges Eis
    Museum Sinclair-Haus | 14.00 Uhr
  • Die Römer in Hofheim
    Stadtmuseum Hofheim am Taunus | 14.00 Uhr
Kinder
  • Der Garten des Octopus
    Theaterhaus | 09.00 Uhr
  • Lesefreunde
    Stadtteilbibliothek Sossenheim | 16.00 Uhr
  • Unterm Kindergarten
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
und sonst
  • Frankfurter Weihnachtsmarkt
    Römerberg | 10.00 Uhr
  • Gedenkfeier zum Welt AIDS Tag
    St. Katharinenkirche | 18.00 Uhr
  • CityXmas 2022
    CityXmas | 16.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Hänsel und Gretel
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Anthologie. Portrait of an Artist
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Tamerlano
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Sofia Portanet
    Kulturclub schon schön | 20.00 Uhr
  • Quadro Nuevo
    Johanniskirche | 20.00 Uhr
  • Casper
    myticket Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
Freie Stellen